Freitag, 1. November 2013

Silbernes Glas

Heute ist der 1. November - Allerheiligen. Heute besuchen wir die Gräber unserer Lieben auf dem Friedhof und zünden dort ein Licht an. Morgen ist Allerseelen, der "eigentliche" Gedenktag für alle Toten. Und es folgen noch Totensonntag und der Volkstrauertag. 
Der November ist ein stiller, grauer Monat. Licht und Farbe bringt das Martinsfest und oft fällt auch der erste Advent in die letzten Novembertage. 
Sich mit dem Thema Tod und Sterben auseinanderzusetzen ist schwierig. Wenn Künstler das tun, entsteht dabei oft etwas, das tief bewegt.

Ein Beispiel dafür ist für mich das Lied "Into the West" aus dem "Herr der Ringe"-Filmen, gesungen von der wunderbaren Annie Lennox. Der Text ist inspiriert von den Worten, mit denen J.R.R. Tolkien selbst die Ankunft von Frodo, Bilbo, Gandalf und den Elben vor den Unsterblichen Landen beschreibt. Von dort können sie nicht mehr nach Mittelerde zurückkehren - es ist ein Bild für das Sterben. 

"Und das Schiff fuhr hinaus auf die Hohe See und dann in den Westen, bis Frodo schließlich in einer regnerischen Nacht einen süßen Duft in der Luft roch und Gesang hörte, der über das Wasser kam. Und da schien es ihm wie in seinem Traum in Bombadils Haus, dass sich der graue Regenvorhang in silbernes Glas verwandelte und zurückgerollt wurde, er er erblickte weiße Strände und dahinter ein fernes grünes Land unter der rasch aufgehenden Sonne."

Hier habe ich ein Video für euch mit dem Text und einigen Bildern aus diesem großartigem Film. Ich hoffe, euch gefällt es auch: 
"What can you see on the horizon? Why do the white gulls call? Across the sea a pale moon rises, the ships have come to carry you home." 

Natürlich können wir uns den Himmel nicht vorstellen - aber wir Menschen tun es trotzdem und suchen uns Bilder und Symbole, um das Ungreifbare greifbarer zu machen. Dieser Text und dieses Lied haben meine Vorstellung von Tod und Himmel sehr stark mitgeprägt.
Sicherlich auch, weil ich es auch schon als Mädchen in "Anne in Four Winds" kennengelernt habe - wer die Bücher kennt erinnert sich sicher sehr gerne an den alten Kapitän Jim, der mit dem Sonnenaufgang seine letzte Reise antritt.
Mit diesem Lied möchte ich meinen November einläuten. Bei all der Trauer und dem Grau des Novembers möchte ich es im Herzen tragen. Es ist eine wunderschöne Erinnerung daran, dass der Tod nicht das Ende ist und es immer Hoffnung gibt- wovon übrigens auch J.R.R. Tolkien als katholischer Christ überzeugt war.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...