Freitag, 27. Juni 2014

Links im Juni

Der Monat Juni ist auch schon fast wieder zu Ende - wie die Zeit doch rennt! Es ist so schön lange hell draußen, das Wetter ist nicht hochsommerlich, aber immer wieder schön....

Vielleicht findet ihr bei dieser Auswahl Postings aus den letzten Jahren ja etwas, dass euch den Sommer verschönern kann:

Juni 2013
Himbeer-Baiser-Torte
Picknickbrot und Picknickideen
Ameisen!
Eine alte Teekanne...
Nudel-Hack-Pfanne

Juni 2012
Eine ganz lange Tischdecke
Gebet zur Taufe
Taufkerzen
Rosinenbrot
Eine Hochzeit im Kloster

Juni 2011
Ein Gedanke Gottes
Was wir Frauen alles falsch machen
Zwiebelbrot

Donnerstag, 26. Juni 2014

3 Dinge, die mir im Moment das Leben leichter und schöner machen

Diesen Turmwäscheständer habe ich vom Aldi, aber ich glaube es gibt ihn ab heute auch beim Lidl. Ich habe zwar eine Wäschespinne im Garten, aber bei unbeständigen Wetter oder Regen kann ich die nicht wirklich gut nutzen. Gerade mit den Stoffwindeln, die ja möglichst nicht in den Trockner sollen, ist dieser Wäscheständer für mich perfekt. Hier ist er jetzt nur zur Hälfte aufgeklappt, es gibt jeweils drei Ebenen die man ausklappen kann - oder auch nicht. Dieser Turm nimmt viel weniger Platz ein als der klassische Wäscheständer mit den Flügeln zum Ausklappen. Ihn werde ich im Herbst/Winter auch mal im Wohnzimmer aufstellen können, ohne gleich den ganzen Raum in Anspruch zu nehmen. Und zusammengeklappt kann ich ihn gut im Hauswirtschaftsraum unterbringen. Ideal!

Wäschekörbe mit Henkeln sind einfach genial - und dieses Exemplar, das mein Mann mir mitgebracht hat ist auch noch besonders schön! 
Der große Vorteil ist, dass ich den Korb mit einer Hand tragen kann und die andere frei ist und bleibt - um ein Kind an die Hand zu nehmen, mich am Treppengeländer festzuhalten - oder um einen zweiten Korb zu tragen. Mit einem normalen Korb, den ich an die Hüfte geklemmt trage geht das nicht so einfach. 

Meine neuen Gartenhandschuhe - sind sie nicht einfach schön! 
Da hier, dank unserer Nachbarin, jede Menge Katzen herumstreunen, ist Gartenarbeit während der Schwangerschaft nur mit Handschuhen zu empfehlen - Toxoplasmosegefahr! Wenn die Handschuhe weit und unförmig sind lässt sich damit aber nicht gut arbeiten - und wenn sie zu dünn sind (wie Latexhandschuhe) reißen sie ständig auf. Diese Handschuhe sind die schönsten, die ich bisher hatte - und die besten!

Gibt es etwas, dass euch das Leben gerade einfach und/oder schöner macht?

Mittwoch, 25. Juni 2014

Ein Blick zurück und einer nach vorne

Diese Woche ist viel ruhiger als die vorigen. Es ist die vorletzte Schulwoche - alle Arbeiten sind geschrieben. In der nächsten Woche liegen noch ein paar Termine an, aber es hält sich in Grenzen. Und dann sind Ferien!

Was mir heute aufgefallen ist:
Wir freuen uns auf die Ferien - aber es ist auch noch nicht so, dass wir sie herbeisehnen und quasi auf dem Zahnfleisch gehen.
Das freut mich sehr, denn für mich ist es ein Zeichen, dass die Belastungen, unter denen wir als Familie bis vor 1 1/2 Jahren gelitten haben, nicht nur vorbei sind, sondern die Folgen dieser schweren Jahre verblassen. Ich weiß noch nicht, ob hier mehr davon schreiben möchte (ein halbfertiger Post liegt hier seit Monaten als Entwurf herum) aber auf jeden Fall merke ich, dass es uns allen viel besser geht- als ob dunkle Wolken über unserem Leben verschwunden wären.


Ich vermute aber auch, dass ich in einem Jahr die Ferien wieder herbeisehnen werde, denn im nächsten Schuljahr stehen viele Veränderungen an: Sophia kommt auf das Gymnasium, was auch den Tages- und Wochenablauf von uns allen verändern wird. Justus kommt ins dritte Schuljahr: er ist ein guter Schüler, hat aber nur wenig Lust auf Hausaufgaben - aber davon wird es mehr geben.
Leona ist ein Vorschulkind - es stehen nicht nur die Termine im Zusammenhang mit der Einschulung sondern vielleicht auch noch Kämpfe darum an - denn noch ist nicht abzusehen ob sie ihre Aussprache so weit verbessert, dass die direkte Einschulung in die Regelschule möglich ist.
Dann werden wir hoffentlich im Herbst ein neues Familienmitglied begrüßen können - und die Geburt eines Kindes sorgt immer dafür, dass sich eine Familie neu sortieren muss.
Dann steht der Umbau an, nach dem wir dann für jedes Kind ein eigenes Zimmer haben werden.

Ja, die nächsten Monate werden anstrengend werden - aber auch schön! Ich freue mich auf diese Herausforderungen - aber erstmal freue ich mich auch auf die relativ ruhigen Sommerwochen, die hoffentlich vor uns liegen!

Dienstag, 24. Juni 2014

Das Stoffwindelexperiment Teil 3 - Die Blueberry Capri Überhose mit Prefolds

Wie ich ja letzte Woche in Teil 2 berichtet habe, habe ich, nachdem wir mit den All-in-Ones von Totsbots gut zurechtgekommen sind, etwas anderes ausprobieren.

Ausschließlich AIO's zu verwenden ist nicht nur relativ teuer, man muss auch jedes Mal die gesamte Windel waschen. Da wird dann ein System mit separater Überhose interessant, denn diese muss nicht unbedingt jedes Mal gewaschen werden.

Beim Recherchieren bin ich immer wieder auf die Capris von Bluberry gestoßen. Die meisten, die von diesen Überhosen berichten, sind sehr zufrieden und schon beim Lesen fand ich das System überzeugend. Die Capris haben zwei Laschen, in die diverse Einlagen eingeschoben werden können. Es gibt passende Einlagen von Blueberry, aber auch andere Prefolds (Windeleinlagen die dreifach gefaltet werden können) oder Mullwindeln können eingelegt werden. Außerdem kann man die Überhose auch ganz klassisch mit Höschenwindeln verwenden. Das beide Möglichkeiten bestehen hat mir sehr gefallen, und so habe ich bei Beste-Stoffwindeln das Einsteigerpaket bestellt. Zwei Capri-Überhosen, vier Blueberry-Einlagen, eine Fleece-Einlage und eine Rolle Totsbots-Vlies.
Ich habe tatsächlich auch zwei Windeln mit Motiv bekommen, darauf habe ich ja nicht zu hoffen gewagt!
Außerdem darf ich die doppelten Beinbündchen nicht vergessen zu erwähnen, die wohl dafür sorgen, dass die Capris an den Beinen sehr auslaufsicher sind.

Mit der Blueberry-Prefold-Einlage
Erstmal mussten die Windeln ihre Runden in der Waschmaschine drehen. Aber dann konnten wir testen - zunächst wieder über Nacht und mit einer anderen Prefold-Einlage. Diese war leider etwas steif, dennoch hat dies Clara nicht wirklich gestört. Die Windeln hat über Nacht gehalten, was will man mehr!

Mit einer anderen Prefold-Einlage

Wirklich toll finde ich aber die mitgelieferten Prefolds von Blueberry. Diese werden einmal gefaltet, sind aber doppelt genäht. Besonders dick sind sie trotzdem nicht. Toll sind die verschiedenen Oberflächen - je nachdem wie man faltet kann man bestimmen, welche Oberfläche die Haut berührt. Besonders toll ist die Fleece-Oberfläche, die die Feuchtigkeit nicht aufsaugt sondern weiterleitet. Die Oberfläche bleibt relativ trocken und der Urin befindet sich darunter, was für das Kind natürlich sehr angenehm ist.
Ich finde es ebenfalls praktisch, dass ich das Wegwerfvlies um die Prefold-Einlage legen kann, so dass es nicht so schnell verrutscht.
Links von Blueberry, die Fleeceseite liegt oben, rechts ein Prefold von Cosies (eine Seite schon gefaltet)

Wir haben ebenfalls Prefolds von Cosies. Diese sind wieder dreiteilig, aber weicher als die anderen. Eine Fleeceoberfläche steht hier nicht zur Wahl.

Die Überhosen trocknen sehr schnell - die Prefolds dauern natürlich etwas länger. Das Waschen klappt bisher gut.
Das Windelpaket ist je nach verwendeten Einlagen, etwas größer als bei den Totsbots - aber mit den Bluberry-Prefolds ist der Unterschied nur gering bis nicht vorhanden.

Das System finde ich wirklich überzeugend und gut, so dass ich sicherlich auch zwei bis drei Capris für den Bauchzwerg bestellen werde. Diese kleineren sollen dann übrigens bis 7,5 kg passen, werden also vermutlich bei uns auch einige Monate in Gebrauch sein können. Das finde ich persönlich besser, als die Newborn-Windeln die nur bis 5 kg gehen. Aber mal sehen, wie sie dann am Kind sitzen. Und in dem Bereich Newborn-Stoffwindeln muss ich mich sowieso noch schlau machen - und zu Thema Fleece-Einlagen...

Montag, 23. Juni 2014

Autoaufkleber (nicht nur) für große Familien

Immer wieder kommen Leser auf diese Seite, weil sie nach Autoaufkleber für Großfamilien suchen.
Als Clara geboren war und wir den Citroen C8 hatten habe ich hier über unseren damaligen Autoaufkleber berichtet.

Jetzt haben wir aber ein neues Auto - und natürlich ließ sich der alte Autoaufkleber nicht entfernen und weiter verwenden. Bald wäre er ja auch nicht mehr korrekt, denn schließlich sind wir ja im Herbst hoffentlich zu siebt.
Zunächst war der Plan, bis dahin zu warten und dann erst einen neuen Autoaufkleber zu bestellen. Dann bin ich aber auf Internetshops gestoßen, die die Sticker für die verschiedenen Personen einzeln anbieten. Besonders gefallen hat mir The Sticker Family. Die Auswahl ist groß und die Preise absolut vertretbar. Mit drei Mädchen war es für uns natürlich wirklich schön, für alle drei auch verschiedene Größen bekommen zu können, ohne für Clara auf einen Babyaufkleber zurückgreifen zu müssen. Es gäbe auch Großeltern und Haustiere, man kann Namen bestellen oder das gesamte Sortiment als Mini-Aufkleber.
Das die Aufkleber einzeln sind hat den Vorteil, dass man sie so arrangieren kann wie man möchte (und soviele man möchte) - und die Montage ist wesentlich einfacher als bei einem großen Aufkleber. Wie ihr seht - noch sind auch beim Autoaufkleber zu sechst, aber nicht mehr lange, denn der Aufkleber für den Bauchzwerg liegt bereit!

Der Shop ist übrigens in Dänemark beheimatet und man muss mit Kreditkarte zahlen. Der Versand war schnell, ich habe wirklich nichts zu meckern und kann diesen Shop aus meiner Erfahrung nur weiterempfehlen.
Wenn man nicht mit Kreditkarte zahlen möchte, ist Meine Aufkleberfamilie vielleicht eine Alternative, wobei dort die Auswahl nicht groß ist.

Habt ihr noch einen Tipp, wo man schöne Autoaufkleber bestellen kann?

Samstag, 21. Juni 2014

Volle Tage...

.... liegen hinter uns. Nachdem wir ja am Donnerstag noch Leonas Geburtstag mit meinen Eltern und Geschwistern nachgefeiert haben, war gestern noch das Abschlussfest von Sophias Klasse mit anschließendem Zelten. Vorher haben wir noch ein Querflöte für das nächste Schuljahr gekauft und morgens den Wocheneinkauf erledigt - zu zweit und ohne Kinder ist das mal wirklich nett.

Es war ein wirklich sehr schöner Nachmittag und Abend gestern, denn es ist so eine tolle Truppe, die da z. T. seit der Spielgruppe zusammen war - sowohl die Kinder als auch die Eltern. Ich bin sehr froh, dass einige auch in Zukunft in Sophias Klasse sein werden und dass ich viele andere noch zu verschiedenen Gelegenheiten treffen werde. Und ich bin traurig, dass sich eine solche Gruppe in den Jahrgängen der anderen Kinder so gar nicht abzeichnet...

Wir haben auf dem Gelände des Sportvereins gegrillt und alle Kinder waren mit den Spiel- und Sportmöglichkeiten dort schwer beschäftigt, so dass ich nachher auch drei sehr müde Kinder ins Bett bringen konnte. Mein Mann hatte eine sehr unruhige Nacht, denn er gehörte zu den vier Eltern, die mit den Kindern gezeltet haben - sein Mittagsschlaf sei ihm gegönnt!

Ich durfte übrigens gestern eine richtige Mittagspause machen. Normalerweise bin ich niemand, der sich Mittags hinlegt und schläft. Aber im Moment habe ich oft mittags ein richtiges Tief und gestern passte alles und ich habe mich für eine halbe Stunde abgemeldet und hingelegt. Das hat gut getan!

Heute morgen war dann noch eine Familienwallfahrt von den Kindergärten der zukünftigen Pfarrgemeinde. Nur wenig bekannte Gesichter, aber es war eine schöne Aktion. Jetzt sind wir aber froh, wieder zuhause zu sein!

Ein schönes Wochenende

Donnerstag, 19. Juni 2014

Das Stoffwindelexperiment Teil 2 - die ersten Tage

Über meine/unsere grundsätzlichen Gedanken zu Stoffwindeln hatte ich ja schon hier berichtet.
Wir hatten nun erst einmal 5 TotsBots Easy-Fit All-in-Ones, die sehen so aus:

Diese Windeln sollen ab drei Kilo Gewicht bis zum Ende der Windelzeit passen - also probieren wir sie bei Clara aus. "All-in-One" heißt, dass die Windeln in eins und komplett sind - es ist keine Überhose nötig und auch nicht unbedingt zusätzliche Einlagen (das kann man dann machen, wie man möchte). Die Einlage (siehe oberes Bild) wird quasi in die Windel hineingeschoben, so dass man zwei Lagen hat.

Vorher habe ich noch Wegwerfvlies besorgt (das man in der Toilette runterspülen darf) und Ökowaschmittel. Fünf Windeln zu sammeln und extra zu waschen lohnt sich nicht wirklich, so dass ich beschlossen habe, die Windeln kurz von Hand auszuspülen und dann in der normalen Wäsche (40°) zu waschen. Für alle, die befürchten dass das unhygienisch wäre: Was macht ihr, wenn eine Windeln mal verrutscht, nicht hält oder ein kleiner Unfall passiert? Nur die wenigsten werden für einen verschmutzten Body eine extra Maschine anstellen (und viel mehr landet letztlich auch nicht unbedingt auf der Windel)! Wer sehr vorsichtig ist, packt wahrscheinlich Hygienespüler dazu - aber mehr auch nicht.
Meine Mutter konnte mir auch versichern, dass es vor dreißig Jahren nicht anders gehandhabt wurde.

Aber lest erst einmal:

Tag 1: Abends bekommt Clara die erste Stoffwindel um. Um diese Zeit ist nicht mehr mit einem großen Geschäft zu rechnen, daher verzichten wir auf das Wegwerfvlies. Claras Windeln sind in letzter Zeit morgens fast trocken, daher ist die Nacht für die Stoffwindel kein Härtetest und gut für den ersten Versuch. Clara scheint die Stoffwindel zu gefallen, sie fühlt sich anscheinend wohl damit.

Tag 2: Die nächtliche Windel war morgens nur leicht feucht. Nichts ist ausgelaufen, nichts scheint gedrückt zu haben. Clara lässt sich die nächste Stoffwindel anziehen und findet das offensichtlich weiterhin gut. Diesmal kommt ein Vlies hinein. Mittags wickeln wir, die Windel war nur nass, hat aber ohne Probleme und ohne zusätzliche Einlage gut gehalten. Bei der nächsten Windel ist es ebenso. Der Abend ist etwas stressig und mein Mann legt Clara für die Nacht eine Wegwerfwindel an - das ist auch völlig in Ordnung.
Die Stoffwindeln habe ich kurz mit Wasser ausgewaschen, dann wandern die drei Windeln abends in die normale Wäsche. 40 Grad, mit Intensiv-Spülen. Ich verwende ein einfaches Öko-Waschmittel und Entkalker.

Tag 3: Clara bekommt morgens wieder eine Wegwerfwindel, denn es geht zur Tagesmutter. Dort wird sie auch einmal gewickelt und in dieser Windel landet am frühen Nachmittag auch das große Geschäft - sehr praktisch! Dann gibt es wieder ein Stoffwindel - auch die hält und Clara fühlt sich wohl.
Die gewaschenen Windeln kommen morgens auf die Leine und trocknen schnell, es ist sonnig und warm. Sie sind absolut sauber geworden und riechen nicht unangenehm, wie auch die übrige Wäsche.

Tag 4: Wir wickeln wieder ausschließlich mit Stoffwindeln und gleich zweimal landet ein großes Geschäft darin. Mit dem Vlies ist das meiste davon schnell in der Toilette entsorgt. Die Windel bekommt auch ein bisschen was ab. Ich entferne was möglich ist mit einem Feuchttuch und wasche die Windel auch kurz aus. Die erste dieser Windeln kann praktischerweise direkt in die Wäsche und wird tadellos sauber. Auch hier riecht nichts unangenehm - weder Wäsche noch Windel. Das Falten und Wegräumen der Windeln empfinde ich nicht als zusätzliche Arbeit - es waren bisher ja auch nur zwei oder drei Windeln pro Maschine - die fallen dann wirklich nicht ins Gewicht.

Tag 5 und 6:
Für unterwegs und Ausflüge nutzen legen wir Wegwerfwindeln an, denn noch haben wir keine Wetbag, in der wir eine verschmutzte Windeln transportieren könnten. Zuhause nutzen wir die Stoffwindeln, und kommen mit den fünf Windeln erstaunlich gut hin, da diese ja fast immer direkt in der Waschmaschine landen. An diesen Tagen können wir nicht draußen trocknen, aber auch im Keller werden die Windeln im Laufe des Tages trocken.

Fazit der ersten Tage:
Wir haben es uns ja zugegebenermaßen ein bisschen einfach gemacht - All-in-Ones benutzt und diese mit der normalen Wäsche mitgewaschen. Außerdem war das Wetter meistens optimal zum Trocknen und wir sind von größeren Unfällen verschont geblieben.
Aber bisher können wir keinen größeren Nachteil an den Stoffwindeln feststellen! Was wir allerdings schon merken ist, dass der Windeleimer erstaunlich leer ist....

AIO (All-in Ones) sind total praktische Windeln, mit denen auch der Papa ohne Probleme zurecht kommt. Als ausschließliches System sind sie aber relativ teuer, weshalb ich die nächsten Windeln bestelle....
Ich möchte die Capri-Überhosen von Blueberry ausprobieren und bestelle ein Testpaket. Und davon berichte ich dann nächste Woche....

Mittwoch, 18. Juni 2014

Ein volles Wochenende, eine Fußballparty und ein Geburtstag

Ich hatte ja schon angekündigt, dass unser Wochenende voll mit schönen Terminen wäre - und es war auch tatsächlich ein wirklich schönes Wochenende - wenn auch anstrengend.

Am Samstag war ja das Sommerfest bei Claras Tagesmutter, und es war für uns alle ein sehr gelungener Nachmittag und Abend. Die Kinder haben gespielt, wir konnten uns mit den anderen Eltern unterhalten - und leckeres Essen gab es auch noch.
 Am Sonntag war Sophia aufgeregt, denn für sie stand eine Kanutour mit ihren Freundinnen auf dem Programm. Ein voller Erfolg war das, die Mädchen hatten viel Spaß und konnten jede Menge Tiere beobachten.
Der Rest der Familie war zum Pfarrfest unserer "Pfarrkirche". Dort haben wir ein paar Pommes gegessen, ich habe ein paar Bücher auf dem Büchereiflohmarkt gefunden und es gab Spielestände für die Kinder. Auch das Feuerwehrmuseum aus dem Nachbarort war vertreten und die Kinder konnten zwei alte Feuerwehrautos aus der Nähe betrachten:


Mit dem Montag fing dann der Urlaub meines Mannes an - wie schön, den Alltag gemeinsam zu erleben!
Und ab fünf Uhr nachmittags war der Rest der Familie dann im Fußballfieber:


Und gestern war es dann endlich so weit: Leona hatte Geburtstag!
Was hat sie auf diesen Tag hingefiebert - denn bisher hat sie es ja wirklich schwer, so als letztes Geburtstagskind der Familie im Jahr!

(sorry, alles Handybilder)
Jetzt ist sie natürlich schon total groß - so mit fünf! Und deshalb musste nachmittags der Kindergeburtstag gefeiert werden. Mit der Familie feiern wir morgen - dann ist hier ja Feiertag und keiner muss arbeiten.

Ich werde euch morgen aber endlich von unseren ersten Tagen mit Stoffwindeln berichten!

Freitag, 13. Juni 2014

Wir freuen uns auf's Wochenende!

Nun, man freut sich ja eigentlich immer auf das Wochenende.... aber diesmal freue ich mich doch noch etwas mehr als sonst. Denn in der nächsten Woche hat mein Mann Urlaub!
Da Leona Geburtstag hat und Fronleichnam hier in NRW ein Feiertag ist bot es sich für ihn an, wenn möglich die ganze Woche frei zu nehmen. Natürlich ist auch noch der Alltag - er hat einen Zahnarzttermin, wir müssen bei den Bundesjugendspielen helfen (zum Glück nur 1 1/2 Stunden) - aber trotzdem freuen wir uns sehr auf diese Woche.

Außerdem liegen an diesem Wochenende ein paar schöne Termine an. Heute abend dürfen die Kinder bei der Oma schlafen und wir gehen mit meinen Geschwistern griechisch Essen. Morgen feiert Claras Tagesmutter ein großes Sommerfest mit allen Kindern und ihren Familien - und wir werden dort nicht die einzige Familie mit vier Kindern sein! Auf diesen Termin freuen wir uns schon sehr.
Am Sonntag ist Sophia zu einem Geburtstag eingeladen und macht eine Kanutour - das wird bestimmt eine tolle Erfahrung! Der Rest von uns wird - sofern das Wetter halbwegs mitspielt - das Pfarrfest unserer "Hauptkirche" besuchen.

Aber vorher ist noch zu tun - hier warten noch Erdbeeren darauf, verarbeitet zu werden! 3,5 kg sind schon bereit zum Einfrieren, 1 kg wartet vorbereitet darauf, zu Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade verarbeitet zu werden und einige gab es heute mittag.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende - und uns allen nicht zu schlechtes Wetter!

Donnerstag, 12. Juni 2014

Ein Lied für den Bauchzwerg und viele Gedanken

Während der Schwangerschaft mit Clara gab es einen Bibelvers, der mich ganz besonders ansprach und dieser hat mich durch den Rest der Schwangerschaft begleitet und wurde dann Claras Vers - auch ihre Taufkerze haben wir darauf abgestimmt.

Für den Bauchzwerg warte ich noch darauf, dass mich ein Vers so stark anspricht. Aber irgendwie hat der kleine Mann schon ein Lied. Ich glaube, ich habe das Video hier sogar schon gepostet, als ich von dem Konzert von Samuel Harfst berichtete:


Das Lied heißt "Privileg zu sein", und zunächst verbinde ich damit positive Emotionen und die Erinnerung an einen tollen Abend. Es war das letzte Lied des regulären Programm und der Refrain wurde lange gesungen und wiederholt. Die Musiker verließen dabei nach und nach den Saal, bis nur einer am Keyboard saß. Das Publikum sang immer weiter, bis alle Musiker zurückkamen und weiterspielten. Ich weiß nicht, ob das auf jedem Konzert so ist - aber es war wirklich "Gänsehaut-Feeling". Daher verlinke ich hier auch einen Live-Auftritt, dann könnt ihr es vielleicht ein bisschen nachfühlen.

Auch der Text spricht mich gerade sehr an und führt mich in Gedanken immer wieder zu meinem ungeborenen Baby. Dem Baby, dem einige Menschen gerne das "Privileg zu sein" absprechen würden - alleine deshalb, weil es schon vier große Geschwister gibt.
Gerade in den letzten zwei Wochen, in denen der kleine Mann immer aktiver im Bauch herumturnt, denke ich leider wieder oft an die negativen Reaktionen, die wir auf die Schwangerschaft erhalten haben. Mit einigen davon haben wir gerechnet - andere kamen von Menschen, von denen wir das nicht gedacht hätten, und gerade diese haben mich sehr verletzt. Zum Glück haben wir viel mehr positive Reaktionen erhalten, als wir gedacht hätten, und das hat mich schon so manches Mal wieder aufgebaut.

"Denn der Herr tut heute noch Wunder - Stunde um Stunde, Tag für Tag" - Eines dieser Wunder darf ich gerade unter dem Herzen tragen. Und es gibt auch ein paar kleine Wunder, auf die ich gerade hoffe und für die ich bete. Es fällt mir oft schwer zu glauben, dass diese Wunder passieren könnten, aber ich will weiter hoffen und vertrauen. "Was wird dein Wunder sein? Keins ist zu groß, zu klein!" 

"Sag ich dir, Gott glaubt an dich" - Im Moment tut mir dieser Zuspruch sehr gut. Durch die tropische Hitze der letzten Tage und den Schlafmangel war ich haushaltstechnisch nicht so produktiv, wie ich es gerne gewesen wäre - und das hat mich in ziemliche Selbstzweifel gestürzt!
"Glaub an dich! Es kann nicht alles schlecht sein was man macht und tut!"- damit hat eine Freundin mich gestern abend wieder aufgebaut, und es passt auch zum Thema unseres derzeitigen Bibelstudiums bei den GoodMorningGirls - "Geliebt!"
Wenn Gott an mich glaubt, dann darf ich auch an mich glauben. Dann reicht es, wenn ich tue was ich kann, dann ist das gut genug - auch wenn es Menschen gibt, für die ich nicht gut genug bin.

Mich an jedem Tag zu freuen - mit der "Perspektive Ewigkeit" immer im Hinterkopf: Das möchte ich gerne.....

Nachdenkliche Grüße

Mittwoch, 11. Juni 2014

Das Stoffwindelexperiment Teil 1- wie kommt die denn da drauf?

Ich gebe zu: Ein bisschen verrückt scheint es ja, beim fünften Kind ernsthaft über die Verwendung von Stoffwindeln nachzudenken, wenn man vorher immer "normal" gewickelt hat. Wie kommt man auf diese Idee? Warum will man sich die zusätzliche Arbeit antun?

Tatsächlich habe ich drei Kinder lang nicht wirklich über das Thema Stoffwindeln nachgedacht. In dem einen oder anderen Babykatalog waren vielleicht mal welche abgebildet, aber interessiert hat mich das nicht. "Zuviel Arbeit", damit habe ich das Thema abgetan.

Dann las ich mehr Blogs, und immer öfter stieß ich dabei auf Familien, die mit Stoff wickelten. Als ich mit Clara schwanger war, habe ich ein paarmal kurz überlegt, ob Stoffwindeln eine Option wären. Aber mit dem Gedanken "Für nur ein Kind lohnt sich die Anschaffung ja bestimmt nicht" (ihr dürft jetzt gerne lachen) war diese Idee schnell wieder verworfen.
Und dann war ich wieder schwanger. In der Zwischenzeit hatte ich noch mehr von Stoffwindeln gelesen. Und da unsere 80 l Restmülltonne schon gut ausgelastet ist, habe ich das Thema mal mit meinem Mann besprochen... und siehe da: er stand dem gar nicht ablehnend gegenüber!

Und so fing ich an, mich ein bisschen schlau zu machen und einzulesen.... Und das Thema Stoffwindeln ist erstmal wirklich unübersichtlich und verwirrend! Man muss sich schon ein bisschen Zeit nehmen um sich einzulesen und um einen Überblick zu bekommen! Zum Glück gibt ganz tolle Internetseiten, Blogs und YouTube-Videos zu diesem Thema!
Hier ein paar Beispiele:
Windelwissen - ganz tolle Graphiken und Zusammenfassungen
Schickgewickelt
Wickelmania
Noch mehr Links findet ihr auf meinem Pinterest-Bord zu dem Thema.

Nachdem wir uns ein bisschen eingelesen hatten, waren wir noch überzeugter davon, Stoffwindeln auszuprobieren. Folgende Gedanken spielen dabei eine Rolle:

- Stoffwindeln machen wesentlich weniger Müll - das wird für uns heißen, dass wir die Kosten für eine größere Mülltonne sparen können. Außerdem ist es besser für die Umwelt.
- moderne "All-in-ones" sind in der Handhabung nicht viel komplizierter als herkömmliche Windeln
- ich muss aus dem Stoffwickeln keine Ideologie machen. Wenn ich in stressigen Zeiten wirklich mal nicht mit dem Waschen und Trocknen nachkomme oder wenn ein Magen-Darm-Virus rumgeht - dann kann ich auch einfach Wegwerfwindeln verwenden
- mit Stoffwindeln lasse ich weniger Chemie und mehr Luft an den zarten Babypopo - abgesehen davon soll die Temperatur in Stoffwindeln nicht so hoch werden wie in Wegwerfwindeln - ein Argument bei kleinen Jungs
- pro Kind kann ich im Laufe von drei Jahren bis zum Trockenwerden mindestens 1000-1200 € für herkömmliche Windeln rechnen, kaufe ich nur Marken, noch mehr. Selbst wenn ich 500 € in Stoffwindeln investiere und die Kosten fürs Waschen dazurechne, ist da Sparpotenzial
- gebrauchte Stoffwindeln lassen sich super wieder verkaufen, fast zum Originalpreis. Wenn mir eine Art Windel oder System nicht zusagt, kann ich davon ausgehen es auch gut weiter verkaufen zu können. So kann ich guten Gewissens verschiedenes ausprobieren.
- wenn ich frühzeitig anfangen die Windeln zusammenzukaufen kann ich vielleicht das eine oder andere Schnäppchen machen und verteile die Anschaffungskosten auf mehrere Monate
- Ganz ehrlich: Es gibt so süße Stoffwindeln, dass das alleine schon ein Argument für die Verwendung ist! Schaut euch mal auf den oben genannten Seiten und in entsprechenden Shops um!

Ich hatte dann die Möglichkeit sehr günstig an fünf gebrauchte TotBots  Easy-Fit All-in-One Windeln zu kommen. Immer noch mit dem Gedanken, diese für das Baby zur Seite zu legen.
Als die Windeln dann unterwegs waren, kam mir doch noch eine andere Idee: Die Windeln sind "OneSize" - sollen also über fast die gesamte Wickelzeit passen..... Warum dann warten und die Stoffwindeln nicht schon bei Clara ausprobieren? Die ersten Erfahrungen mit dem Waschen und der Handhabung sammeln, eher das Baby da ist?
Nicht als völliger Anfänger in den Babyflitterwochen damit dazustehen, dieser Gedanke gefiel mir. Und so habe ich die Vorbereitungen getroffen, um die Stoffwindeln bei Clara auszuprobieren.

Und wie das geklappt hat, davon erzähle ich euch im zweiten Teil! Und auch danach werde ich euch weiter berichten, welche Erfahrungen wir mit welchen Windeln, mit dem Waschen, dem Wickeln unterwegs und und und gemacht haben bzw. noch machen, denn wir stecken jetzt mittendrin, im Stoffwindelexperiment!

Wer von euch wickelt noch mit Stoff bzw. hat Erfahrungen damit?

Dienstag, 10. Juni 2014

Im siebten Monat

Ab heute bin ich in der 25. Woche bzw. im siebten Monat - wie die Zeit verfliegt!
Bei der letzten Vorsorgeuntersuchung war wieder alles gut, sowohl bei mir als auch bei dem Bauchzwerg. Der wiegt laut Ultraschall schon etwas über 500g und befindet sich ganz brav mitten in sämtlichen Kurven.

Morgen muss ich zum Zuckertest antreten, aber ich rechne nicht damit, dass der einen bedenklichen Wert ergibt. Interessanter wird mein Eisenwert, der dann auch mal wieder kontrolliert wird (bei der Vorsorge meinte die Arzthelferin, einmal picksen würde reichen, Recht hat sie!).

Der Bauch wächst weiter und der kleine Mann bewegt sich fleißig.

Ich kann, abgesehen vom Sodbrennen, über keine ernsthaften Beschwerden klagen. Allerdings macht mir das momentan sehr warme und schwüle Wetter zu schaffen. In der letzten Nacht habe ich, aufgrund der Gewitter, kaum geschlafen, so dass es mir heute wirklich nicht gut geht. Ich fühle mich schon als wäre ich hochschwanger.
Gerade die Gartenarbeit fällt im Moment schwer, insbesondere alles in Bodennähe - das Unkraut freut sich! Ich werde mir wohl noch ein paar Strategien überlegen müssen, um den Sommer gut zu überstehen... Aber ich hoffe ein bisschen mehr Schlaf in den nächsten Nächten wird schon helfen...

Heute genießen wir einen relativ faulen Pfingstferientag - auch wenn der Papa arbeiten muss. Naja - faul ist auch übertrieben, immerhin habe ich schon früh die Bügelwäsche gemacht und zwei Betten neu bezogen...
:-)
Bis morgen

Sonntag, 8. Juni 2014

Frohe Pfingsten!

Ich wünsche euch frohe Pfingsten - und das ihr möglichst von Unwettern verschont bleibt!

Hier war es heute morgen total schön und wir haben eine kleine Runde durch unseren Zoo gedreht. In der Mittagszeit zog es sich total zu, es wurde ganz dunkel und ein Platzregen mit Gewitter kam herunter.
Jetzt scheint die Sonne wieder, und wir werden gleich unsere Erdbeerbiskuitrolle nehmen und zu Schwiegermutter rübergehen.
Morgen früh wollen wir dann zum ökumenischen Freiluftgottesdienst in unserem Stadtpark und morgen abend wird mit Freunden gegrillt.

Bis Dienstag

Freitag, 6. Juni 2014

Selbstgenäht!

So ihr Lieben - vor dem Wochenende möchte ich euch noch zeigen, was ich in der letzten Zeit so genäht habe....

Das Marika-Raffkleid ist endlich fertig geworden - immer wieder habe vergessen ein passendes Band mitzubringen:
Außerdem hatte ich noch einen rosa Baumwollstoff da, den ich verwerten wollte. Daraus wurde eine Haremshose:
Der Schnitt ist "selbstgebastelt". Ein Schnitt für weite Hose, die ich vor Jahren schon genäht hatte, gekürzt und mit Bündchen genäht.

Aus Stoffresten wurden diese Haarbänder.
Und das ist eine Zwergenmütze nach dem Freebook von Farbenmix - noch fehlen die Bänder.
Und hier noch neue Stoffe für den Bauchzwerg -und vielleicht auch für den einen oder anderen schon geschlüpften Zwerg:


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...