Freitag, 28. Juni 2013

"Mamas Glücksbuch" - und was ich sonst noch so gelesen habe...

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich "Mamas Glücksbuch" von Constanze von Gersdorff- Hucho  zur Rezension bekommen habe. Der Text auf der Rückseite verrät: "Du machst alles richtig. Du bist gut, so wie du bist. Du bist die beste Mama der Welt! Warum das so ist und wie mit dieser Haltung vieles leichter und freier wird? "Mamas Glücksbuch" verrät's: Glaube an dich selbst und es ist einfacher als gedacht."

Das Buch ist tatsächlich eine schöne Aufmunterung an schlechten Tagen. Es richtet sich in erster Linie an frischgebackene Mütter. Für schon etwas erfahrene Mütter sind die meisten Tipps und Ideen sicher nichts Neues, aber trotzdem tut die Lektüre gut, denn sie hilft, sich auf das Wesentliche zu besinnen und positiv zu denken.

Ich stöbere im Moment regelmäßig bei der "Onleihe". Unter den "Letzten Rückgaben" bin ich tatsächlich auf zwei Bestseller gestoßen, die ich mir natürlich auch direkt ausgeliehen habe:

"Inferno" von Dan Brown:
Das Dan Brown ein neues Buch rausgebracht hat, dürfte bei dem Werbeaufwand wohl kaum jemandem entgangen sein. Robert Langdon hat wieder ein Abenteuer zu bestehen und die Welt zu retten.
Das Buch ist typisch Dan Brown: Sehr schnell, rasant, fast jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger. Perfekt geeignet für eine Verfilmung.
Ich mag die Figur Robert Langdon und die (kunst-)historischen Hintergründe dieser Reihe (auch wenn sicherlich nicht alles was in den Büchern steht wirklich so stimmt). Ansonsten ist es für mich eigentlich immer ein bisschen zuviel: zuviel Tempo, zuviel Action, zuviel "unerwartete" Wendungen (die ja nicht so unerwartet sind, weil man ja inzwischen weiß, dass doch immer alles ganz anders ist als es scheint), zuviel Verschwörungstheorien...  Trotzdem ist es ein kurzweiliges Buch und eine nette Ferienlektüre.

Wirklich beeindruckt hat mich aber "Zwei Leben" von Samuel Koch.
Ich hatte vor einiger Zeit schon ein Interview mit ihm und seiner Familie in der Family gelesen.
Im Buch erzählt Samuel Koch (soweit man das beurteilen kann) sehr offen über sein Leben vor und nach dem Unfall - und behält dabei doch seine Privatsphäre. Er bleibt nicht bei seiner eigenen Geschichte stehen sondern weist immer wieder auf die Situation anderer Rollstuhlfahrer/ Schwerbehinderter hin. Sehr lesenwert!

"Herzblut" - der neue Kluftiger-Krimi hat mir ebenfalls ein paar kurzweilige Stunden beschert (allerdings ganz klassisch als Hardcover-Buch). Ein typischer Kluftiger eben, mit sehr viel Humor. Aber auch mit einem durchaus interessanten Fall.

Cynthia Barcomis "Backbuch" habe ich noch nicht allzu lange. Die Muffin- und Cookie-Rezepte, die ich bisher daraus gemacht habe sind aber der Hammer! Einfach nur toll! Ihre anderen Bücher stehen jetzt jedenfalls auch auf meinem Wunschzettel. Als nächstes werde ich mal das Brownie-Rezept ausprobieren...

Was lest ihr gerade? Habt ihr noch Tipps für die Ferienlektüre?

Kommentare:

GAPOL DE hat gesagt…

Auf die Rezepte und die Ergebnisse bin ich schon sehr gespannt :)

Schöne Grüße

Stephanie T hat gesagt…

Soweit ich weiß dürfen ihre Rezepte nicht einfach weiter veröffentlicht werden. Daher werde ich hier keine Rezepte aus diesen Büchern zitieren.

Daniela Thöne hat gesagt…

Ich lese zur Zeit "nur" das Buch vom Sommerbuchclub bei den GMMs. Das reicht auch. Ich lese total gerne, aber es birgt für mich auch die Gefahr nicht aufhören zu können und das kann ich mir definitiv nicht leisten. Deshalb lese ich so jetzt im Moment kein Buch, dann komme ich auch nicht in Versuchung.

Einen schönen Sommer wünsche ich euch noch.

Andrea hat gesagt…

Das geht mir ganz genauso wie dir Dani. Im Urlaub habe ich Zeit zu lesen, aber zuhause nur mal kurz am abend , nein das gibt mir dann nicht genug, zumal abends auch immer noch Kleinkram zu tun ist und tagsüber zwischendurch bleibt mir neben dem Bibelstudium einfach keine Zeit. Als ich nur die 2 Großen hatte war das noch anders, aber jetzt ist definitiv keine Zeit da.
es tröstet mich, das ich nicht allein bin und ich weiß auch, das es sich wieder ändern wird. Irgendwann einmal ...

Stephanie T hat gesagt…

Es ist ja nicht so, dass ich die Bücher innerhalb weniger Tage gelesen hätte... ;-)

Aber nur im Urlaub lesen? Dazu bin ich zu sehr Leseratte. Ein Tag ohne geht vielleicht noch so gerade, danach wird es heikel...
Rechtzeitig aufhören zu können ist manchmal schon eine Herausforderung - dann zwinge ich mich, wirklich nur abends zu lesen und nicht zwischendurch. Aber meistens kann ich ganz gut einfach mal ein Kapitel lesen und dann wieder aufhören.

Liebe Grüße

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...