Mittwoch, 31. Dezember 2014

Silvester

Wieder ist ein Jahr vorbei, es ist Zeit zurückzublicken:
Das schönste am Jahr 2014 war auf jeden Fall dieses kleine Wunder:
Ich bin so froh und dankbar, dass uns dieser wundervolle kleine Junge geschenkt wurde! Ich bin sehr froh und dankbar für die vielen schönen Momente und Situationen die wir erleben durften.
Im Grunde war ich fast das gesamte Jahr schwanger oder im Wochenbett. Zum ersten Mal habe ich in einer Schwangerschaft ernstere Probleme gehabt, nämlich den zu hohen Blutdruck. Zum Glück ohne ernsthafte Konsequenzen.
Es gab viele schöne Momente in diesem Jahr, aber auch einige sehr traurige. Ich wurde sehr verletzt, wir hatten und haben Sorgen bzw. haben die Kinder Probleme. Aber die ganze Familie ist gesund und ich kann auf die Krisen zurückblicken und feststellen, dass ich daran gewachsen bin und daraus gelernt habe. Manche Sorge wird uns auch weiter begleiten, aber wir tun was wir können und versuchen, den Rest in Gottes Hand zu legen.

Das Jahr 2014 war anstrengend. Durch die Verletzung und die Operationen meines Mannes haben wir das letzte halbe Jahr quasi im permanenten Ausnahmezustand verbracht. Gerade in einer großen Familie merkt man es, wenn ein Elternteil ausfällt. Aber auch das haben wir geschafft!

Auch das nächste halbe Jahr wird turbulent - zunächst steht der Umbau an, nach dem dann wieder jedes Kind sein eigenes Zimmer haben wird. Dann folgt Anfang Mai Justus' Erstkommunion und dann direkt Leonas Sprach-Reha. Zwei Wochen wird mein Mann mit Leona weg sein, zwei weitere Wochen ich mit den drei Kleinen. Sechs Geburtstag stehen im ersten Halbjahr auch noch an - da haben wir uns den Nordseeurlaub im Sommer dann redlich verdient.
Mit Veränderungen wird es dann weitergehen, denn Leona kommt in die Schule und Clara in den Kindergarten, aber mit etwas Glück wird es dann ein kleines bisschen ruhiger.
Ich bin gespannt, was das neue Jahr bringen wird und blicke zuversichtlich darauf, auch wenn klar ist, dass uns einige anstrengende Zeiten bevorstehen werden.

Ich wünsche euch einen schönen Silvesterabend - wie auch immer ihr ihn verbringt, einen guten Start ins neue Jahr und Gottes Segen für 2015!

Dienstag, 30. Dezember 2014

Gut organisiert ins neue Jahr mit Listen von der Haushaltsfee

Heute möchte ich euch die Haushaltsfee vorstellen.
Auf dieser Seite könnt ihr ganz viele Checklisten rund um Haushalt und Familie herunterladen - zum Teil auch kostenlos.
✅ Haushaltsfee – Checkliste und To-Do-Liste
Ich durfte das große Putzpaket und das Hausarbeitspaket testen, und habe beides genutzt um mir endlich einen richtigen "Haushaltsordner" anzulegen. Da mich beide Pakete voll überzeugt haben, habe ich mir dann noch den Haushaltsplaner 2015 gegönnt um den Haushaltsordner zu ergänzen.

Als "Homemaking Binder" habe ich schon oft Vorlagen dafür auf amerikanischen Blogs gefunden - aber es erschien mir nicht sinnvoll, so einen Ordner auf Englisch anzulegen. Ich hatte im Hinterkopf, mir selbst einmal entsprechende Seiten zu gestalten - aber die Zeit dafür hatte ich bisher nicht und wenn ich realistisch bin werde ich sie so bald auch nicht haben.
Braucht man Listen oder einen Haushaltsordner?
Es gibt sicher Menschen, die alles im Kopf haben können und Listen und Pläne nicht brauchen. Sicher reichen für einige auch ein paar Notizen. Aber für mich und bestimmt auch für viele andere sind solche Pläne eine große Hilfe. Nicht nur für die konkrete Organisation sondern auch erstmal für grundsätzliche Überlegungen - z. B. was muss wie oft gemacht werden? und was kann ich überhaupt wie oft machen? Welche Aufgaben könnten die Kinder übernehmen?
Ich fand es sehr hilfreich, dass für uns und unsere momentane Situation zu überdenken und werde das sicher immer wieder bewusst machen - vielleicht immer zum Jahreswechsel?

Mir haben auch die Abhaklisten gut gefallen. In diesen Listen sind alle Putzschritte eingetragen (bzw. können auch noch ergänzt werden) - eine große Hilfe wenn z. B. ein Kind oder der nicht so putzerfahrene Ehemann eine Aufgabe übernehmen sollen. Sie können Schritt für Schritt die Liste abarbeiten und abhaken.

Der Planer für 2015 deckte auch schon den Dezember ab. Er enthält Monats- und Wochenpläne und auch für jeden Monat eine thematisch passende Liste, also z. B. im März einen Plan für den Frühjahrsputz. Außerdem bekommt man einen 30 % Rabattcode für alle Checklisten - sowohl bereits erschienene als auch neue in 2015. Zum Januar gehören verschiedene Einkaufslisten.Bei der einen kann man die Einkäufe für verschiedene Läden notieren, eine andere ist nach Art der Einkäufe sortiert. Das hat nicht nur den Vorteil, dass man sich die Liste aussuchen kann, die zu einem passt, sondern auch, dass man Anregungen bekommt, wie es vielleicht auch anders - und vielleicht sogar besser zu organisieren wäre.
Das gefällt mir wirklich gut an den Listen der Haushaltsfee: Ich kann sie modifizieren, so dass sie zu meinen Bedürfnissen passen. Gleichzeitig geben sie mir neue Anregungen die vielleicht im Moment viel besser zu uns passen als die bisherige Routine.
Ich muss gestehen: Ich habe zunächst gezweifelt, ob es wirklich lohnt für solche Listen Geld auszugeben. Inzwischen finde ich, dass die Listen durchaus ihr Geld wert sind, wenn man sie wirklich nutzt.

Ich möchte euch auch die Facebookseite der Haushaltsfee ans Herz legen. Dort könnt ihr Haushaltsfragen stellen bzw. mitlesen und viele gute Tipps erhalten. Außerdem gibt es auch immer mal wieder Angebote oder neue kostenlose Checklisten.
Vielen Dank an die Haushaltsfee, dass ich die Listen testen durfte. Ich bin wirklich überzeugt! Vielleicht hat die eine oder andere von euch ja auch Lust, mit Hilfe der Haushaltsfee-Listen ihre guten Vorsätze für 2015 zu realisieren? Oder arbeitet ihr schon mit den Listen?

Montag, 29. Dezember 2014

Weihnachten und Taufe


Weihnachten ist vorbei und Raphael ist getauft. Wir hatten schöne Feiertage, aber direkt nach Weihnachten eine Taufe zu feiern ist natürlich eine organisatorische Herausforderung, zumal wir mit 18 Erwachsenen, 13 Kindern und 2 Babys gefeiert haben.

Heiligabend haben wir sehr ruhig gefeiert. Wir waren zur offenen Kirchentür in unserer Pfarrkirche, haben Kaffee und Kakao mit Sahne getrunken und Weihnachtsplätzchen gegessen. Dann kam das Christkind und hat allen Kindern ihre Herzenswünsche erfüllt. Auch mein Mann hat sich über seine Geschenke gefreut. Auch ich habe etwas besonderes bekommen, davon werde ich aber nochmal extra berichten.
Zur Bescherung waren meine Schwiegermutter und Schwägerin da, gegessen haben wir dann aber wieder alleine.
Das hing am Pfarrheim :-)
Der erste Feiertag war turbulenter. Morgens war Familiengottesdienst mit Krippenspiel, nachmittags waren wir bei meinen Eltern. Es wurde wieder spät, und so war es gut, dass wir am zweiten Feiertag ausschlafen konnten. Mittags sind wir dann mit der Familie meines Mannes essen gegangen und haben mit ihnen den Nachmittag verbracht.
Der kleine Mann im Weihnachtsoutfit

Der Samstagmorgen stand dann im Zeichen der Taufvorbereitungen. Durchputzen, Tisch ausziehen und decken.... Die Kinder haben wir alle in den Partykeller verfrachtet, den wir schon vor Weihnachten vorbereitet hatten.
Der Taufgottesdienst war sehr schön - Raphael war das einzige Kind das getauft wurde und so war es sehr persönlich. Leider hat Justus in der Kirche etwas schlapp gemacht - er klagte über Bauchweh und war ganz blass. Er hat den Nachmittag dann Nintendospielend auf seinem Bett verbracht und war abends wieder fit.
Die liebe Christine von Candle4you hat uns wieder eine wunderschöne Taufkerze nach unseren Wünschen gemacht:

Und eine andere Bekannte hat uns diesen tollen Kuchen gebacken:

Abends gab es Suppe, eine Hochzeitssuppe hatten wir bestellt, eine Tomatensuppe hatte meine Schwester gemacht und meine Mutter Käsesuppe.
auch ein anstrengender Tag verdirbt den beiden nicht die gute Laune

Der Tag war schön, aber auch anstrengend. Jetzt freuen wir uns auf ein paar ruhigere Tage...

Sonntag, 14. Dezember 2014

Ein Geburtstagslied für das Jesuskind

Es ist vielleicht nicht jedem bewusst, aber wir feiern an Weihnachten einen Geburtstag - Jesus' Geburtstag!
Und wie feiert man Geburtstagskinder? Mit einem Geburtstagslied! Der Klassiker schlechthin ist da "Heute kann es regnen..." und genau dafür gibt es einen Weihnachtstext:

"Vor zweitausend Jahren kam er auf die Welt, hat mit seinem Licht die ganze Welt erhellt.
Und das Licht scheint heut noch, es geht niemals aus. Gebt die Botschaft weiter, froh von Haus zu Haus, gebt die Botschaft weiter, froh von Haus zu Haus.
Wie schön dass du geboren bist....

Jeder zum Geburtstag ihm was schenken kann, viele gute Taten fang nur einmal an. Und brauchst du Hilfe, kannst du sicher sein, Jesus ist dein Bruder, lässt dich nicht allein, Jesus ist dein Bruder, lässt dich nicht allein.
Wie schön, dass du geboren bist....

Viele helle Lichter bringen hellen Schein, lasst es uns nun tragen in die Welt hinein. Und mit frohem Singen macht euch nun bereit, heut ist der Geburtstag, heut ist Weihnachtszeit, und ist der Geburtstag, heut ist Weihnachtszeit!
Wie schön, dass du geboren bist..."
(Quelle unbekannt)

Im Dezember war es ruhig hier, aber meine einzige Chance auf eine halbwegs besinnliche Adventszeit war, klar Prioritäten zu setzen und meine Onlinezeit stark einzuschränken. Am Samstag feiern wir nämlich auch noch Raphaels Taufe. 
Aber jetzt wünsche ich euch allen gesegnete Weihnachten!

Stephanie

Freitag, 12. Dezember 2014

Freitags-Fundstücke

Da habe ich am Dienstagabend extra noch etwas geschrieben und dann wohl vergessen, auf "Veröffentlichen" zu klicken... wie ärgerlich!

Aber heute möchte ich euch ein paar Links und Videos vorstellen, die mir in der letzten Zeit aufgefallen sind. Ich werde versuchen, dass in Zukunft jeden Freitag zu schaffen und euch dann ein paar interessante und hilfreiche Links zu präsentieren.

Den Anfang macht heute die liebe Nicole, die eine ganz tolle Idee für eine Kindergeburtstagsdekoration umgesetzt hat! Diesen tollen Kranz werde ich versuchen im Januar nachzumachen, eher im Februar unsere Geburtstagsaison losgeht.

In der letzten Zeit habe ich öfters mal bei der Haushaltsfee Claudia gestöbert und gerade darf ich einige ihrer Checklisten ausprobieren. Nach Weihnachten werde ich mehr berichten! Auf der Facebookseite der Haushaltsfee werden übrigens immer wieder Fragen zum Thema Haushalt beantwortet.
Stephie von "Ein bisschen Haushalt..." hatte diese tolle Idee für einen Türkranz und Katja hat heute ein tolles Rezept für einen Rotweinkuchen, den man auch als Backmischung verschenken kann.

Wenn ihr auch mal etwas auf Englisch lesen mögt empfehle ich euch  7 habits of joyful mothers von der Seite "A better mom".

Zwei Videos habe ich auch noch für euch! Letztes Jahr hatte ich ja schonmal verschiedene tolle Weihnachtsflashmobs vorgestellt. Dieser hier ist neu und von der Berliner Stadtmission. Ich finde auch den Text ganz toll - hört mal genau hin!

Und als Tolkien-Fan habe ich der letzten Zeit natürlich auch einige Trailer und Videos zum letzten Teil des Hobbits gesehen. Besonders gefallen hat mir dieses, mit dem Lied von Billy Boyd. Der spielte im "Herr der Ringe" Pippin und hat jetzt den Abspannsong für "Die Schlacht der fünf Heere" geschrieben und gesungen. Ich mag seine Stimme und diesen tollen schottischen Akzent. Ein bisschen traurig bin ich ja, dass ich es jetzt nicht ins Kino schaffe.... dreimal dürft ihr raten, welchen Film ich schon bald vorbestellen werde... 


Noch kurz zu uns: Die Tage sind kurz - nicht nur weil es so früh dunkel wird. Es ist viel zu tun und viele Termine liegen an - wobei auch viele nichts mit Weihnachten zu tun haben. Raphael hat in dieser Woche für einige kurze Nächte gesorgt, die schon um drei oder vier Uhr zu Ende waren. Aber der Alltag läuft ganz gut. Wir freuen uns auf das Wochenende und die Weihnachtsferien und genießen die ruhigen Momente und unseren kleinen Prinzen. Der reagiert jetzt mit einem strahlenden Lächeln auf uns und wickelt damit ausnahmslos alle um den kleinen Finger.
Nur ein Handybild - aber ein süßes Bild. Unten könnt ihr die Motorschiene sehen, die bis vorgestern hier noch in Gebrauch war. Jetzt ist dieses Monsterteil wieder weg. Und im Hintergrund das übliche Chaos vor dem abendlichen Aufräumen...

Ein schönes Wochenende wünscht euch

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Weihnachtsengel

Heute habe ich eine weihnachtliche Bastelidee für euch - ganz einfach, und auch eine tolle "Recycling"-Möglichkeit.
Habt ihr vielleicht noch alte Gotteslob-Ausgaben in eurer Gemeinde herumfliegen? Oder ein paar Seiten aus einem alten und kaputten Buch? Als im letzten Jahr das neue Gotteslob kam haben wir eines der alten Exemplare aus unserer Kirche bekommen und zum Basteln verwendet (wir haben auch noch eigene zuhause, keine Sorge). Ihr könnt aber natürlich auch einfaches Papier oder Tonpapier nehmen, allerdings haben die Engel mit dem Notenpapier einen besonderen Flair. 

. Für einen Engel braucht ihr eine Buchseite, eine (Holz-)Kugel, Nadel und Faden und Klebe.
 Zunächst wird die Seite am schmaleren Ende abwechselnd gefaltet - schön schmal bitte!
 Wenn man mag, kann man das eine Ende schräg abschneiden:
 Dann knickt man ca.1/3 am oberen Ende ab und sticht mit der Nadel (Faden doppelt und verknotet) durch und wickelt den Faden anschließend ein paar Mal herum. Dann mit den Nadel einmal von unten nach oben hinter den Fäden her.
 Der obere, kürzere Teil wird in der Mitte eingeschnitten. Die beiden Teile werden einzeln auf den längeren Abschnitt geklebt.
 Aufgefächert sieht das dann so aus:
 Dann einfach die Kugel auffädeln und festkleben, den Faden mit etwas Abstand verknoten -Fertig ist der Engel!




Montag, 1. Dezember 2014

Im Advent...

Jetzt sind wir im Advent angekommen. So langsam kehrt hier wieder etwas mehr Normalität ein. Mein Mann ist inzwischen ohne Krücken oder mit nur einer im Haus unterwegs und kann schon bei der einen oder anderen Sache helfen.
Das entspannt den Alltag etwas, auch wenn immer noch viel los ist. Sobald ich den halben Tag unterwegs bin (bzw. sein muss) merke ich das sehr und muss am nächsten Tag aufholen. Aber es scheint aufwärts zu gehen, auch wenn uns die ersten Erkältungen ereilt haben und die letzten Nächte etwas unruhiger waren.


Gestern habe ich mir und den kleinen Kindern einen Besuch auf dem Stadtteil-Weihnachtsmarkt im nahen Park gegönnt. Es war dort zwar voll, aber auch sehr schön. Nur wirklich handgemachtes wurde verkauft und auch ich habe zugeschlagen.
Die beiden Großen hatten am Sonntag ein Taekwon-Do-Turnier, bei dem sie den sechsten und dritten Platz gemacht haben. Nachmittags gab es dann dort eine Adventsfeier.

In der letzten Woche habe ich es auch geschafft die Weihnachtsdeko rauszuholen. Die Sterne aus Transparentpapier sind wieder an den Fenstern, Lichterketten und Kerzen verteilt. Heute fange ich an unsere Krippe aufzubauen - jeden Tag kommt bis Weihnachten ein Stück dazu. Gleich wollen wir die ersten Plätzen backen - Ausstechplätzchen natürlich! In den Augen der Kinder zählen nur die als Weihnachtsgebäck.


Die Bilder von unserem Fotoshooting zieren jetzt in groß und als Leinwand die Wohnzimmerwände


.

Freitag, 28. November 2014

Newborn-Stoffwindeln - mein Eindruck

Raphael ist jetzt acht Wochen alt  (ich kann es kaum glauben) und inzwischen habe ich verschiedene Newborn-Stoffwindeln ausprobiert.
Der kleine Mann ist ziemlich zierlich und wiegt gerade 4 kg. Die gdiapers mini waren zunächst die einzigen passenden Windeln, allerdings schon in der der größeren Einstellung. Sie funktionieren mit den dazugehörigen Einmal-Einlagen, aber auch mit anderen Einlagen. Ich nehme gerne die Bambuseinlagen von Little Lamb und die passenden Fleeceliner. Das hält so zwei bis drei Stunden. Schön ist, dass sie unter dem Bauchnabel sitzen. Die Minis haben keine extra Innenwindel, aber da 12 Stück im Paket waren, kommt man auch so damit gut hin.

Inzwischen sind die Minis etwas eng und wir nehmen die Gdiapers in S.

Grundsätzlich halten die G's, aber bei längeren Wickelintervallen (z. B. wenn Raphael im Tragetuch eingeschlafen ist) wird die Windel auch schon mal klamm oder läuft aus.

Die Capris standen zunächst am Bauch ab, aber inzwischen passen sie und halten ohne Probleme 3-4 Stunden. In die Capris kommen entweder die passenden Einlagen, kleine Prefolds oder die Bambuseinlage von Little Lamb.

Die Bamboozle ist (obwohl die kleine Größe) noch sehr wuchtig, die älteren Modelle passen, halten aber nicht wirklich lange. Nachts nehmen wir daher im Moment Wegwerfwindeln, aber ich denke, dass die Bamboozles da auf Dauer unsere Lösung sein werden.

Mullwindeln funktionieren grundsätzlich gut, aber ich muss noch die beste Falttechnik finden. Außerdem fehlt mir der Platz um diese vorbereitet und fertig zum Gebrauch liegen zu haben. Aber zwischendurch wickel ich gerne damit.

Die Wollüberhose hat mich zunächst geärgert, aber seit dem zweiten Fetten hält sie (außer im absoluten Überschwemmungsfall). Sie ist schön weich und kuschelig und trägt kaum auf.

Die Teenyfit von Totsbots ist die einzige Newborn-AIO die wir haben. Sie ist schonmal ausgelaufen, hat aber auch schon gut gehalten, das scheint Tagesformabhängig zu sein.

Donnerstag, 27. November 2014

Eine gelbe Überraschung - Minions von MTW zum Spielen

Neulich kam ein Paket bei uns an, das ich erstmal gar nicht zuordnen konnte... Die Überraschung war groß - denn wir hatten diese lustigen Gesellen zum Testen und Spielen bekommen: 

Die Minions kennt inzwischen ja jeder, und nächstes Jahr kommen sie mit ihrem eigenen Film ins Kino. Wenn eure Kinder die gelben Figuren auch so gerne mögen, findet ihr hier eine Auswahl an Spielzeug. Das (oder der?) große Minion (Stuart heisst er, wurde mir gerade erklärt) darf hier jeden Abend mit ins Bett zum Kuscheln, er kann leuchten und sprechen, oder um genauer zu sein sogar singen, und zwar das Schlaflied aus dem Film.
Vielen Dank an Mondo Thinkway Toys und hallimash - meine Kinder hatten und haben immer noch viel Spaß mit beiden Spielfiguren!
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Montag, 24. November 2014

Buchtipp für Kinder: Der Schlunz

Nachdem wir uns beim abendlichen Vorlesen durch alle sieben Harry-Potter-Bücher gelesen haben, haben wir nun eine neue Buchreihe angefangen: "Der Schlunz" von Harry Voß.
Der Schlunz, Band 1

Familie Schmidtsteiner entdeckt im Wald einen Jungen. Der kann sich an kaum etwas erinnern - nicht einmal an seinen Namen. Er nennt sich selbst "Schlunz" und darf bei den Schmidtsteiners bleiben. Dabei stellt er den Alltag der Familie ganz schön auf den Kopf - und den christlichen Glauben der Familie immer wieder in Frage. Nebenbei muss ja auch noch das Rätsel um seine Herkunft gelöst werden...

Unsere Kinder lieben die Schlunz-Geschichten! Es gibt viel zu Lachen -auch für uns Eltern. 
Die Bücher haben nicht nur einen christlichen Hintergrund- der Glauben ist ein ganz zentrales Thema. Ich finde es toll, wie der Schlunz immer wieder nachfragt, Aussagen wörtlich nimmt oder die Erwachsenen darauf hinweist, dass sie sich selbst ja nicht unbedingt immer an das halten, was sie den Kindern predigen. So sind schon viele gute Gespräche in unserer Familie zustande gekommen. Die Geschichten sind spannend, lustig und gut zu lesen.
Es gibt insgesamt sieben Bücher und viel zusätzliches Material, wie CDs oder auch ein Adventskalenderbuch. 
Es gibt auch eine zehnteilige DVD Serie, die ebenfalls sehr beliebt bei unseren Kindern ist.

Der einzige Nachteil: was machen wir nur, wenn wir alle sieben Bücher durch haben? 

Dienstag, 18. November 2014

Anstrengend...

.... das ist eine sehr zutreffende Bezeichnung für meine letzte Woche!

Eine Großfamilie zu managen ist auch im normalen Alltag schon eine Herausforderung und mit einem Säugling sowieso. Kommt noch ein frischoperierter  und fast bewegungsunfähiger Mann dazu - dann ist es wirklich nicht einfach!
Aber wir haben die ersten Tage ganz gut gemeistert und vor allem ist die OP gut verlaufen und die Heilung verläuft bisher auch gut. Zu meinem Glück fehlte dann noch, dass ich gerade Justus immer zur Schule bringen und abholen muss, da ein Kind morgens von einem Fremden angesprochen und festgehalten wurde....
Raphael macht dank Tragetuch alles ganz gut mit - ohne wäre ich jetzt völlig aufgeschmissen! So ist er eigentlich immer dabei und hat seine Kuschelzeit mit Mama. Mittlerweile strahlt der kleine Mann uns an und betrachtet seine Mobiles sehr aufmerksam.

Es spielt sich gerade zwar alles relativ gut ein, aber ich muss natürlich Prioritäten setzen und so manches vereinfachen oder nicht machen. Das Kochen ist im Moment so ein Bereich.... ich koche gerade nur meine Standart-Sachen und auch mal mit Fixtüten oder Fertigprodukten, backen ist ganz gestrichen. Nicht ideal, nichts, was ich auf Dauer will, aber gerade ist anderes wichtiger. Bügeln muss ich netterweise auch nicht, die paar Teile die jetzt anfallen darf ich zu meiner Mutter geben. Was auch zu kurz kommt ist Computerzeit, ich bin fast nur mit dem Handy online. Hier zu schreiben, beim Bibelstudium zu kommentieren- absoluter Luxus im Moment. Aber das wird sich auch wieder ändern und es kommen auch wieder andere Zeiten.


Liebe Grüße
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...