Donnerstag, 15. Oktober 2015

Die Herbst-Challenge Teil 2

Heute folgt der zweite Teil der Herbst-Challange. Courtneys Originalpost findet ihr hier. Wieder werde ich euch Courtneys Artikel sinngemäß übersetzen und dann noch ein paar eigene Gedanken dazuschreiben. Courtneys Text ist kursiv geschrieben.


Courtney schreibt:
Manchmal macht es uns das Leben nicht gerade leicht. Wir bemühen uns so sehr, unser Zuhause gemütlich und zu einem sicheren Hafen für unsere Familien zu machen, aber die Realität holt uns schnell ein: Kopfschmerzen, die Hormone, finanzielle Sorgen, schwierige Beziehungen - das alles steht unserem Traum im Weg. Neulich habe ich gehört, man solle eine negative Aktion mit 10 positiven ausgleichen. Unsere negative Einstellung kann sich wie eine dunkle Wolke auf unser Zuhause legen wenn wir unseren Frust einfach rauslassen - nicht nur den über unsere Ehemänner und Kinder sondern auf das Leben allgemein. Dann machen wir einen unglücklichen Eindruck und andere haben das Gefühl einen regelrechten Eiertanz aufführen zu müssen wenn sie in unserer Nähe sind. 
Diese negative Einstellung kann regelrecht ansteckend sein und sich wie eine Last auf unser Zuhause legen. 
Hast du eine ganze Liste von negativen Dingen die dir immer wieder durch den Kopf geht?
Ertappst du dich dabei, dass du dich oft beklagst?
Suchst du immer wieder das Haar in der Suppe- bei deinem Mann, deinen Kindern, deinen Freunden, deiner Gemeinde und der ganzen Welt?

Lächle!

Es liegt viel Kraft und Stärke darin, eine positiv denkende Frau zu sein! Deine Familie wird zurücklächeln - es ist ansteckend!

Letzte Woche habe ich euch ermutigt, eine Kerze zu entzünden und um Frieden in eurem Zuhause zu beten. Lasst eure Kerze auch in dieser Woche brennen und dazu:
Spielt Musik die dich und deine Familie erfreut!

The Power of a Positive Woman In Her Home
Musik hat große Auswirkungen auf uns Menschen. Bei manchen Liedern stellen sich sofort schöne Erinnerungen ein. Andere Musik rührt empfindliche und verborgene Bereiche in uns an und bringt uns zum Weinen. Andere Lieder lassen uns Gott anbeten oder bringen uns zum Tanzen!
Musik ändert die Atmosphäre in unserem Heim!

Musik ist etwas Positives, und Positives hat Power!
In unserem Haus hört man 24 Stunden lang ruhige Klaviermusik. Ja, tatsächlich spielt die Musik auch in der Nacht. Im Schlafzimmer hören wir sie nicht, aber ich lieber es morgens die Treppe herunterzukommen und direkt die Musik zu hören und die heitere, gelassene Atmosphäre zu spüren. 

Jetzt, wo unsere Kerzen brennen, die Musik leise im Hintergrund spielt und unsere Gebete um Frieden gesprochen sind, wollen wir über unser eigenes Herz nachdenken. 
Gibt es etwas, mit dem wir Streit schüren und den Frieden in unserem Zuhause gefährden? Haben wir unsere Zunge unter Kontrolle? 

Im Buch der Sprüche ist oft von der Macht der Zunge/ der Macht der Worte die Rede.

Hier sind neun Vorschläge für Veränderungen zum Positiven: 

1. die richtigen Worte vorsichtig auswählen
"Ein vernünftiger Mensch findet das richtige Wort, ein unvernünftiger sollte geschlagen werden." Sprüche 10, 13

2. Die Zunge im Zaum halten
"Wer viele Worte macht, wird sicher schuldig- darum hält der Kluge sich zurück." Sprüche 10, 19

3. Und wieder: die Zunge im Zaum halten! :-)
"Wer verächtlich über seine Mitmenschen herzieht, hat den Verstand verloren. Ein vernünftiger Mensch hält seine Zunge im Zaum." Sprüche 11, 12

4. Übersehe Kränkungen
"Wird ein Dummkopf gekränkt, macht er seinem Ärger sofort Luft; der Kluge beherrscht sich, wenn er bloßgestellt wird." Sprüche 12, 16

5. Nutze deine Worte zum Guten
"Die Worte eines gedankenlosen Schwätzers verletzen wie Messerstiche, was ein weiser Mensch sagt, heilt und belebt." Sprüche 12, 18

6. und nochmal: Halte deine Zunge im Zaum!
"Wer seine Zunge im Zaum halten kann, schützt sich selbst. Ein Großmaul richtet sich zugrunde." Sprüche 13,3

7. Lass dich nicht schnell ärgern.
"Wer jähzornig ist richtet viel Schaden an. Wer heimlich Rachepläne schmiedet, macht sich verhasst." Sprüche 14, 17

8. Antworte freundlich:
"Eine freundliche Antwort vertreibt den Zorn, aber ein kränkendes Wort lässt ihr aufflammen." Sprüche 15,1

9. Übe Zurückhaltung
"Ein weiser Mensch gibt Acht auf seine Worte, denn wer sich selbst beherrschen kann, ist vernünftig." Sprüche 17, 27

In diesen Versen steckt viel Weisheit - stell dir einmal vor, wie unser Heim aussehen würde, würden wir diese Weisheiten beherzigen! Wie würden sich unser Zuhause und unsere Beziehungen zum Guten verändern?
Aber seien wir ehrlich - wir alle versagen! Das ist die Botschaft vom Kreuz: Wir sind Sünder die Gottes Vergebung und Gnade brauchen um unsere Fehler zu überwinden. Bitte diejenigen um Vergebung, die du vielleicht mit deinen Worten verletzt hast. 

Darum liebe ich meine Kerze und meine Musik: Mitten in allem Trubel des Lebens, allen Unwägbarkeiten, Fehlern und Sorgen brennt die Kerze, spielt die Musik weiter. Morgens, tagsüber, abends dienen sie mir. Die Kerze mit ihrem flackernden Licht, ihrem Duft, der Erinnerung daran, mich immer wieder an Gott als meine Kraftquelle zu wenden. 
Die Musik dient mir mit ihrem besänftigenden Klang. 

Beide machen keine Unordnung, ich muss sie nicht bekümmern - sie sind einfach da und sind ein Segen für mich und meine Familie!

Die Challenge dieser Woche: 
Lass die Kerze brennen, bete für Frieden und spiele sanfte Musik. Ob es Anbetungslieder sind, oder klassische Musik oder Jazz - was immer dir und deiner Familie Freude bringt. Konzentriere dich darauf, wie du mit deiner Familie redest, welche Worte du benutzt. Arbeite an deiner Selbstkontrolle und Sanfmütigkeit. Als Bonus kannst du auch versuchen, eine negative Aktion mit fünf positiven auszugleichen (zehn ist doch sehr viel...). Wir haben das in dieser Woche versucht und dabei viel gelacht. Aber es hat auch unser Bewusstsein dafür geschärft, wie oft wir negativ sind. Es ist nicht einfach so zu leben - aber es steckt so viel Kraft darin, eine positiv denkende Frau zu sein!
Gemeinsam können wir diesen Weg gehen!

Wow - ich staune immer wieder, dass Courtney es auch im sechsten Jahr der Challenge noch schafft, neue Aspekte einzubringen. Der Text von dieser Woche liefert viel Stoff zum Nachdenken - wahrscheinlich kann keine von uns behaupten, ihre Zunge immer im Zaum zu haben!

Was die Musik betrifft, so bin ich ja immer wieder zwiegespalten:
Ich liebe Musik und höre sie sehr gerne. Mit Musik kann ich meine Stimmung schnell beeinflussen und gute Laune bekommen. Aber ich möchte nicht den ganzen Tag ohne Unterbrechung Musik laufen haben! Gerade mit fünf Kindern und der Unruhe und Lautstärke die das manchmal mit sich bringt genieße ich auch gerne mal die Ruhe, wenn einfach nichts im Hintergrund läuft. Und gerade wenn es sowieso heiß hergeht und die Lautstärke groß ist hilft es oft schon sehr, wenn nicht noch Hintergrundgeräusche dazukommen.
Aber ich werde jetzt nochmal bewusst das Experiment starten, ruhige, klassische Musik nebenbei laufen zu lassen. Mal sehen, wie wir das so finden...

Welche Musik läuft bei euch so im Hintergrund?

Kommentare:

petra kannchen hat gesagt…

Hallo Sthephanie,
mit Musik gehe ich auch etwas zwiespältig um.Ich bin auch eher der Typ,der oft die Stille braucht.Mit der ZUnge im Zaum halten habe ich auch oft so mein Problem.Wir haben gerade in der Familie ein Mitglied,die es überhaupt nicht kann und uns am laufenden Band verbale Gemeinheiten um die Ohren haut.Ich persönlich habe mich von dieser Person distanziert und versuche erst garnicht mit ihr zureden.Mein armer Mann,es ist seine Schwester muß dies nun 3 Wochen aushalten.Kurz gesagt,es geht um die Wohnungsauflösung,Erbe usw. Meine Schwiemu ist kürzlich vestorben und jetzt halt der übliche Wahnsinn.Doch will ich versuchen,gerade deswegen mal die Challenge von Courtney als Gegenmittel zu sehen.
Liebe Grüße Pippi

Andrea hat gesagt…

Lieben Dank für die Übersetzung. Das tut mir gerade sehr gut, denn der Herbst und die dunkle Jahreszeit kommen gerade zu schnell.

Ich mag mir gerne mal Musik und Kerzen anmachen. Das stimmt mich wieder positiv. Der Kleinste kommt auch gerne an und verlangt, das ich Musik anmache. Wir hören gerne die WOW Hits.

Viele liebe Grüße
Andrea

Siebenzwergehaus hat gesagt…

Hallo,
ich wollte danke sagen, dass du uns diesen Text übersetzt und ihn mit uns teilst. Er gibt mir persönlich wirklich viel, ich lese ihn mit großer Interesse und merke wie gut mir das tut. Man wird dadurch auch so ein bisschen angestupst und zum nachdenken angeregt. Vor allen Dingen schöpfe ich dadurch neue Kraft.Es steckt so viel Wahres in den Texten, das ist total klasse, man merkt man ist nicht allein. akaerzen brennen bei uns eigentlich immer, mit der Musik ist das so eine Sache. Ich höre schon gerne Musik und merke auch, dass ich dadurch in verschiedene Stimmungen komme, aber den ganze Tag, dass wäre mir zuviel. Es gibt Tage, da könnte ich das erhlich gesagt nicht ertragen. Da wäre mir das zuviel.

LG
Barbara

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...