Freitag, 22. März 2013

Sich auf Ostern vorbereiten

 - das ist der Sinn der Fastenzeit. Jetzt haben wir es fast geschafft - in einer Woche ist Karfreitag. Wie sieht es mit euren Fastenzielen aus?

Auf Chips und Co. zu verzichten fällt mir relativ leicht. Natürlich denke ich abends schonmal: Wäre jetzt nett.. aber mehr auch nicht. Der Verzicht auf Kaffee am Nachmittag war in der letzten Woche sehr schwer! Mein Schlafdefizit war enorm und ein Koffeinschub am Nachmittag hat mir wirklich gefehlt. Schwarzer Tee oder auch Energie-Tee mit Ingwer haben den Kaffee nicht wirklich ersetzen können, aber es war besser als nichts.

So langsam dekoriere ich immer österlicher. Ein paar Basteleien stehen noch aus, aber wir haben vor Ostern ja auch noch ein paar Ferientage.

Neue Schäfchen
Die Girlande von Jacko-o
Heute oder morgen mache ich draußen einen Strauß mit Ostereiern fertig, drinnen erst zu Ostern selbst.
In der Schale mit dem "Wüstensand" liegt jetzt auch die Tonscherbe aus  dem Bußgottesdienst.  Den  Osterhasen auf der Wiese hat Leona mit der Freundin meines Bruders gebastelt. 

Mit "äußérlichen" Ostervorbereitungen werden wir in den nächsten Tagen gut beschäftigt sein. Aber darüber sollten wir nicht vergessen, uns auch innerlich vorzubereiten. Zu den Geboten der katholischen Kirche gehört eigentlich, dass man mindestens einmal im Jahr zur Beichte geht -am Besten vor Ostern. Ich will jetzt gar nicht über Sinn und Zweck der Beichte diskutieren (obwohl das sehr interessant ist) - Tatsache ist, dass das Angebot der Beichte nur selten genutzt wird. Die meisten Gemeinden bieten Bußgottesdienste als Kompromiss an. Das folgende Gebet stammt aus dem Bußgottesdienst unserer Kommunionkinder:


Guter Gott!
Du hast mir Menschen an de Seite gestellt, mit denen ich leben darf.
Ich möchte gut zu den anderen sein.
Ich habe es nicht immer geschafft.
Bitte verzeih mir!

Guter Gott!
Du liebst mich und ist immer für mich da.
Ich möchte Dich auch lieben und mit Dir sprechen.
Ich habe es nicht immer geschafft.
Bitte verzeih mir.

Guter Gott!
Du hast Himmel und Erde, die Pflanzen, Tiere und Menschen geschaffen. Sie sind Deine gute Schöpfung.
Ich will gut mit Deiner Schöpfung umgehen.
Ich habe es nicht immer geschafft.
Bitte verzeih mir.

Guter Gott!
Du hast mich als Dein Abbild, als Dein geliebtes Kind erschaffen.
Ich will glaube, dass Du mich liebst und annimmst und ich selber auch lieben und annehmen.
Ich habe es nicht immer geschafft.
Bitte verzeih mir.

Bei Steffi und Katja konntet Ihr auch schon etwas zu ihren Ostervorbereitungen lesen.
Ich wünsche Euch allen ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...