Donnerstag, 24. Oktober 2013

Alltag light - mehr oder weniger

Hier sind seit Montag Ferien. Einige Termine finden aber auch in den Ferien statt. So muss Leona noch zur Logopädie und eine Gitarrenstunde musste nachgeholt werden. Das Taekwon-Do-Training findet seltener statt.
Da der Papa keinen Urlaub hat, herrscht hier doch ziemlicher Alltag, wenn natürlich auch ohne Schule und Hausaufgaben.

Gerade kranke ich mal wieder ein wenig daran, dass mein Mann jeden Tag 11 Stunden weg ist. Ich weiß, viele Männer sind noch länger von zuhause weg. Trotzdem wäre der Alltag wesentlich einfacher, wenn auch schonmal um fünf Uhr nachmittags ein zweiter Erwachsener da wäre, oder morgens, um die Kinder für Schule und Kindergarten fertig zu machen. Oder mittags, wenn die Hausaufgaben zum Kampf werden (kommt zum Glück selten vor) Clara quengelt statt zu schlafen und die Küche noch aufgeräumt werden muss. Es wäre schön, mehr Zeit und Raum für Kommunikation zu haben - im Moment bleibt tagsüber nur selten Zeit für Telefonate.
Mir ist bewusst - es ist Jammern auf hohem Niveau. Und trotzdem... gerade läuft vieles nicht so rund. Zusagen, die nicht eingehalten wurden und uns jetzt vor organisatorische und terminliche Probleme stellen, eine Autorepartur die insgesamt fast doppelt so teuer wie erwartet wurde, viel Ärger in Zusammenhang mit einem Wochenendseminar im Dezember, der mir so langsam echt die Lust dazu nimmt... Viele Kleinigkeiten, die sich gerade summieren.
Was ich gerade aber auch merke: Der Frust bleibt relativ oberflächlich, trifft mich nicht mehr so im Kern, wie es noch vor einigen Monaten war.

Daher verabschiede ich mich auch schonmal ins Wochenende. Morgen früh warten wieder Termine und am Wochenende wollen in den Kinderzimmern zwei neue Betten aufgebaut werden.

Bis nächste Woche und ein schönes Wochenende wünscht euch

Kommentare:

mamafuer4 hat gesagt…

Unsere Ferien sind grad vorbei. Ohne Termine waren sie auch nicht.
Mein mann ist wenigstens Morgens noch da, nimmt den Prinzen mit zum Kiga und fährt dann zur Arbeit. Eine enorme Entlastung.
Ich habe als noch weniger Grund zu maulen.
Trotzdem finde ich grad auch das hier vieles nicht rund läuft...
Oder ist man einfach Herbstmüde ? Der Herbst macht ja auch so melancholisch . Vielleicht ist es das was uns sensibler sein lässt momentan und Problemchen und Ärgernissen mehr Raum gibt als nötig....
Hier scheint heute die Sonne. Ich werde nachher mit den Kindern durchs Herbstlaub rascheln. Bestimmt geht´s dann wieder besser.
Schicke dir ein paar Sonnenstrahlen ! LG Bibi

saadiya hat gesagt…

Ohje, ich kann es dir gut nachfühlen. Mein Mann ist oft wochenlang gar nicht zu Hause und ich weiß wie sehr das schlaucht und zu was für eine Herausforderung da manchmal die einfachsten Sachen werden können. Aber leider will ja auch alles bezahlt sein, was bei den heutigen Preisen gar nicht so leicht ist. Wenn ich mir manchmal meine alten Haushaltsbücher anschaue wird einem das richtig bewusst.

Trotzdem nicht aufgeben und hoffentlich am Wochenende etwas entspannen!

Liebe Grüße
Sissy

Huppicke hat gesagt…

Wir hatten lange das gleiche Problem. Inzwischen kommt der Gemahl meistens doch kurz nach 6 passend zum Abendessen heim, aber für Beistand in der Erziehung ist er dann auch nicht mehr so recht aufgelegt. Ich finde, es ist schon eine Verbesserung, dass er zu der Mahlzeit da ist und milde (oder genervt) über uns Damen lächelt.

Aber ich finde es richtig auch mal anzumerken, dass der Mann fehlt. Viele Frauen, deren Ehegatten sich ab 17.00 Uhr oder schon früher trotz langen Arbeitstages einbringen schätzen das nicht so sehr sondern nehmen es selbverständlich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...