Freitag, 30. Mai 2014

Erstens kommt es anders....

und zweitens als man denkt!

Der heutige Tag und das Wochenende waren schon lange verplant: Heute auf eine Silberhochzeit, während die Kinder bei der Oma schlafen und morgen früh los, meinen Schwager mit Familie besuchen, Sonntag am Nachmittag zurück.
Gestern und heute war der Tagesablauf dann ziemlich durchgeplant - packen, Geschenk vorbereiten... ich musste an vieles denken....
Direkt nach dem Mittagessen kam dann aber ein Kind an: "Mama  - was ist das da in meinem Haar?"
Und ihr könnt es euch schon denken - es waren keine Schuppen, nein, es waren natürlich Nissen!
Bisher ist dieser Kelch immer an uns vorbei gegangen, aber einmal musste es uns ja erwischen!
Zum Glück konnte ich meine Eltern in die Apotheke schicken und meine Mutter hat sich furchtlos zu uns getraut und mir beim Abziehen der Betten und Haarewaschen der Jüngsten geholfen.
Jetzt sind alle zuhause anwesenden Familienmitglieder behandelt, aber die Pläne für das Wochenende sind gestorben. Mein Mann wird kurz auf die Silberhochzeit gehen um unser Geschenk abzugeben, und auf Besuch fahren wir nicht.
Gestern schrieb ich einer Freundin noch: "Ruhige Tage gibt es gerade nicht..." aber das hat sich ja jetzt geändert! Wie gut, dass das Wetter wenigstens besser ist! 

Wir haben in den letzten Tagen übrigens unsere Küche und das Gäste-WC neu tapeziert - Bilder gibt es nächste Woche. 

Ein schönes Wochenende wünscht euch

Dienstag, 27. Mai 2014

Blumenkohl-Käse-Suppe und selbstgemachte Croutons

Diese Suppe habe ich neulich ausprobiert - und sie schmeckte sogar unseren Gemüsemuffeln!
Sie ist nicht zu kräftig und schmeckt auch zu dieser Jahreszeit!

1 Zwiebel kleinschneiden und in Öl in einem Topf andünsten, mit 700 ml Gemüsebrühe ablöschen.
600 g Blumenkohlröschen dazugeben und ca. 20 Minuten kochen, bis der Blumenkohl gar ist.
100 g Sahneschmelzkäse dazugeben und die Suppe pürieren.
Mit Salz, Muskat und ev. Pfeffer abschmecken.

Unsere Kinder essen ja liebend gerne Backerbsen in Suppen - ich bevorzuge selbstgemachte Croutons!
Dazu einfach altbackenes Brot oder Toastbrot in kleine Stücke schneiden und diese in etwas Olivenöl in der Pfanne rösten.

Montag, 26. Mai 2014

Lohnt sich eine Eismaschine?

Jetzt gibt es sie wieder im Discounter - Eismaschinen.
Lange habe ich nicht ernsthaft über die Anschaffung einer solchen nachgedacht, aber nach einigen positiven Berichten hat vor einem Jahr doch eine Eismaschine bei uns Einzug gehalten. Da vielleicht auch die eine andere von euch darüber nachdenkt, ob die Anschaffung sinnvoll sein könnte, werde ich mal über meine Erfahrungen aus diesem Jahr berichten.

Nachteile einer Eismaschine:
- Sie braucht Platz!
Nicht allzu viel, aber immerhin. Sie braucht keinen ständigen Platz in der Küche, aber wenn sie zu schwer zugänglich ist, nutzt man sie auch nicht.
- Der Kühlbehälter braucht Platz im Gefrierschrank/ der Truhe.
Es ist einfach nur sinnvoll, ihn dort aufzubewahren, denn in der Regel muss dieser Behälter 24 Stunden durchkühlen, eher man Eis machen kann. Steht er im Gefrierschrank kann ich relativ spontan Eis herstellen - sonst brauche ich einen Tag Vorlaufzeit!
- Man spart kein Geld.
Ich gebe zu, ich habe es nicht im Detail ausgerechnet - aber Eis gibt es so günstig, dass die meisten Rezepte für selbstgemachtes Eis sicher nicht günstiger sind.

Vorteile einer Eismaschine:
- Man weiß, was im Eis drin ist!
- Man kann z. B. die Zuckermenge selbst bestimmen oder z. B. Zucker durch Agavendicksaft oder ähnliches ersetzen.
-Man kann richtiges Obst und richtige Schokolade verwenden - keine Aromastoffe! Das ist nicht nur gesünder, sondern schmeckt auch viel besser! Spätestens nach dem ersten selbstgemachten Erdbeereis ist das jedem klar!
- Man kann viele verschiedene Rezepte und Variationen ausprobieren - viel mehr, als man im Laden findet!
- Man kann eigene Rezepte entwickeln!

Die Handhabung einer Eismaschine: 
Eis mit einer Eismaschine zuzubereiten ist ziemlich einfach: Man bereitet die Eismasse nach Rezept vor und stellt diese  (am Besten für einige Stunden) in den Kühlschrank. Dann wird die Eismaschine aufgestellt und der Kühlbehälter eingesetzt. Die Maschine wird angestellt und dann wird die Eismasse herein gegegossen. Je nachdem wie kühl die Flüssigkeit ist und welche Konsistenz man wünscht, dauert es 20 bis 40 Minuten, bis das Eis fertig ist. Kurz bevor das Eis fertig ist kann man noch Schokoladenstückchen, Nüsse etc. dazugeben.
Noch ein Tipp: In vielen Eisrezepten ist Eigelb als Zutat angegeben. Das ist nicht jedermans Sache... man kann auch jeweils 2 Eigelb durch 1 TL Sahnesteif oder Stärke ersetzen, damit die Konsistenz stimmt!
Z. T. sind Eismaschinen bzw. Teile davon spülmaschinengeeignet, aber ich habe kein Problem damit, diese Teile schnell von Hand mit zu spülen.

Ein Grundrezept:
300 ml Sahne mit
100 g Zucker steif schlagen
250 ml Kondensmilch und
50 ml Milch dazugeben

Eine Weile im Kühlschrank kalt stellen, dann in die Eismaschine geben.

Dieses Eis schmeckt so ähnlich wie das bekannte Eis der noch bekannteren Fast Food Kette....
Wir essen es gerne mit Schokostreuseln, bunten Streuseln oder Smarties. Obst, Dessertsoßen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Mein Fazit:
Die Eismaschine ist nicht ständig im Einsatz - im Sommer nutzen wir sie deutlich häufiger als im Winter. Sie hat bei uns einen festen Platz im Hauswirtschaftsraum und wird bei Bedarf in die Küche geholt, der Kühlbehälter passt noch gut in den Gefrierschrank. Ich finde die Handhabung sehr unkompliziert und probiere gerne verschiedene Eisrezepte aus. Wir genießen das selbstgemachte Eis oft am Wochenende als Nachtisch oder als Highlight beim Familien-Kino-Abend.
Ich bin froh, dass ich die Eismaschine gekauft habe- für uns lohnt sie sich auf jeden Fall!

Welche Erfahrungen habt ihr mit einer Eismaschine gemacht?

Freitag, 23. Mai 2014

Sherlock lives!

Was habe ich mich heute morgen gefreut!
Nachdem ich gemütlich die Zeitung durchgeblättert hatte, habe ich noch einen Blick in die Fernsehzeitung für die nächste Woche geworfen, die Freitags immer mit der Zeitung kommt. Und was sehe ich da für den nächsten Donnerstag?
Die nächste Folge Sherlock läuft endlich! 

Ich hatte erst zu Pfingsten damit gerechnet, und freue mich daher besonders. Die Ausstrahlung bei der BBC Anfang des Jahres habe ich verpasst - z. T. aus zeitlichen Gründen, aber vor allem, weil ich es einfach nicht hingekriegt habe und kein Link wirklich funktionierte....
Ich hatte dann schon überlegt, mir die englischen DVDs zu bestellen, aber Juni wird die dritte Staffel auch auf deutsch erscheinen.
comment below and tell me your fave sherlock character! ( i know its hard)
Allen, die diese Serie noch nicht kennen, möchte ich "Sherlock" absolut empfehlen:
- Es ist eine moderne Adaption der Sherlock Holmes Romane und Kurzgeschichten mit sehr vielen sehr gelungen Anspielungen auf die Originale.
Sherlock nutzt moderne Technik und Watson schreibt nicht für Zeitungen sondern einen Blog (http://www.johnwatsonblog.co.uk/) - was erstmal seltsam klingt, funktioniert hervorragend!
- Es ist eines der innovativsten Serienformate der letzten Jahre und in jeder Hinsicht ungewöhnlich - Schnitt, Erzählstruktur,Charaktere, Dauer (eine Episode hat Spielfilmlänge). Alleine deshalb sollte man einmal reingeschaut haben!
- Die Fälle sind interessant, der Schwerpunkt liegt aber aber auf den Figuren und der Beziehung Sherlock und Watson - und die ist sehr facettenreich!
- Benedict Cumberbatch und Martin Freeman spielen hervorragend - meiner Ansicht nach eine der besten Besetzungen überhaupt, sowohl einzeln als auch erst recht gemeinsam sind beide exzellente Schauspieler.

Wer neugierig ist - nächsten Donnerstag ab 21:45 Uhr ARD einschalten. Es ist spät, aber es lohnt sich!
Auf der Sherlock-Seite der ARD findet ihr mehr Infos.
Und wer sie noch nicht kennt, sollte am Wochenende mal in die alten Folgen reinschauen, heute (leider erst um 23:30 Uhr) zeigt die ARD den bisher letzten Fall: "Der Reichenbachfall". Wenn ihr amazon-Prime Mitglied seid, könnt ihr die ersten beiden Staffeln auch dort kostenlos sehen.

Donnerstag, 22. Mai 2014

Eine Spieluhr für das Baby

Wir haben für jedes unserer Kinder etwa zur Halbzeit der Schwangerschaft eine Spieluhr gekauft und diese schon dem Baby im Bauch regelmäßig vorgespielt.

Für die Große wollte ich unbedingt eine Spieluhr die "Weißt du wieviel Sternlein stehen" spielt, und die war gar nicht so einfach zu finden. Mein Mann ist schließlich fündig geworden, es war ein Mond mit einem abnehmbaren Kuschelbären.
Für unseren Sohn wurde es dann eine Maus von Sterntaler. Diese Spieluhr spielt Mozarts Wiegenlied.
Bei Leona haben die großen Geschwister schon ein Wörtchen mitgeredet. Es wurde dann ein toller Hase von sigikid mit schönen, langen Ohren, der "Schlaf, Kindlein schlaf" spielt (immer noch Leonas Lieblingseinschlaflied...).
Auch für Clara haben alle mit ausgesucht - den Igel Isidor von Sterntaler, der "Guter Mond, du gehst so stille" spielt. Freunde brachten uns darauf, dass Sterntaler die Spieluhren in verschiedenen Größen herausgibt, und so haben wir den Igel auch noch als Mini-Spieluhr bestellt. Diese lag dann im Kinderwagen oder konnte am Autositz befestigt werden - eine tolle Sache! Nachdem er eine Weile total uninteressant war, muss der Igel im Moment jeden Abend mit Clara ins Bett gehen und wird ausgiebig bekuschelt.
Spieluhrparade - nur Sophia hat ihre gut versteckt....
Und so stand für mich schon zu Beginn dieser Schwangerschaft fest, dass es wieder eine Spieluhr von Sterntaler einmal in groß und einmal als Miniausgabe werden sollte. Der Hund "Hanno" hat mir von Anfang an besonders gefallen und auch die Kinder waren dieser Meinung. Und so spielt Hanno dem Bauchzwerg jetzt regelmäßig "La, le, lu" vor.

Diese Spieluhrmelodie wollte ich für Sophia damals auf gar keinen Fall haben - nicht, weil ich sie nicht mag, sondern weil 2/3 aller Spieluhren "La, le, lu" spielten! Das hat sich, zumindestens nach meinem Gefühl wieder geändert und es gibt eine größere Vielfalt von Melodien.

Habt ihr eine Spieluhr für euer ungeborenes Baby? Welche?

Dienstag, 20. Mai 2014

Kindergeburtstag, Grillen und Hochzeitstag

Das klingt nach einem vollem Wochenende - aber eigentlich war es ziemlich entspannt. Der Kindergeburtstag am Samstag hat wie geplant geklappt: Das Wetter war super, mein Mann hat die Fährte gelegt und den Schatz vergraben, ich bin mit den Piraten hinterher. Auf dem Spielplatz im nahen Park musste dann gebuddelt werden, dann gab es ein Picknick mit Kuchen und Süßigkeiten (und natürlich auch mit gesunden Obststückchen...). Dann haben die Kinder eine ganze Zeit auf dem Spielplatz getobt.
Der Schatz

Später ging es nach Hause, wo dann alle erstmal auf der Straße Fußball spielen mussten. Zum Abendessen gab es Pommes und Hotdogs - und dann wurden die Gäste schon wieder abgeholt.

Das Abendprogramm stand schon lange fest: Pokalfinale!
Da mein Mann und meine Kinder Bayern-Fans sind, wurde auch ordentlich mitgefiebert. Mir ist sowas ja ziemlich egal...
Clara chillt schon mal (sorry, nur ein Handyschnappschuss)

Der Sonntag war dann einfach nur ein ruhiger Familientag. Mittags haben wir gegrillt, die Kinder haben im Garten gespielt....

Gegen halb sechs haben wir die Bande dann zu meinen Eltern gebracht. Wir hatten nämlich Ausgang, um unseren 14. Hochzeitstag ein bisschen vorzufeiern. Ich war etwas überrascht, denn mein Mann hatte dies organisiert, etwas, dass normalerweise nicht oft passiert. Wir waren dann in unserem alten "Stammbiergarten", den wir in Vor-Kinder-Zeiten-sehr regelmäßig zu zweit und mit Freunden besucht haben. Der Weg dorthin führt an Feldern und Wiesen vorbei, über den Fluss und am Wald vorbei - bei dem tollen Wetter war das schon ein Genuß.


Freitag, 16. Mai 2014

Endlich Sonne!

Endlich und pünktlich zum Wochenende kommt die Sonne wieder!

Zwei Maschinen Wäsche habe ich schon auf der Leine trocken bekommen und eine Ladung Triple Chocolate Chip Muffin nach dem Rezept von Cythia Barcomi wartet auf den Nachmittagskaffee. Der ist heute ein bisschen was Besonderes, denn wir werden vollzählig sein.
Mein Mann hat ausnahmsweise heute nachmittag frei, und da er sonst nicht vor sechs Uhr zu Hause ist, ist das wirklich etwas Besonderes.

Morgen werden wir Justus' Kindergeburtstag feiern. Da er nur seine besten Freunde einladen wollte, wird das eine relativ kleine Veranstaltung. Wir werden eine Schatzsuche mit Picknick machen und abends gibt es Pommes und Hot Dogs.

Am Sonntag werden wir das gute Wetter ausnutzen und Grillen und ansonsten einen ruhigen Tag zuhause und das hoffentlich gute Wetter genießen.

Ich wünsche euch allen ein schönes und sonniges Wochenende mit euren Lieben

Donnerstag, 15. Mai 2014

Buchtipp: "Mein Jahr als biblische Frau" und zum Tag der Famlie

Ich wette, ein paar von euch rollen gerade mit den Augen oder klicken ganz schnell weg - oder? So ein Thema schon wieder...
Was die Bibel uns zum Thema Frausein entspricht nicht immer dem Zeitgeist - aber mitunter sind wir doch überrascht, wie praktisch sich diese Aussagen doch auf unser alltägliches Leben anwenden lassen - und wie wir persönlich daran wachsen können.
Mein Jahr als biblische Frau
Allen, die sich auch nur ein kleines bisschen für dieses Thema interessieren möchte ich das Buch von Rachel Held Evans "Mein Jahr als biblische Frau" ans Herz legen.
Es ist alles andere als abgehoben oder trocken sondern sehr lustig, interessant und nachdenklich machend- wenn ihr mehr erfahren wollt, lest hier bei den Good Morning Girls Deutschland nach.

Der Verband kinderreicher Familien hat heute ein Video veröffentlicht, welches ich euch nicht vorenthalten möchte:

Mittwoch, 14. Mai 2014

Keksbackmischung zum Verschenken

Diese Backmischung habe ich von unserer Großen zu Ostern bekommen. In der Schule haben sie die Zutaten eingefüllt und die Anleitung vorbereitet.
Die Idee finde ich total toll - ein schönes und praktisches Mitbringsel!

Dazu braucht ihr ein leeres Glas Sauerkirschen (andere gehen sicher auch, aber das passt genau). Dort füllt ihr ein:
100 g brauner Zucker
1 Prise Salz
150 g Mehl
1 Tl Backpulver
125 gehackte Mandeln oder Cornflakes
125 g Schokostreusel

Dann wird das Glas zugedreht und verziert. Eine Anleitung zur weiteren Zubereitung solltet ihr beifügen, z. B. als Schild auf dem Deckel, als Schriftrolle.... da gibt es viele Ideen.

Zum Backen müssen noch 130 g zerlassene Butter und 1 Ei hinzugefügt werden.

Ofen auf 170 °C vorheizen. Die Backmischung in eine große Rührschüssel füllen und alles gut vermischen. Die zerlassene Butter und das Ei unterrühren.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech teelöffelgroße Teighäufchen setzen und ca. 12- 15 Minuten backen.

Wir hatten die Backmischung jetzt mit Cornflakes. Die Kekse sahen so aus und haben uns wirklich gut geschmeckt - sehr knusprig!

Dienstag, 13. Mai 2014

Halbzeit!

20+0 - 140 vorbei, 140 Tage noch bis zum errechneten Entbindungstermin.
Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt!

Am Freitag war wieder Vorsorgetermin und dem Bauchzwerg geht es gut. Alles ist wie es sein sollte - sogar mein Blutdruck hat sich normalisiert. Der macht mir allerdings schon eine Weile nicht mehr viele Sorgen, ich habe mir nämlich ein Messgerät beschafft und regelmäßig kontrolliert. Und siehe da: Mein Blutdruck ist im unteren Normalbereich!

Ich trinke jetzt brav den Schwangerschaftstee nach Stadelmann und nehme meine Vitamine sowie hin und wieder Magnesium. Wirkliche Beschwerden habe ich nicht, manchmal merke ich abends ganz leichtes Sodbrennen - aber da bin ich ganz anderes gewohnt und zähle das noch nicht wirklich. Der Bauch wächst und im Moment habe ich einen Bauchumfang von 96 cm, zugenommen habe ich 1,5 kg.
So langsam sieht man mir die Schwangerschaft an und es gibt Tage an denen ich auch merke, dass meine Belastungsgrenze nicht mehr so hoch ist. Nachts habe ich oft Probleme wieder einzuschlafen und liege auch schonmal eine Stunde wach. Nicht gerade gut, wenn der Tag um halb sechs anfängt....
Aber grundsätzlich kann ich mich nicht beschweren - gerade kann ich das Schwangersein richtig genießen und der Alltag läuft gut.

Besonders freue ich mich darauf, jetzt bald mit dem Einkaufen und Nähen loslegen zu können. Denn in den beiden letzten Untersuchungen war sich mein Arzt 100 %ig sicher, dass wir einen Jungen bekommen. Da das auch mit meinem Gefühl übereinstimmt, werde ich jetzt mal entsprechend einkaufen - nach zwei Mädels hintereinander ist unsere Babyausstattung ein bisschen rosalastig...

Freitag, 9. Mai 2014

Einladung zum Piratengeburtstag

Es ist ja schon eine Weile her, dass ich das Buch "Kindergeburtstage im Grünen" rezensieren durfte. Jetzt konnte ich endlich mal eine Idee aus dem Buch in die Tat umsetzen.

Justus wird bald seinen Kindergeburtstag feiern, und tatsächlich soll es wieder ein Piratengeburtstag mit Schatzsuche werden. Dafür finden sich viele Ideen in dem Buch - unter anderem auch die Einladung als Flaschenpost zu gestalten. Diese Idee eignet sich bestimmt für viele Geburtstage im Sommer, daher teile ich sie hier mit euch:

Ich habe einfache, pfandfreie kleine Saftflaschen aus Plastik genommen, kleine Glasflaschen mit Korken wären natürlich stilechter gewesen. Unten sind ein bisschen Sand und eine Muschel eingefüllt.

Den Einladungstext habe ich auf cremefarbenes Papier geschrieben und anschließend mit Hilfe einer Kerze etwas auf alt getrimmt. Das man das sehr vorsichtig und am besten direkt über der Spüle macht brauche ich euch ja nicht extra zu sagen, oder?

Damit man die Karte gut aus der Flasche ziehen kann, habe ich sie zusammengerollt und mit einer Kordel zusammengebunden. An ein weiteres Stück Kordel habe ich einen Anhänger mit dem Namen des eingeladenen Kindes geknotet und ihn um die Flasche gewickelt. Fertig!

Donnerstag, 8. Mai 2014

In neuem Glanz

"erstrahlt" seit gestern meine alte Gartenbank.
Wir haben zwei Bänke aus Teak- bzw. Hartholz im Garten. Die eine war ein Hochzeitgeschenk von unseren Geschwistern. Diese Bank ist aus richtigem Teakholz und nach wie vor super in Schuss. Das Holz ist dunkel mit einer leichten silbernen Patina - so, wie es bei Teak sein sollte.

Die andere Bank ist wesentlich jünger. Sie ist auch aus Hartholz, war aber gestrichen. Trotz der regelmäßigen Pflege mit Hartholzöl blätterte die Farbe immer mehr ab, was der Bank ein schäbiges Aussehen verlieh. Da das Holz an sich aber noch in Ordnung ist, wollten wir die Bank auch nicht einfach entsorgen. Mein Vater war dann so nett, die Bank abzuschmirgeln. Ich habe sie dann am Montag und Dientag mit dunkelm Teaköl eingepinselt.
Hier fehlen noch die seitlichen Sitzflächen, aber an der mittlere Fläche könnt ihr erkennen, wie die Bank vorher aussah.
Und so sieht sie heute aus. An der Armlehne könnt ihr erkennen, dass das Öl einzieht und das Holz wieder heller hinterlässt. Ich werde jetzt mal ein paar Tage warten und dann entweder noch einmal Teaköl oder eine Hartholzlasur mit dunkler Färbung verwenden, je nachdem, welchen Farbton das Holz dann annimmt.
Auf jeden Fall ist die Bank jetzt wieder einsatzfähig und kann noch eine Weile ihre Dienste tun!

Mittwoch, 7. Mai 2014

Alltag im Mai

Nach den Osterferien und dem langen Wochenende nach dem 1. Mai sind wir jetzt wieder im Alltag. Hausaufgaben und die üblichen Termine.
Nach einer mehrwöchigen Pause war ich gestern zum ersten Mal wieder beim Nähen - tatsächlich bin ich während dieser Zeit mit der Marika keinen Schritt weitergekommen - es war einfach soviel anderes zu tun! Aber ich denke, bald werde ich euch das fertige Kleid zeigen können!

In dieser Woche ist bei meinem Mann und den beiden Großen Taekwondo ein großes Thema. Am Sonntag soll nämlich eine Vorführung stattfinden, bei der die drei zusammen etwas zeigen dürfen. Auch wenn ich den Termin am Muttertag nicht so günstig finde, so habe ich dann endlich mal Gelegenheit, meinen Mann mal in Aktion zu sehen.

Das Wetter könnte zwar besser sein, aber es regnet bisher nicht so häufig wie vorhergesagt und die Sonne lässt sich immer wieder einmal blicken. Wir wollen uns also nicht beklagen, sondern wir versuchen trotzdem Zeit im Garten zu verbringen.

Im Garten ist es gerade so wunderbar grün. Die Rosen blühen immer mehr, auch der Hartriegel steht in den Startlöchern. Ich liebe den Frühling, die Verheißung auf viele Blumen und schöne Sommertage, das frische Grün, das Wachsen....

Morgen verrate ich euch dann, womit ich einen Teil der Gartenzeit am Montag verbracht habe. Und wahrscheinlich in der nächsten Woche habe ich noch einen Buchtipp für euch. Ich habe das Buch gestern beendet - nach zwei Tagen.... Aber nächste Woche dazu mehr!

Dienstag, 6. Mai 2014

Zwei kleine Rezeptideen...

Hallo ihr Lieben!

Gestern war ich gar nicht am Laptop. Es war der einziger Tag in dieser Woche, an dem halbwegs gutes Wetter vorgesagt war/ist - das musste genutzt werden!
Am Wochenende haben wir einen Ausflug in unseren Zoo gemacht und dort gepicknickt. Es war leider nicht besonders warm - aber wir hatten es trotzdem schön und sind einfach ein bisschen früher nach Hause gefahren. Die Muffins gab es dann halt dort.

Wir haben wieder ein Fingerfood-Picknick gemacht. Neben Knabbergemüse und -Obst, Würstchen, gekochten Eiern und Käsestückchen hatte ich noch selbstgebackene Brötchen vorbereitet. Ich habe am Vorabend einen Hefeteig angesetzt und morgens einen Teil davon zu kleinen Käsebrötchen verarbeitet. Den anderen Teil habe ich zunächst zu flachen Streifen geformt und diese dann mit Kräuterbutter bestrichen. Dann habe ich den Streifen zusammengerollt - fertig war das Kräuterbrötchen!
Beides war sehr lecker und schnell aufgefuttert!
Clara mit einem Käsebrötchen

Auf eine andere Idee hat Katja mich gebracht:
Die einfachen Butterplätzchen hatte ich ja schon vor Ewigkeiten hier gepostet. Katja hat das Rezept neulich mit abgewandelt und Schokotropfen in den Teig getan. Ich habe jetzt kleingehackte Zartbitterschokolade genommen und kann nur sagen: Superlecker und unbedingt nachahmenswert!
Heute frisch gebacken, mal sehen, wie lange sie halten...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...