Sonntag, 30. Juni 2013

Sonntägliches - Aufblicken

Ganz anders war dieses Wochenende geplant. Eigentlich sollte ein Wochenende für Familien aus unserer Gemeinde stattfinden. Vor wenigen Wochen wurde dies aber mangels Anmeldungen (was auch an wenig Werbung lag) abgesagt. 
Dann sollte ein Ausflug mit allen Familien aus der Klasse unserer Großen stattfinden. Dummerweise hatte mein Mann aber schon seine Hilfe bei einer anderen Veranstaltung unserer Gemeinde zugesagt.... 
Unsere Große konnte zum Glück bei einer anderen Familie mitfahren. Sie hat bestimmt einen schönen Tag. 
Ich bin ein bisschen frustriert - eine kleine Auszeit hätte ich sehr gut gebrauchen können. Aber ein Blick in den morgendlich blauen Himmel hat etwas geholfen:
 

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.
Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,
 dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.
 Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

Freitag, 28. Juni 2013

"Mamas Glücksbuch" - und was ich sonst noch so gelesen habe...

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich "Mamas Glücksbuch" von Constanze von Gersdorff- Hucho  zur Rezension bekommen habe. Der Text auf der Rückseite verrät: "Du machst alles richtig. Du bist gut, so wie du bist. Du bist die beste Mama der Welt! Warum das so ist und wie mit dieser Haltung vieles leichter und freier wird? "Mamas Glücksbuch" verrät's: Glaube an dich selbst und es ist einfacher als gedacht."

Das Buch ist tatsächlich eine schöne Aufmunterung an schlechten Tagen. Es richtet sich in erster Linie an frischgebackene Mütter. Für schon etwas erfahrene Mütter sind die meisten Tipps und Ideen sicher nichts Neues, aber trotzdem tut die Lektüre gut, denn sie hilft, sich auf das Wesentliche zu besinnen und positiv zu denken.

Ich stöbere im Moment regelmäßig bei der "Onleihe". Unter den "Letzten Rückgaben" bin ich tatsächlich auf zwei Bestseller gestoßen, die ich mir natürlich auch direkt ausgeliehen habe:

"Inferno" von Dan Brown:
Das Dan Brown ein neues Buch rausgebracht hat, dürfte bei dem Werbeaufwand wohl kaum jemandem entgangen sein. Robert Langdon hat wieder ein Abenteuer zu bestehen und die Welt zu retten.
Das Buch ist typisch Dan Brown: Sehr schnell, rasant, fast jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger. Perfekt geeignet für eine Verfilmung.
Ich mag die Figur Robert Langdon und die (kunst-)historischen Hintergründe dieser Reihe (auch wenn sicherlich nicht alles was in den Büchern steht wirklich so stimmt). Ansonsten ist es für mich eigentlich immer ein bisschen zuviel: zuviel Tempo, zuviel Action, zuviel "unerwartete" Wendungen (die ja nicht so unerwartet sind, weil man ja inzwischen weiß, dass doch immer alles ganz anders ist als es scheint), zuviel Verschwörungstheorien...  Trotzdem ist es ein kurzweiliges Buch und eine nette Ferienlektüre.

Wirklich beeindruckt hat mich aber "Zwei Leben" von Samuel Koch.
Ich hatte vor einiger Zeit schon ein Interview mit ihm und seiner Familie in der Family gelesen.
Im Buch erzählt Samuel Koch (soweit man das beurteilen kann) sehr offen über sein Leben vor und nach dem Unfall - und behält dabei doch seine Privatsphäre. Er bleibt nicht bei seiner eigenen Geschichte stehen sondern weist immer wieder auf die Situation anderer Rollstuhlfahrer/ Schwerbehinderter hin. Sehr lesenwert!

"Herzblut" - der neue Kluftiger-Krimi hat mir ebenfalls ein paar kurzweilige Stunden beschert (allerdings ganz klassisch als Hardcover-Buch). Ein typischer Kluftiger eben, mit sehr viel Humor. Aber auch mit einem durchaus interessanten Fall.

Cynthia Barcomis "Backbuch" habe ich noch nicht allzu lange. Die Muffin- und Cookie-Rezepte, die ich bisher daraus gemacht habe sind aber der Hammer! Einfach nur toll! Ihre anderen Bücher stehen jetzt jedenfalls auch auf meinem Wunschzettel. Als nächstes werde ich mal das Brownie-Rezept ausprobieren...

Was lest ihr gerade? Habt ihr noch Tipps für die Ferienlektüre?

Donnerstag, 27. Juni 2013

Was soll ich denn nur...

heute schreiben?
Mir schwirrt zwar einiges im Kopf herum, aber soviel Zeit habe ich heute zum Schreiben nicht.

Heute ist hier bisher trocken, aber relativ kühl. Schon letzten Freitag sollte der Sponsorenlauf unserer Grundschule stattfinden, dann wurde er auf morgen verlegt. Jetzt wird er noch weiter verschoben - wir haben ja auch noch drei Wochen Schule. Irgendwann wird es wohl mal trocken sein....
Ansonsten sind wir noch im Alltagstrott. Noch werden Tests und Arbeiten geschrieben. So langsam kommen die ersten "Schuljahresendtermine" - Freitag werden wir mit Justus' Klasse grillen.

Hier dürft ihr euch in den nächsten beiden Wochen auf zwei Gewinnspiele freuen! Morgen werde ich euch (hoffentlich) verraten, was ich in letzter Zeit so alles gelesen habe.

Mittwoch, 26. Juni 2013

Nudel-Hack-Pfanne

Nudeln gehen bei uns immer - und dieses Rezept ist eine schöne Variante! Es gehört zu den Lieblingsessen unserer Kinder, und ist dabei ganz schnell gemacht.
Ich war der festen Überzeugung, beim letzten Mal Fotos für euch gemacht zu haben, aber die sind nicht auffindbar...

500 g Hackfleisch anbraten (wenn man mag auch gerne mit einer Zwiebel)
250 g kurze Nudeln (roh),
500 ml Wasser und zwei
Brühwürfel dazugeben.
ca. 10 Minuten kochen lassen und immer wieder umrühren.
Dann
100 g Kräuterfrischkäse und
1 TL Senf verrühren.

Dazu schmeckt ein frischer Salat - oder man gibt zu den Nudeln noch eine kleingewürfelte Paprika, oder Mais und Erbsen.

Dienstag, 25. Juni 2013

Also lieber Petrus....

allmählich reicht es!

Wir haben ewig auf den Frühling gewartet, wochenlange Kälte ertragen.
Wir haben uns damit arrangiert, dass alles viel später anfing zu blühen und sehnsüchtig auf die Rosen und Stauden gewartet. Über die Hitze und die tropische Schwüle haben wir uns nicht getraut, uns zu beschweren - zu lange haben wir auf den Sommer gewartet.
Unwetter und Gewitter gehören auch dazu, ok damit können wir leben. Mit ein paar Tagen Regen auch, dann müssen wir nicht soviel gießen.
Aber bitte: Lass jetzt die Sonne wieder raus! Bitte gönn uns ein bisschen Sommer, bevor er schon wieder vorbei ist! Noch haben wir drei Wochen bis zu den Ferien - bitte, nicht nochmal 6 Wochen Regen wie vor zwei Jahren!

Montag, 24. Juni 2013

Meine Rosen

Ich habe ja schon immer wieder mal über meine Rosen geschrieben. Heute möchte ich auf einen Rundgang durch unseren Garten mitnehmen und euch die meisten Rosen zeigen:
 Neben der Haustür blüht diese gelbe Kletterrose. Ihren Namen weiß ich nicht mehr, ich habe sie direkt nach unserem Einzug im Aldi gekauft - und seitdem wächst und gedeiht sie. Und sie duftet wunderschön...
 Auf der anderen Seite der Haustür im Vorgarten findet sich die "Mary Rose" - eine englische Rose vom Züchter David Austin. Soweit ich weiß eine seiner ersten Züchtungen und eine typische englische Rose:
 Wer durch das Gartentörchen kommt, wird von dieser namenlosen Strauchrose empfangen. Auch sie habe ich vor 13 Jahren beim Aldi mitgenommen und seitdem blüht sie dort:
Darf ich vorstellen: Diese Schönheit hier hört auf den Namen "Emma Hamilton" und ist ebenfalls eine Austin-Rose:
Im Terrassenbeet habe ich letztes Jahr die "Heritage" gepflanzt - auch eine wunderschöne Austin-Rose: 
 Gegenüber im Beet steht "Charles Austin". Inzwischen sehr stattlich - so stattlich, dass im Herbst wohl ein starker Rückschnitt angesagt ist:

 Dann kommt die "Queen of Sweden" - ihr werdet es kaum glauben: Auch eine englische Rose von Austin! Ich mag die englischen Rosen einfach! Sie sind relativ pflegeleicht, duften fast immer und ich mag die nostalgische Blütenform, die aber auch sehr vielfältig ist.

 Diese Sorte kennen vielleicht einige von euch, es ist die "Gloria Dei". Die einzige Edelrose in meinem Garten. Nach der Aussage meiner Mutter war dies die Lieblingsrose meiner Oma, daher hat sie einen Platz im Garten bekommen, obwohl ich eigentlich kein großer Fan der Edelrosen bin. Und ich muss sagen: Sie steht schon sehr lange und blüht sehr zuverlässig. Das Farbspiel von Hellgelb nach Zartrosa ist einfach nur schön:

Ein Stück weiter steht "Geoff Hamilton" von Austin. Die runde Form der Blüten ist einfach toll!

Ich liebe meinen Rosenbogen mit der Kletterrose "New Dawn". Meistens wird sie zu den englischen Rosen gezählt obwohl sie meines Wissens nach nicht von David Austin gezüchtet wurde. Aber egal, die Blüten sind weiß bis zartrose und sie duften leicht nach Apfel. 

Mein Rosenstämmchen links von der Terrasse ist eigentlich besonders schön - auf diesem Bild hat es schon etwas unter dem kräftigen Wind der letzten Woche gelitten (und so sieht unser Garten mitten am Nachmittag aus, wenn die Kinder draußen spielen...). Die Sorte heißt: "Rosarium Uetersen" und duftet leider nicht. Aber sie blüht den ganzen Sommer sehr zuverlässig und ich muss zwischendurch aufpassen, dass mein Papa mir nicht heimlich das Rosenstämmchen klaut.... ;-)

Eine meiner Neuerwerbungen in diesem Jahr ist die "William Sheakespeare 2000" von Austin. Sie steht auf der Terrasse in einem großen Topf. Die Farbe ist ein sehr schönes und kräftiges, bläuliches Rot. Ich habe zwischen verschiedenen Sorte geschwankt, mich dann aber für diese entschieden, weil sie so schön duftet. 
Ebenfalls neu gekauft habe ich eine "Westerland", eine sehr schöne, öfterblühende und duftende Strauchrose in orange-apricot. Die blüht leider noch nicht, ebenso wie meine beiden "Abraham Darby" (mal wieder von Austin), die sich immer noch vom Umzug in den Bauerngarten erholen...
Außerdem stehen im Vorgarten und neben dem Rosenbogen weiße "Bodendeckerrosen" - die nur leider nicht den Boden bedecken sondern einfach nur sehr lange Triebe und kleinere Blüten haben. Schön sind sie trotzdem...

Seid ihr auch Rosen-Fans? Welche Sorten mögt ihr besonders gerne?

Freitag, 21. Juni 2013

Unwetter

War es bei euch auch so schlimm?

Gestern nachmittag wurde es hier so dunkel, dass die Solarbeleuchtung im Garten anging.
Es grummelte zunächst in der Ferne - dann kam der Regen. Ein Platzregen, der so heftig gegen die Westfenster prasselte, dass man nicht mehr rausgucken konnte. Dazu Sturmböen - so heftig, dass unser Fahnenmast im Garten einfach umgeknickt ist. Die Auflagen der Gartenstühle, der "Lack"-Tisch, der für die Kinder auf der Terrasse steht - alles flog durch den Garten.

Viele Sträucher hängen jetzt runter, einige Rosen sind abgebrochen. Viel mehr ist bei uns nicht passiert.

In unserer Stadt sind Keller vollgelaufen und ganze Straßen standen unter Wasser. Heute morgen noch sind keine Züge gefahren.

Heute ist es ruhiger. Keine Gewitter, nur etwas Regen. Draußen ist es angenehm frisch. Hoffentlich bringt uns das Wochenende wieder schöneres Wetter, denn: Heute ist Sommeranfang!

Ein schönes Wochenende wünscht euch

Donnerstag, 20. Juni 2013

Eine alte Teekanne...

Einer meiner Onkel hat neulich ausgemistet. Unter anderem altes Geschirr. Eine Tee- und die passende Kaffeekanne habe ich gerettet.

Schon seit einer ganzer Weile habe ich nach schönem, alten Kanne, Schüsseln oder Saucieren gesucht - diese sind zwar noch nicht genau das, was ich gesucht habe, aber ein guter Anfang.

Und was will ich jetzt damit?
Blumen darin arrangieren!

Die Kaffeekanne möchte ich als Vase nutzen. Die kleinere und bauchigere Teekanne habe ich mit grüner Steckmasse gefüllt, diese ordentlich gegossen und dann Blumen reingesteckt:

So können alte Schätzchen zu neuen Ehren kommen!

Liebe Grüße

Mittwoch, 19. Juni 2013

Picknickbrot

Bei unserem Ausflug in den Zoo haben wir mal wieder ein Picknick gemacht. Wir machen das gerne, denn es ist eine schöne Art der Verpflegung für so einen Ausflug, insbesondere wenn man mit vielen Kindern unterwegs ist. Man kann dafür sorgen, dass für jeden was dabei ist und Spaß macht es auch.

Dafür habe ich auch dieses Brot gebacken (und natürlich vergessen zu fotografieren....). Es schmeckt ohne Belag und ist damit ideal für ein Picknick. Ich habe es frei Schnauze gemacht, die Mengenangaben sind also nicht ganz so genau.

200 g Weizenvollkornmehl, 400 g Dinkelmehl, 1 P. Hefe, 1 Becher Creme fraiche, ein paar Kräuter, 1 Tl Salz, Röstzwiebeln und geriebenen Käse nach Belieben (ich habe ca. 2 Handvoll genommen), soviel Wasser, bis der Teig die richtige Konsistenz hat.
Alles verkneten, gehen lassen, nochmal kneten und nochmal in der Form gehen lassen. Dann backen (ca. 40 Minuten bei 180 °)
Ich habe es in Scheiben geschnitten, wieder "zusammengesetzt" und in Alufolie gewickelt mitgenommen.

Außerdem hatte ich Bananan-Walnuss-Muffins nach einem Rezept von Cynthia Barcomi nachgebacken. Auch ein tolles Picknickrezept, nicht zu süß.

Außerdem könnte man zu einem Picknick mitnehmen:
- hartgekochte Eier
- Wiener Würstchen
- Frikadellen (kann man super im Backofen machen)
- Käsestückchen
- kleingeschnibbelte Rohkost (Möhren, Paprika, Kohlrabi....)
- Apfel/ Apfelstücke
- Zupfbrot
- kleine Käsebrötchen
- Kekse

Theoretisch kann man natürlich auch Teller und Besteck mitnehmen - als große Familie ist aber eine ganz schöne Logistik. Wir ziehen daher im Moment Fingerfood vor.

Dienstag, 18. Juni 2013

Großfamilientreffen im Zoo und ein Geburtstag

Da bin ich wieder!
Die letzten Tage waren hier einfach voll!
Den Sonntag haben wir zusammen mit den Familien von Andrea und Nicole im Zoo verbracht - sechs Erwachsene und 15 Kinder. Schön war es!



Wir haben gepicknickt, davon berichte ich euch morgen mehr.


Am Sonntag musste ich direkt weiterbacken, denn gestern hatte endlich das Warten ein Ende: Leona hatte Geburtstag!
Seit Sophias Geburtstag im Februar hat sie sehnsüchtig auf ihren Geburtstag gewartet. Jetzt ist sie endlich vier - und damit natürlich schon soooooo groß!

Ein Mitnehmbauernhof
Welchen Kuchen backt man für ein Kind, dass lieber Kekse isst? Kekskuchen natürlich! 

Donnerstag, 13. Juni 2013

13 Dinge im Juni und eine kleine Zwischenbilanz

Hallo ihr Lieben!

Da bin ich wieder! Gestern brauchte ich eine kleine Pause - es war einfach nicht mein Tag. Nix schlimmes, einfach so mal... 
Meine "13 Dinge-Liste" sieht im Grunde aus wie im letzten Monat. In den letzten vier Wochen habe ich aber auch nicht wirklich dran gearbeitet - auch da war mal eine Pause nötig. Nach einem halben Jahr kann ich schonmal sagen: Es ist eine gute Idee, sich die Jahresziele zu setzen und aufzuschreiben. Es motiviert und es ist schön zu sehen, wie ein Punkt nach dem anderen von der Liste gestrichen werden kann. Mit meinen Fortschritten bin ich sehr zufrieden, denn die wirklich großen Projekte sind abgehakt. 
Danke übrigens für eure tollen Tipps und Links zum Thema Stricken! 

1. Meinen Bauerngarten wieder auf Vordermann bringen- 
erledigt
2. Mal wieder etwas nähen- 

3. den Partykeller aufräumen und als Spielzimmer für die Kinder herrichten-
 erledigt
4. Stricken lernen- 

5. Eine Art "Familienleitbild" entwerfen-

6. Jeden Monat einen Bibelvers auswendig lernen -
 "Freue dich über den Herrn, er wird dir alles geben, was du dir von Herzen wünscht." (Psalm 37, 4)
Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez
7. mit jedem Kind etwas alleine unternehmen- 
Sophia, Justus, Leona (Ferienprojekt)
8. meinen Kleiderschrank ausmisten-
erledigt
9. mindestens fünf "Date Nights" mit meinem Mann-
Januar: Kinobesuch
Februar: Auszeitwochenende
10. jeden Monat eine besondere Familienzeit machen- 
Ein langes Wochenende an dem alle zuhause waren und eine Woche, die mein Mann noch zuhause war - ganz viel Familienzeit. Dazu ein Familien-Wetten-Dass...-Abend (die Wetten waren ja toll, auch wenn man über das Niveau streiten kann...)
JanFeb, März, April, Mai, Juni, Juli, Aug, Sept, Okt, Nov, Dez
11. Mein Pfunde aus der letzten Schwangerschaft loswerden- 
Geschafft! 3 kg sind runter. Schaffe ich drei weitere Kilo bis zum Jahresende?
12. Fotobücher für die letzten Jahre anlegen- 
So wie es aussieht habe ich einen Gutschein gewonnen und werde das Album des letzten Jahres wohl nochmal beim entsprechenden Anbieter erstellen...
20102011, 2012
13. Den Hauswirtschaftsraum neu organisieren-

Dienstag, 11. Juni 2013

Ameisen!

In diesem Jahr ist es ganz schlimm - es gibt so viele Ameisen!
Im Garten stören sie mich nicht, sie dürfen auch gerne auf der Terrasse krabbeln - aber wenn sie ins Haus kommen hört der Spaß auf!
An der Haustür und der Küchentür nach draußen hatten wir in fast jedem Jahr ein paar Ameisen die versuchten, sich im Haus breit zu machen. Lästig, aber nie ein großes Problem. In den letzten Wochen sind sie jetzt aber schon zweimal nachts unter der (natürlich geschlossenen) Terrassen-Schiebetür ins Wohnzimmer gekommen!
Ich habe jetzt in der Laufschiene der Tür sowie davor Gewürznelken verteilt - der Geruch soll Ameisen abhalten. Ebenso stehen Ameisenköder so versteckt, dass Clara eigentlich nicht dran kommen sollte....
Habt ihr noch Tipps, um Ameisen fern zu halten?

Montag, 10. Juni 2013

Eine neue Spielecke

Könnt ihr es sehen? 
 Schön versteckt in einer Gartenecke haben wir in der letzten Woche gewerkelt. Bisher war dort die Kompostecke - aber ich habe leider nicht auch noch die Zeit, mich darum entsprechend zu kümmern.
 Also kam der Komposter weg, wir haben Unkrautfolie verlegt und darauf Terassenfliesen aus Holz von Ikea. Drumherum liegt erstmal selbstgehäckselter Mulch. Beim nächsten Ikea-Besuch wird dann noch ein Paket nachgekauft. Das Spielhäuschen steht jetzt dort. Dort lässt es sich prima Spielen und Verstecken. Am nächsten Wochenende bringen wir vielleicht noch ein Sonnensegel an (Danke an Marc für die Idee!)
 Die gelbe Wand mit den Fenster gehört zum Nachbarn. Dort stehen alte Siedlungshäuser zu denen auch immer eine Art "Schuppen" gehörte, der ursprünglich wohl für die Haltung von Tieren gedacht war.
Und neben dem Spielhaus ist noch ein prima Versteck:
 So langsam blüht der Garten auf.
 Dank meiner fleißigen Helfer!
 Sonntag gab es den Rhabarber-Baiser-Kuchen von "Frische Brise" - sehr lecker, allerdings musste ich noch etwas Milch in den Teig geben! Der Rhabarber kam aus unserem Garten - es war aber leider nicht sehr viel und wird wohl auch die einzige wirklich Ernte in diesem Jahr bleiben...
Wie war euer Wochenende?

Sonntag, 9. Juni 2013

Sonntägliches



Freue dich über den Herrn; er wird dir alles geben, was du dir von Herzen wünschst. 
 Vertrau dich dem Herrn an und sorge dich nicht um deine Zukunft! Überlass sie Gott, er wird es richtig machen.
 
Dass du ihm treu bist, wird dann keiner mehr leugnen können; dass du Recht hast, wird für jeden sichtbar sein. 
Sei geduldig und warte darauf, dass der Herr eingreift! 

Entrüste dich nicht, wenn Menschen böse Pläne schmieden und ihnen dabei alles gelingt! 
Lass dich nicht von Zorn und Wut überwältigen, denn wenn du dich ereiferst, gerätst du schnell ins Unrecht. 
Wer Böses tut, den wird Gott ausrotten. Wer jedoch dem Herrn vertraut, der wird das Land besitzen.
(Psalm 37)

Freitag, 7. Juni 2013

Sommertage

Wie schön ist es, wenn sich das Leben draußen abspielt.

Eiskaffee auf der Terrasse trinken, die Kinder spielen im Sand und mit Wasser.
Dann wieder ein bisschen fleißig sein.
Immer wieder in den blauen Himmel schauen, innehalten beim Rauschen der Blätter in den Bäumen.

Die Sonne auf der Haut spüren, und dabei den langen Winter vergessen.
Leben, wie es sein sollte.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...