Montag, 27. Mai 2013

Minimuffins

Kennt ihr das auch? Muffins sind ja lecker, aber die klassische Größe ist für kleine Kinder oft zu viel. 12 Muffins wirken auch schnell "abgezählt", gerade wenn man Besuch hat.
Schon vor Jahren habe ich mir daher dieses Mini-Muffinblech von Jako-o bestellt. Dann ging es mir verloren - wie sich herausstellte ist es hinter eine Kommode gerutscht...

Jetzt ist es wieder da und fleißig im Einsatz - denn diese Muffins haben die ideale Größe. Sie sind nicht so mini wie manche die man kaufen kann - auf den Bildern könnt ihr die Größe bestimmt einschätzen.
Man kann das Blech sehr gut ohne Papierförmchen verwenden, solange man ordentlich einfettet.
Leider ist die Teigmenge von einigen Rezepten zuviel - aber in dem Fall habe ich einfach noch entsprechend Silikon-Muffinformen gefüllt.

Folgendes Rezept passt genau für die 24 Mini-Muffins. Ich habe die Idee von der lieben Andrea und schreibe hier einfach auf, wie ich den Teig heute zubereitet habe. Die Grundlage ist der Teig für Fantakuchen, und zwar die halbe Menge:
2 Eier und 1 Tasse Zucker schaumig rühren
2 Tassen Mehl, ein Päckchen Backpulver,
1/4 Tasse Öl und eine halbe Tasse Apfelschorle dazugeben und verrühren.
Dazu kommen noch 1 1/2 geriebene Äpfel (oder ein großer Apfel) und zwei Löffel Backkakao.

Fazit: Das Mini-Muffinblech ist eine tolle Sache und wahrscheinlich in Zukunft im Dauereinsatz hier!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...