Dienstag, 31. Dezember 2013

Kommt gut ins neue Jahr! und: Piepkuchen

Heute und morgen essen wir nachmittags zum Kaffee Piepkuchen (auf Plattdeutsch: Piepkoken), oft auch Neujahrskuchen oder -Hörnchen genannt. Früher hielt man die Eisen ins Feuer und diese gaben dann wohl einen pfeifenden Ton von sich.
Das Rezept habe ich von meiner Mutter, die es von ihrer Mutter übernommen hat. Wenn man braunen Kandis nimmt haben die Piepkuchen einen leichten Karamellgeschmack.

225 g Kandis in
1/2 l Wasser auflösen.
1 Ei und
200 g Butter schaumig rühren.
450 g Mehl abwechselnd mit dem Kandiswasser unterrühren. Etwas Zimt und Anis hinzufügen.

Gebacken wird der Teig dann mit einem Hörncheneisen, nicht mit einem normalen Waffeleisen. Sobald ein Piepkuchen fertig ist wird er schnell herausgenommen und aufgerollt. Die knusprigen Piepkuchen werden dann mit Sahne gefüllt gegessen - sie lassen sich auch hervorragend einige Tage lang aufbewahren (natürlich ohne Sahne...).

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und Gottes Segen für 2014!

Freitag, 27. Dezember 2013

Unser Weihnachten 2013

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Weihnachtsfest!

Unser Weihnachten war sehr schön und auch weitgehend entspannt. Den Heiligabend haben wir erstmal als Familie gefeiert - ganz in Ruhe.
 Vor dem Mittagessen haben wir zusammen den Baum geschmückt - Clara hat das zunächst ausgenutzt um sich unbemerkt über den Süßigkeitenteller her zu machen.... aber dann hat auch sie mitgeholfen.
Um drei Uhr ging es dann zur "offenen Kirchentür" in unserer großen Pfarrkirche. Ein Angebot, dass ich für uns nicht so toll finde, dass aber unglaublich stark angenommen wird: Die Kinder durften eine Kerze am Friedenslicht aus Bethlehem anzünden und zum Altar tragen, die große Krippenlandschaft in der Krypta konnte besichtigt werden, an anderer Stelle wurde die Weihnachtsgeschichte vorgelesen und in der Taufkapelle wurden Weihnachtslieder gesungen. Dann gab es zuhause noch einen warmen Kakao und dann mussten alle Kinder nach oben verschwinden, denn das Christkind musste ja noch vorbeikommen...
Die Geschenke haben wir wieder ausgewürfelt - bei einer 6 durfte man sich ein Geschenk nehmen und auspacken. Das klappt immer gut und sorgt dafür, dass auch wirklich jedes Geschenk wahrgenommen und gewürdigt wird. Besonders schön ist es immer wieder, wenn denjenigen, die nicht so viel Würfelglück haben Sechsen abgegeben werden.....
Die neue Spielküche haben Leona und Clara zusammen bekommen. Beide spielen sehr gerne und intensiv damit.
Gegen acht kam dann noch die Familie meines Mannes zu uns rüber - nochmal vier Erwachsene und zwei Kinder. Wieder gab es Geschenke zum Auspacken und wir haben noch eine Weile zusammengesessen, bevor es dann endlich ins Bett ging.

Der erste Weihnachtstag ist bei uns immer ziemlich durchgetaktet: Schon um viertel nach zehn mussten Sophia und ich in der Kirche zur letzten Probe sein, um elf war dann der Familiengottesdienst mit Krippenspiel. Meine Schwiegermutter läd uns alle am ersten Weihnachtstag zum Essen ein und hatte den Tisch zu 12:00 Uhr bestellt - etwas knapp, wenn man die Messe um 11:00 Uhr besuchen will.....
Diesmal waren wir nicht in einem großen Saal mit zig anderen Gästen sondern in einem kleinerem Restaurant. Das war viel ruhiger und entspannter. Nach dem Essen hatten wir noch ein bisschen Zeit zuhause eher wir dann zu meinen Eltern gegangen sind. Dort waren auch meine Geschwister und wir haben den Nachmittag bis zum frühen Abend dort verbracht.

Am zweiten Weihnachtstag musste Sophia zum ersten Mal richtig "Messe dienen". Der Papa (als ehemaliger Ober-Messdiener) ging mit und der Rest durfte zuhause bleiben. Nachmittags hatten wir noch lieben Kaffeebesuch - ein schöner und ruhiger Weihnachtstag war das!

Heute muss mein Mann wieder arbeiten. Die Kinder genießen die Ferien und auch ich lasse es ruhig angehen. Heute morgen habe ich angefangen Eintragungen in meinen Kalender für 2014 zu machen, gleich wird gekocht und ich muss noch die Einkaufsliste schreiben und ein bisschen für das Wochenende und Silvester planen......

Ein schönes Wochenende wünscht euch



Montag, 23. Dezember 2013

Ja ist denn heut' schon Weihnachten?

Nein, ist es natürlich nicht!
Allerdings habe ich mir diese Frage in den letzten Tagen immer wieder gestellt, denn Facebook wird ja geradezu von Bildern bereits geschmückter Tannenbäume überschwemmt...
Irgendwie scheint fast jeder schon seit mehreren Tagen den Baum geschmückt im Wohnzimmer stehen zu haben - aber wir nicht!

Also für mich gehört der Tannenbaum zu Weihnachten - nicht zum Advent. Und Weihnachten ist am 25.12 - bzw. fangen wir am Vorabend - am Heiligen Abend an zu feiern. Für mich zeigt der Weihnachtsbaum an, dass es ein besonderes Fest ist. Wir denken daran, dass Gott Mensch geworden ist - Jesus das Licht der Welt. Dafür steht das Licht des Weihnachtsbaumes.
Und darum wird unser Weihnachtsbaum auch in Zukunft erst frühestens am 23.12 aufgestellt und am 24.12. geschmückt. Und auch nicht am 27.12 rausgeschmissen - Weihnachten ist dann nämlich nicht vorbei.

Man muss ja nicht jeden Trend mitmachen.....

Liebe Grüße

Freitag, 20. Dezember 2013

Weihnachtsferien und noch ein Rezept!

Letzter Schultag - Weihnachtsferien!

Endlich! Ich bin in doppelter Hinsicht froh, denn gerade gilt hier "Alarm" - vor zwei Grundschulen wurden Kinder von einem Unbekannten angesprochen der wohl versucht hat, sie in sein Auto zu locken. Die Polizei ermittelt, aber bisher ohne Ergebnis. Das heißt natürlich, dass auch unsere beiden Großen gerade nicht allein unterwegs sein dürfen. Das macht den Alltag aber schon wesentlich schwieriger, so dass es auch in dieser Hinsicht gut ist, dass Ferien sind!
Besonders freut mich, dass mein Mann am Montag Urlaub hat, so können wir die letzten Tage vor Weihnachten genießen und in Ruhe vorbereiten. Die Geschenke sind gekauft, der Baum ist da, das Wochenende ist weitgehend Terminfrei - nur das Üben fürs Krippenspiel und lieber Kaffeebesuch am Sonntag.
Für das Wochenende habe ich noch einen Link zu einem leckeren Plätzchenrezept: After-Eight-Plätzchen
Sehr lecker!
Ein schönes Wochenende wünscht euch

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Meine Lieblings-Weihnachts-Flashmobs

Diese beiden Weihnachts-Flashmobs mag ich besonders. Bei beiden wird richtig gut gesungen und vor allem: Mitten im Weihnachtstrubel der Geschäfte wird daran erinnert, warum wir eigentlich Weihnachten feiern. 
In diesem Sinne: Gönnt euch einen Moment um zuzusehen und zuzuhören!




Und noch als Ergänzung einen relativ aktuellen Flashmob aus Köln:


Liebe Grüße

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Noch ein paar Ideen mit Masking/ Washi-Tape

Heute habe ich noch ein paar einfache Ideen mit Masking Tape für euch:
 Bei Tchibo gab es ein großes Set mit richtigem Masking bzw. Washi-Tape. Nicht nur in der normalen Breite, sondern auch ganz breit und ganz schmal. Damit habe ich z. B. das obige Windlicht etwas "weihnachtstauglich" gemacht. Es läuft nicht ganz gerade zu, daher war das Anbringen schwieriger als gedacht.
Diesen Streifen hier unten hatte ich im Herbst an der Tür von der Küche nach draußen. Er musste dann Weihnachtsfensterbildern weichen, also habe ich ihn kurzerhand an den Kühlschrank geklebt.
 Die nächste Idee finde ich richtig gut. Im Kalender vermerkt man Urlaub und Ferien ja oft mit einer Linie oder einem langen Pfeil. In unserem Kalender vom nächsten Jahr habe ich dafür Masking-Tape verwendet. Das richtige Tape lässt sich auch beschreiben. Man könnte natürlich auch Geburtstage damit markieren.
 Im Discounter gab es neulich Sets mit "Masking-Tape" - aber kein richtiges. Diese Tapes kann man auch oft als Sets kaufen. Sie bestehen aber nicht aus Reispapier sondern sind eher wie Tesafilm, lassen sich also weder reißen noch beschreiben. Trotzdem kann man damit eine Menge schöner Sachen machen, z. B. Deko ans Fenster kleben:
 Oder Weihnachtspost verschönern (das klappt aber natürlich auch mit dem original Masking-Tape):
Auch schön: Die Weihnachtskarten mit Weihnachts-Masking-Tape aufhängen!

Was macht ihr mit Masking-Tape?

Gesegnete Weihnachten!

Da wurde mitten in der Nacht ein Kind geboren
Da war mit einem Mal der Himmel nicht mehr fern. 
Da sang ein Engelschor: "Die Welt ist nicht verloren!"
Und über allem strahlte hell der Weihnachtsstern.

Da wurde dir und mir ein neues Licht gegeben, 
das unsre Herzen immer neu erwärmen kann. 
Und wenn es dunkel wird, für uns in diesem Leben, 
fängt es mit seiner ganzen Kraft zu Leuchten an. 

Bist du erwachsen? Oder noch klein? 
Das dürfte heute abend gar nicht wichtig sein. 
Sind  wir nicht alle ein Menschenkind, 
wann immer wir geboren sind?

Bist du ein Junge? Oder ein Mann?
War jede Frau nicht auch ein Mädchen irgendwann?
Was uns für immer zusammenhält, 
das spüren jetzt so viele Menschen auf der Welt.

Da wurde mitten in der Nacht ein Kind geboren
Da war mit einem Mal der Himmel nicht mehr fern. 
Da sang ein Engelschor: "Die Welt ist nicht verloren!"
Und über allem strahlte hell der Weihnachtsstern.

Da wurde dir und mir ein neues Licht gegeben, 
das unsre Herzen immer neu erwärmen kann. 
Und wenn es dunkel wird, für uns in diesem Leben, 
fängt es mit seiner ganzen Kraft zu Leuchten an. 


Das Video ist zugegebenermaßen ein bisschen kitschig inszeniert, aber das ändert nichts an der wahren Botschaft des Liedes und dem Grund, warum wir Weihnachten feiern:
Gott macht sich klein und wird Mensch. Der Himmel ist für uns nicht mehr unerreichbar fern.

Ich wünsche euch und euren Familien ein wunderschönes und gesegnetes Weihnachtsfest! 

Dienstag, 17. Dezember 2013

Das Hohelied der Liebe für Weihnachtsfrauen

(frei nach 1. Korintherbrief, Kapitel 13 )


Wenn ich mein Haus perfekt mit Lichterketten, Tannenzweigen und klingenden Glöckchen schmücke, aber keine Liebe für meine Familie habe, bin ich nichts als eine Dekorateurin. 


Wenn ich mich in der Küche abmühe, kiloweise Weihnachtsplätzchen backe, Feinschmeckergerichte zubereite und zum Essen einen mustergültig gedeckten Tisch präsentiere, aber keine Liebe für meine Familie habe, bin ich nichts als eine Köchin. 


Wenn ich in der Suppenküche mithelfe, im Seniorenheim Weihnachtslieder singe und all meinen Besitz an die Wohlfahrt spende, aber keine Liebe für meine Familie habe, gibt es mir gar nichts. 


Wenn ich den Christbaum mit glänzenden Engeln und gehäkelten Eissternen schmücke, an ergreifenden Feiern teilnehme und im Chor Kantaten singe, aber das Jesuskind vergesse, dann habe ich nicht begriffen, worum es zu Weihnachten geht. 


Die Liebe unterbricht das Backen, um das Kind zu umarmen. Die Liebe lässt das Dekorieren sein und küsst den Ehemann. 


Die Liebe ist freundlich trotz Eile und Stress. Die Liebe beneidet andere nicht um ihr Haus mit ausgesuchtem Weihnachtsporzellan und passenden Tischtüchern. 


Die Liebe schreit die Kinder nicht an, sondern ist dankbar, dass es sie gibt. 


Die Liebe gibt nicht nur denen, die etwas zurück geben, sondern beschenkt gerade die mit Freuden, die das Geschenk nicht erwidern können. 


Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles. 


Die Liebe hört niemals auf. Fotohandys werden zerbrechen, Perlenketten werden verloren gehen, Golfschläger werden verrosten. Aber das Geschenk der Liebe wird bleiben.

(Quelle unbekannt)

Eine kleine Erinnerung an die wirklich wichtigen Dinge, mitten im Vorbereitungstrubel.....


Verlinkt bei:

Montag, 16. Dezember 2013

Wir testen den Nintendo 3DS XL - ich kann es noch kaum glauben!

Kennt ihr die Seite Familienklick.de? Dort werdet ihr mit vielen Infos rund ums das Thema Familie versorgt. Über die Facebookseite von Familienklick habe ich vor einiger Zeit gesehen, dass eine Testfamilie für den Nintendo 3 DS XL und die neuen Spiele Pokemon X und Y gesucht wurde. Ohne große Hoffnung habe ich die Bewerbung ausgefüllt, denn auf solche Tests bzw. Gewinnspiele bewerben sich ja immer sehr viele.
Umso größer war die Freude, als ich einige Zeit später morgens, noch etwas verschlafen auf dem Handy die Email sah: "Sie haben gewonnen!"

Familienklick und die Popular GmbH waren so nett, noch ein Super Mario Bros 2 Spiel dazuzulegen, damit auch Leona mittesten kann.
Und dann kam er dann an. Die Kinder hatten noch keine Ahnung davon und so war die Überraschung am Abend natürlich groß. Inzwischen haben wir den Nintendo 3DS und die Spiele schon ein wenig ausprobiert. Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, schaut einfach bei Familienklick vorbei!
Bald bekommt ihr dann noch einen genaueren Testbericht über den Nintendo und die Pokemonspiele von mir. Oder überlegt jemand, eines dieser Dinge zu Weihnachten zu verschenken? Dann meldet euch bitte oder stellt eure Fragen als Kommentar!

Freitag, 13. Dezember 2013

Einfache Sterne

Vor dem Wochenende habe ich noch eine einfache Bastelei für euch, die auch für Kinder gut zu schaffen ist. Kennt ihr diesen Stern? Ich weiß, dass ich ihn als Kind oft gebastelt habe. Jetzt habe ich mal wieder die zweifarbige Alu-Bastelfolie gekauft, um diese Sterne mit meinen Kindern zu machen. Ich kennt sie bestimmt auch, oder?
 Man braucht zwei gleich große Quadrate (ich habe 15x15cm genommen) und faltet das erste Quadrat jeweils zur Hälfte und dann auch noch jeweils diagonal:
 Die Linien an den Seiten bis zur Hälfte einschneiden:
 Und auf die Linien der Diagonalen falten:
 Fertig ist der erste Stern!
Dann faltet ihr den Stern nochmal aus dem zweiten Quadarat und klebt die beiden versetzt zusammen, so dass sich der Stern vom ersten Bild ergibt. Der zweite Stern kann natürlich auch mit der anderen Farbe nach außen gefaltet werden, dann wird der Stern zum Schluss zweifarbig - ganz wie man möchte!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

Verlinkt bei:

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Neue Deko

Heute lasse ich mal meine neue Deko für sich sprechen:

Falls euch diese Bilder gefallen - es gibt sie gerade bei Ernstings family! (auch grau auf weiß)
Liebe Grüße

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Der Hobbit - Die Extended Edition

Wer hier öfters liest hat ja schon mitbekommen, dass ich Tolkien-Fan bin. Anfang des Jahres haben wir den ersten Teil des Hobbits im Kino angeschaut, darüber hatte ich ja berichtet. Die DVD hat mein Mann spontan gekauft. Ich war ein bisschen enttäuscht, denn auf der normalen DVD war nicht das kleinste bisschen an zusätzlichem Material. Und gerade das interessiert mich sehr. Und so habe ich sehr gespannt auf die Exended Edition gewartet, die im November herausgekommen ist.

Schon beim "Herr der Ringe" habe ich die Extended Editions gekauft und geguckt. Nicht nur, dass die Filme durch die zusätzlichen Szenen noch besser waren - das zusätzliche Material über den Filmdreh, die Kosüme, über Tolkien, Musik und Schnitt war sehr interessant und ich habe alle diese DVDs mehrfach gesehen (eine sehr gute Unterhaltung beim Bügeln....).

Die Extended Edition des Hobbits hat mich nicht enttäuscht.
Das zusätzliche Filmmaterial ist, gerade für Tolkien-Fans toll! Bilbo als Kind mit Gandalf spielen zu sehen, Bofur, der in Bruchtal Trinklieder singt oder den alten Tuk - das war einfach schön! Aber auch für Nichtkenner ist diese längere Version interessant, denn sie erklärt wesentlich mehr von der Geschichte und den Hintergründen.
Beim Zusatzmaterial war gewöhnungsbedürftig, dass ich jedes Mal die deutschen Untertitel extra anstellen muss. Ansonsten wird detailliert über die Dreharbeiten berichten, über die einzelnen Rollen und Schauspieler und auch über die Lieder, die im Hobbit noch eine größere Rolle spielen als im "Herr der Ringe".
Es gibt auch eine kleinen Ausblick auf den nächsten Teil - und der hat meine Vorfreude nochmal gesteigert! Am Wochenende gehen wir ins Kino und ich bin schon sehr gespannt! Besonders freue ich mich auf Beorn, Legolas und natürlich auf Smaug, für den einer meiner Lieblingsschauspieler, Benedict Cumberbatch, die Vorlage und im englischen Original auch die Stimme liefert.

Ihr hört es heraus: Die Extended Edition ist ein tolles Geschenk für Tolkien-Fans. Wer einmal ein bisschen hinter die Kulissen eines großen Filmdrehs gucken möchte, findet hier auch jede Menge Interessantes.


Und wer ihn noch nicht kennt - hier ist ein Trailer zum zweiten Teil vom Hobbit: Smaugs Einöde:


Montag, 9. Dezember 2013

Lovefilm - ein Erfahrungsbericht und 30 Tage kostenlos testen!

Von Lovefilm habt ihr bestimmt alle schon gehört oder gelesen. Als amazon-Kunde sieht man das Logo bei fast jeder DVD angezeigt.
Wir sind seit vielen Jahren Kunden von Lovefilm. Wir hatten keine Lust ständig zu einer Videothek fahren zu müssen und mit kleinen Kindern gab (und gibt es immer noch) nicht so viel Gelegenheit ins Kino zu kommen. Ein DVD-Verleih per Post erschien uns eine gute Alternative. Und tatsächlich sind wir sehr gut zufrieden. Ich habe eine Ausleihliste angelegt und bekomme eigentlich immer einen der Titel mit der höchsten Priorität zugeschickt.

Die Auswahl ist sehr groß, so groß, dass ich sogar die meisten der christlichen Filme, über die ich hier schonmal geschrieben habe dort ausleihen konnte.
Einmal hatten wir ein Problem, ich glaube eine DVD war abgeschickt, aber nicht bei Lovefilm angekommen. Ich habe das gemeldet und wir bekamen ohne Probleme die nächste DVD zugeschickt, wurden also keinerwegs gleich unter den Verdacht gestellt, die DVD behalten zu wollen.
Wir können immer eine DVD zuhause haben und die Anzahl der Filme pro Monat ist für uns nicht begrenzt, das hängt aber davon ab, welchen Tarif man auswählt. Der Versand erfolgt schnell, oft haben wir ca. wöchentlich eine neue DVD. Einige haben wir aber auch mal länger zuhause gehabt, z. B. weil sie den Kindern so gut gefiel, dass der Film mehrfach geguckt werden musste oder weil wir einfach keine Zeit für einen DVD-Abend hatten. Auch das ist gar kein Problem.
Der Rückversand ist denkbar einfach: Die DVD wandert zurück in die Hülle, ein Streifen kann abgerissen werden und der Umschlag wird zugeklebt. Dann ab in den Briefkasten - fertig!

Ein besonderes Bonbon (naja, für die meisten sicherlich mittlerweile das Wichtigste) ist natürlich "Video on Demand", welches in den verschiedenen Paketen enthalten ist. Dort findet ihr nicht nur ganz viele Serien (auch für Kinder) sondern auch wechselnde Filme die ihr direkt am Computer anschauen könnt - soviele ihr wollt. Inzwischen gibt es auch eine App für Ipad und Iphone, mit der man Video on Demand nutzen kann - eine tolle Sache, die es hoffentlich bald auch für Android gibt!

Im Dezember wartet auf Serienfans ein besonderes Highlight bei Lovefilm, die deutsche Erstaustrahlung der amerikanischen Mystery/Horror-Serie Hemlock Grove.
Mit dem folgenden Link könnt ihr Lovefilm gratis 30 Tage testen: http://www.lovefilm.de/partnership/hemlock-grove?promotion_code=HEMLOCK96
(falls ihr nicht spätestens 24 Stunden vor Ablauf kündigt, verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat!).

Kennt und nutzt ihr Lovefilm?


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

2. Advent - ein kleine Auszeit

Wir sind zurück von einem Wochenende in unserer Lieblings-Familienferienstätte. Mit Familien aus unserem KAB-Verein waren wir dort. Wir kannten alle, aber nicht alle kannten sich untereinander. Eine Familie war ganz neu, andere waren schon ganz oft dabei.
Die Kinder haben sich gut verstanden und waren zusammen unterwegs. Da meine Eltern dabei waren hatte ich sogar zwischendurch kinderfreie Zeit. Es gab viele schöne Erlebnisse, aber es war z. T. auch anstrengend. Nicht alles lief nach Plan, die Nächte waren kurz und anstrengend, denn Clara hat sich eine Magen-Darm-Virus eingefangen. So sind wir am Sonntag dann auch früher gefahren. Zum Glück ist der Virus wohl von der schnellen Sorte und abends war bei den Mädchen alles wieder ok und sie haben gut geschlafen.
Heute ist noch nicht wirklich Alltag, denn mein Mann hat noch Urlaub. Gleich wartet eine große Schüssel Spritzgebäckteig auf uns.


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Schokokusstorte

Viele von euch kennen sie bestimmt schon, die Schokokusstorte.

Ich habe sie neulich für den Umzug meines Bruders auf Wunsch meiner Schwägerin gebacken und gleichzeitig einen für meinen Familie. Als Boden habe ich einfach einen Biskuit aus vier Eiern gebacken und geteilt. Darauf kam dann eine Creme aus:
10 Schokoküssen ohne Boden
250 g Quark
1 Becher geschlagene Sahne (mit Sahnesteif)
Die Creme habe ich dann einfach kuppelförmig auf dem Boden verteilt und mit den Waffelböden verziert.
Supereinfach, schnell und lecker!

Auf unseren Kuchen habe ich auf den Boden noch Bananenscheiben verteilt. Man könnte auch Kirschen nehmen oder ein Dose Mandarinen mit in der Creme verteilen.

Man kann auch die kleinen Schokoküsse mit verschiedenen Schokoladen nehmen. Die Anzahl der Schokoküsse kann man nach Geschmack variieren - je nachdem wie süß es sein soll.
Ich könnte mir durchaus auch vorstellen, die Creme zwischen zwei Böden zu packen und eine "richtige" Torte daraus zu machen.

Ihr seht - dieser Kuchen bietet viele Möglichkeiten. Welche habt ihr schon ausprobiert?

Dienstag, 3. Dezember 2013

Buchtipp: "Fünf Kinder? - Sie Ärmste!"

Durch einen Zeitungsartikel den der Verband kinderreicher Familien vor einer Weile geteilt hatte, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es war zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienen, aber ich habe es direkt und ohne lange darüber nachzudenken bestellt.
Warum?
Als ich mit Clara schwanger war habe ich bewusst nach Büchern zum Thema Großfamilie gesucht - und eigentlich nichts gefunden! Ein paar Romane, teils vor 20 Jahren geschrieben.
Ein "Survivalguide für gelassene Mehrfachmütter" - so etwas habe ich damals gesucht, aber bisher nicht gefunden.
Als das Buch dann vor kurzem kam habe ich mich auch sehr gefreut und direkt mit dem Lesen begonnen.

Daniela Nagel hat fünf Kinder, vier Jungs und ein Mädchen. Sie berichtet viel aus ihrem eigenen Leben und Alltag, und da gibt es sicherlich einiges, in dem sich jeder wiederfindet. Seien es dumme und verletzende Kommentare oder der turbulente Alltag. Sie gibt konkrete Tipps und das Buch wird abgerundet mit einem Interview mit drei Großfamilienvätern und einem Interview mit der Landesvorsitzenden NRW vom Verband kinderreicher Familien. 

Das Buch ist sehr gut und kurzweilig zu lesen. Ich habe oft gelacht und geschmunzelt, aber auch einige Male mit dem Kopf geschüttelt, angesichts von Reaktionen der Umwelt. Als Mehrfacheltern findet man sich in diesem Buch auf jeden Fall wieder und weiß danach: Man ist nicht so allein auf weiter Flur wie man manchmal meint. Und alleine dieses Wissen macht das Leben schon leichter!
Allen Mehrfacheltern und solchen, die es vielleicht noch werden wollen kann ich dieses Buch nur empfehlen!

Und allen Großfamilieneltern möchte ich an dieser Stelle noch einmal die kostenlose Mitgliedschaft beim Verband kinderreicher Familien ans Herz legen!
Wir haben keine Lobby wenn wir sie uns nicht selbst schaffen!
Inzwischen gibt es für Mitglieder eine eigene Facebookgruppe in der ein reger Austausch stattfindet. Der Verband ist auch auf Facebook vertreten. Ich würde mich freuen, euch dort zu treffen!
fairfamily logo

Montag, 2. Dezember 2013

Der 1. Advent

Der Samstag für uns relativ ruhig, was ziemlich gut war, denn der Freitag war schon ein sehr stressiger Tag. Morgens Backen in der Schule und nachmittags mit der Großen das erste Gymnasium anschauen (welches mich gar nicht überzeugen konnte, da mir ein wirkliches Konzept für den geschlossenen Ganztag gefehlt hat). Am Sonntag waren wir morgens mit Freunden frühstücken - ohne Kinder.
Und nachmittags war die Adventsfeier vom Taekwon-Do. Vorher gab es noch ein kleines Turnier bei dem Sophia und Justus einen vierten und fünften Platz gemacht haben.
Beim Blick in den Kalender habe ich festgestellt, dass der Dezember noch gar nicht so schlimm aussieht - hoffentlich bleibt das so!

Die Adventsdeko ist jetzt fast fertig - hier die versprochenen Bilder:
Der Adventskranz im Esszimmer
und in der Küche

Im Flur

Ein dritter Engel soll in den nächsten Tagen ankommen
Hier kommt in diesem Jahr die Krippe hin - ohne Stall. Mit Clara muss es wirklich kindersicher sein...
Die großen, bunten Sterne
Auf der Terrasse


An der Haustür

Vor der Tür
Habt ihr schon fertig dekoriert?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...