Samstag, 19. Dezember 2015

Die Dezember-Challenge Teil 3

Normalerweise poste ich nichts am Wochenende - aber diesen Teil von Courtneys Dezemberchallenge finde ich sehr passend... "Mädels- ihr braucht ein Schaumbad!"
"Geh und nimm ein Schaumbad!"
"Geh' früh ins Bett und ruh' Dich einmal so richtig aus!"
"Setz' Dich mit einer heißen Tasse Kaffee und einem Buch hin und mach' mal eine Pause!"

Wie, keiner sagt so etwas zu Euch? Zu mir auch nicht. Und ich bin dann auch noch der Typ, der glaubt, dass er immer weiter und weiter und weiter rackern kann, wie der kleine Duracell Hase in der Werbung.

Durch die Nutzung der Elektrizität haben wir die Nacht zum Tag gemacht und anstatt bei Dunkelheit zu ruhen, wie der Rest der Natur, trotzen wir ihr und machen immer weiter. Wir leben in einer Welt in der 24 Stunden am Tag Computer, Fernsehgeräte, Mobiltelefone und iPods laufen. Restaurants und sogar schon Lebensmittelgeschäfte haben immer länger offen. Wir leben in einer hyperaktiven Kultur und wundern uns warum so viele unserer Kinder... hyperaktiv werden?!

Wir müssen wieder langsamer werden und ruhige Momente schaffen, da es die ruhigen Momente sind, in denen wir klar sehen.

Wenn wir schuften wie aufgezogen, können wir die Menschen um uns herum nicht sehen. Die nicht, die unsere Hilfe brauchen oder einfach ein Gespräch oder eine Umarmung. Unseren Ehemann nicht, der unsere Aufmerksamkeit braucht. Wir setzen uns nicht ans Bett unserer Kinder und hören ihnen zu, wir schreiben keine Briefe oder E-Mails an gute Freunde oder rufen einfach einmal wieder jemanden an, von dem wir länger nichts mehr gehört haben. Wir sehen den Sonnenuntergang nicht und fangen nicht spontan an zu singen und wir können ganz sicher nicht Gott in unserem Leben hören.

Natürlich haben wir gerade vor Weihnachten alle eine lange To-Do-Liste und jeder hat sein Bündel zu tragen. Aber werfen wir doch für einen kurzen Moment einen Blick auf Jesus:
Die Last der ganzen Welt lag auf seinen Schultern. Er kannte jeden einzelnen verletzten Mann, Frau oder Kind. Die Bedürfnisse von denen er wusste gehen weit über das hinaus, was wir uns je vorstellen können - und doch hat er nicht allen geholfen. Er glaubte nicht an den Geschwindigkeitsrausch - daran, an jedem Tag so viel zu erreichen, wie irgendwie möglich. Er nahm sich die Zeit für ein Gespräch, die Zeit in den frühen Morgenstunden zu erwachen und mit Gott alleine zu sein, er nahm sich die Zeit zu schlafen, wenn er müde war, wie beispielsweise, als er im Sturm auf dem Boot geschlafen hat.

Und daher ist auch für uns die Zeit der Stille und nicht die Zeit der Eile wichtig:

Diese Woche gibt es folgende Herausforderung: Nehmt Euren Kalender und tragt Euch einen Termin für ein Schaumbad ein. Nehmt Eure Bibel mit und lest die Gechichte der Geburt Jesu in Matthäus, Kapitel 1 und 2 und in Lukas, Kapitel 1 und 2.

Ein Schaumbad ist etwas komplett kostenloses, das nur wir uns selbst gönnen können. Etwas, das wir ganz alleine machen, wo wir die Hektik stoppen und in der Stille reflektieren und klar sehen können. Klar ist es eine große Versuchung am Ende eines anstrengenden Tages den Fernseher einzuschalten und sich einen kleinen Snack zu gönnen. Klar kann man dabei Stress abbauen. Aber es kommt nichts dabei heraus.

Ein tolles Schaumbad braucht etwas Planung und die sieht in etwa so aus:

1. Ruhe - alle Kinder schlafen und der Mann weiß, dass wir nicht gestört werden wollen!
2. Heißes Wasser und viel, angenehm riechender Schaum!
3. Leise klassische Musik!
4. Ein Handtuch als Kopfkissen.
5. Ein kaltes Getränk griffbereit.
6. Die Bibel oder auch ein anderes gutes Buch oder einfach nur Ruhe und Zeit zum Nachdenken.
Vielleicht noch eine Kerze?

Und jetzt: Zurücklehnen, entspannen und alleine sein - 25 Minuten et voilà - man fühlt sich wie neu geboren!


Nicht warten bis das Haus sauber ist, die Wäsche gefaltet und alle Geschenke verpackt - das wird nie der Fall sein. Gib Dir selbst die Erlaubnis mitten im größten Trubel einen Augenblick Frieden zu genießen - Frieden auf Erden!

1 Kommentar:

petra kannchen hat gesagt…

Hallo Stephanie,
du sprichst mir aus dem Herzen.Auch ich bin wie ein Duracell Hase,lach,wir können ja gemeinsam flitzen.Was ist das Ergebnis,nun bei mir,das ich wieder gesundheitlich angeschlagen bin,mir ist alles auf den Magen geschlagen.Nun werde ich versuchen mir ein wenig Ruhe zu gönnen.
Danke für diesen wunderbaren Post und die Erinnerung an uns selber.
Ich wünsche dir einen schönen Abend.
Liebe Grüße Pippi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...