Donnerstag, 27. Dezember 2012

Blogg dein Buch - "Coaching to go" von Dasa Szekely

Über "Blogg dein Buch" habe ich das Buch "Coaching to go" von Dasa Szekely aus dem Ariston Verlag bekommen. Hier könnt ihr das Buch bestellen und auch zu ein paar Videos weiterklicken.

Der Text auf der Rückseite liest sich folgendermaßen:
"Der kleine Helfer für große Krisen!
"Ich hab' immer so viele Baustellen!"
"Immer ich!"
"Das fällt mir schwer!"
Mit solchen Sätzen machen wir uns das Leben oft selbst schwer! Vor allem dann, wenn wir sie ständig wiederholen. Haben wir uns auf diese Weise erst einmal eine Meinung über uns und die Welt gebildet, halten wir an diesen Sichtweisen -"Irrtümern"- fest, und setzen uns so selbst unnötige Grenzen. Mit dem originellen Coaching-to-go-Konzept zeigt Dasa Szelkely, wie Sie solche Denk- und Handlungsblockaden spielerisch einfach überwinden und schnell etwas verändern können."

Das Buch ist mit etwas über 200 Seiten relativ klein und handlich. Die Autorin erklärt zunächst wie sie zum Coaching kam und für ihre Praxis das "Coaching-to-go-Konzept" entwickelte. In 30 Minuten sollen Menschen mit Problemen Denkanstöße und neue Sichtweisen geboten werden. Das ersetzt zwar nicht unbedingt ein richtiges Coaching oder eine Therapie, ist aber ein erster Schritt und in vielen Fällen schon ausreichend.
Dann werden 30 Sätze bzw. Phrasen näher beleuchtet, die wir alle oft hören und oft selbst von uns geben: "Immer ich.", "Das kann ich nicht!", "Das nervt!". In kurzen Kapiteln berichtet die Autorin von Fällen aus ihrer Praxis. Mal zeigt sie neue Denkweisen auf (Was wäre denn, wenn ich nicht immer alles selbst machen würde?), mal rät sie zu genauem Hinschauen und einen bewussten Umgang mit Sprache. So ist zum Beispiel: "Mein Mann nervt." sehr ungenau und bietet die Möglichkeit sich dahinter zu verstecken. Da heißt es: Hinspüren, was denn nervt und auf welche Art. Vielleicht verletzt es mich, dass mein Mann mehr Zeit mit Autoputzen als mit mir verbringt?
Sprache und der Einfluss der Sprache auf die Art und Weise unseres Denkens sind ein ganz wichtiges und häufiges Thema des Buches. Es gibt auch sehr viele ganz praktische Hinweise, so erfährt der Leser auch, warum es Sinn machen kann Un-Sinn zu machen.

Ich fand das Buch kurzweilig und interessant, viele Passagen haben mich zum Schmunzeln und noch mehr zum Nachdenken gebracht. Gerade für Menschen die sich bisher noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt haben und für Lesefaule ein guter Einstieg ins Thema. Meine Erwartungen hat das Buch erfüllt. Ein sehr ausführlicher und in die Tiefe gehender Ratgeber ist es nicht  - will und soll es aber auch nicht sein.
Vier von fünf Sternen!

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Unser Weihnachten

Unser Weihnachtsbaum
 Die großen Herzenswünsche wurden erfüllt: Eine Puppe...
 die Playmobil-Piratenschatzinsel...
 und das Lego-Friends-Haus. Und natürlich noch mehr...
Unser Heiligabend war schön entspannt. Die Kinder haben ganz intensiv mit ihren neuen Sachen gespielt. Gestern waren wir fast nur unterwegs - zur Kindermesse, Essengehen mit der Familien meines Mannes und zum Kaffee zu meinen Eltern. Das war anstrengend, aber trotzdem schön!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Frohe Weihnachten!

Einmal werden wir noch wach... 
- dann ist Heiligabend! 
Unser Weihnachtsbaum steht jetzt (geschmückt wird er aber erst morgen) und die ersten Barbarazweige blühen. Ich hoffe noch, dass die Kirschblüten es rechtzeitig schaffen!

Von einem kleinen Weihnachtswunder möchte ich euch noch berichten: Ich hatte euch ja hier von meiner Bekannten im Koma erzählt. Jetzt ist sie von alleine aufgewacht - entgegen der Prognose der Ärzte. Die haben der Familie schon geraten die Kinder mitzubringen, damit sie sich von ihrer Mutter verabschieden... Noch ist nicht absehbar welche bleibenden Schäden sie davontragen wird und sie hat auf jeden Fall noch einen weiten Weg bis zur Normalität vor sich - aber sie lebt! 
Gott sei Dank - und das meine ich nicht als Floskel!

Ich wünsche Euch und Euren Familien ein wunderschönes und gesegnetes Weihnachtsfest! Ich melde mich vor dem neuen Jahr nochmal - aber allen die in dieser Zeit nicht lesen können oder wollen wünsche ich auch schonmal einen guten Rutsch!

Und hier noch etwas zum Genießen - nehmt euch die paar Minuten!

Frohe Weihnachten - Merry Christmas! 

Freitag, 21. Dezember 2012

Geschenk-Bastelidee in letzter Minute

Brauchen eure Kinder noch eine selbstgebastelte Kleinigkeit für Oma, Opa, Tante, Onkel? Oder einfach eine Beschäftigung, damit das Warten aufs Christkind nicht zu langweilig wird? 
Diese einfache Laterne war im letzten Jahr der Renner bei meinen Kindern und ihren Freunden - Dutzende habe ich zusammengetackert! 
Ich braucht ein Stück festes Papier oder Tonkarton. Wellpappe geht auch - was ihr bzw. die Kinder möchtet. Dann wird das Papier/der Karton längs gefaltet und mehrfach eingeschnitten, es sollte dann in etwa so aussehen: 
 Dann wieder auseinanderfalten. Dann die anderen Seiten zusammenkleben oder Tackern (empfiehlt sich vor allem bei Tonkarton und Wellpappe): 
Natürlich kann die Laterne vorher bemalt oder nachher noch mit Glitter-Glue, Perlenmakern oder Stickern verziert werden - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! 
Dann einfach über ein Teelicht-Glas setzen. 

Dieses Video habe ich heute beim Verband Kinderreicher Familien entdeckt. Auf Facebook habe ich es schon geteilt, aber auch hier möchte ich es euch zeigen:
Ein schönes viertes Adventswochenende!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Kochbuchchallenge und Kinder, Küche, Kirche

Hallo ihr Lieben!

Im Moment halte ich die Kochbuchchallenge weiter durch und probiere jede Woche ein neues Rezept. Allerdings ist es im Moment manchmal frustrierend, dass zwei meiner Kinder fast nichts probieren wollen...

In der letzten Woche habe ich ein Rezept für eine Nudelsoße probiert - eine Gemüse-Erdnuss-Sauce. Beim Kochen ist mir allerdings aufgefallen, dass ich ähnliches Rezept vor Jahren schonmal ausprobiert habe.... aber es schmeckte und ist definitiv mal etwas ganz anderes:

Gemüse-Erdnuss- Soße:
1 Zwiebel kleinschneiden und im Topf kurz anschwitzen, dann
300 - 400g gemischtes Tiefkühlgemüse (Mais, Erbsen, Paprika, Bohnen, ganz nach Geschmack) dazugeben.
250 ml Wasser hinzugeben, ebenso
3 EL Erdnussbutter
und ca. 2 EL Sahne oder Creme fraiche und alles gut verrühren. einmal aufkochen lassen, ev. noch etwas mit Paprika würzen - fertig!

Wer auch an der Kochbuchchallenge teilnimmt kann sich gerne verlinken oder in einem Kommentar schreiben, welche Rezepte er schon ausprobiert hat.
Ihr könnt natürlich auch andere Artikel verlinken:


Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücheralso alles, was für uns Mütter und Familienmanagerinnen so interessant ist.Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser!  
Blogger, die Selbstgemachtes in eigenen Shops verkaufen sind herzlich willkommen, aber Links, die zu Seiten von Unternehmen führen werde ich löschen!  

Zwischen den Feiertagen gibt es keinen Link-up!

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Geschenkidee aus der Küche - Kokostraum

Braucht ihr noch eine Kleinigkeit für eure Eltern, Schwiegereltern, Freunde oder Nachbarn? Am besten selbstgemacht aber nicht zu aufwendig? Dann habe ich eine Idee für euch... den Kokostraum!
Dieser Brotaufstrich hat mich zu den Plätzchen von letzter Woche inspiriert. In den letzten Jahren habe ich immer ein paar Gläser gemacht und verschenkt. Und auch selbst gegessen - es ist nämlich superlecker!
Das Rezept stammt übrigens aus dem Fromme-Hausfrau-Kochbuch! Ein Backbuch gibt es jetzt übrigens auch von den Frommen Hausfrauen!


Zutaten:
200 g weiße Schokolade
ca. 50 g Kokosmilch
50 g Butter

Die Schokolade und die Butter im Wasserbad schmelzen, gut mit der Kokosmilch verrühren. In Marmeladengläser füllen und abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag ist die Masse fest (die Konsistenz ist etwa wie Nutella).

Dienstag, 18. Dezember 2012

Ein Kind zieht um!

Heute zieht nicht Lotta um - nein, die Leona ist es!
Schon seit einiger Zeit konnte Leona schlecht einschlafen, sah Gespenster und wollte ungern alleine sein. Zwei Abende hat sich Sophia erbarmt und sich ein bisschen zu ihr gelegt bzw. gesetzt. Und da kamen die Mädchen gestern auf die Idee, zusammen in einem Zimmer zu schlafen...
So spontan konnten wir das natürlich nicht umsetzen. Aber eben haben wir unter Sophias halbhohem Bett aufgeräumt, das Spielzeug (Barbies und Puppen) in Leonas Zimmer gebracht und Leonas Matratze unter Sophias Bett gelegt.
Mal sehen, wie das Einschlafen heute klappt...

Montag, 17. Dezember 2012

Feiern mit vielen - die Ausstattung

Weihnachten verbringt man im Kreis der Familie - unsere Familie ist sehr groß und bei solchen Anlässen bin ich froh, dass ich auf eine gewisse Ausstattung zurückgreifen kann. Nicht alles von dieser Liste gehört uns oder steht bei uns, manches ist auch bei meinen Eltern gelagert und wir leihen untereinander diese Sachen.

- Klappstühle: Sehr praktisch wenn man fast 20 Leute am Kaffeetisch unterbringen muss.
- eine Kaffeemaschine: Für manche selbstverständlich, für einige im Zeitalter der Kaffee-Vollautomaten und Kapselsysteme nicht. Im Alltag benutzen wir keine normale Kaffeemaschine, aber wir besitzen eine, die immer zum Einsatz kommt, wenn eine große Runde zum Kaffee bewirtet werden will. Das geht wesentlich schneller als mit dem Vollautomaten...
- Thermoskannen: So kann man Kaffee vorkochen und alle Tassen füllen ohne auf die nächste Ladung warten zu müssen.
- einfache weiße Teller: Ich hatte vor vielen Jahren das Glück 12 ganz einfache, weiße große Teller für 1 DM das Stück zu bekommen. Auf ganz vielen Feiern in der ganzen Familie haben sie schon ihren Dienst getan. Außerdem habe ich mir ganz bewusst ein weißes Geschirr als "Aussteuer" angeschafft - das lässt sich nämlich super mit anderem weißen Geschirr kombinieren (z. B. von meiner Mutter oder Schwiegermutter)
- zusätzliches Besteck: In der Küche habe ich ein Besteck für 12 und eines für 6 Personen. Bei einem normalen Geburtstag reicht das i. d. R. schon nicht mehr. Wir haben uns also noch einen Besteckkasten für 12 Personen angeschafft. Wir haben auf ein gutes Angebot gewartet - und diese Investition hat sich gelohnt.
- "Willy-Becher": bzw. einfache Biergläser (die, die auch auf Bierwagen etc. verwendet werden)
Wir haben uns vor vielen Jahren vier Kartons mit jeweils 12 dieser einfachen Gläser für unseren Partykeller angeschafft. Und auch heute kommen sie immer wieder zum Einsatz. Ich habe zwar auch 6 "gute" Biergläser im Schrank - aber mit denen komme ich oft nicht weit! Diese Gläser eignen sich auch perfekt zum Mischen von Bier oder für andere einfach Mixgetränke - und auch für Cola, Fanta und Saft.
- Ikea-Kindergeschirr: Genau das Richtige für einen bunten Kindertisch!
- Bierzeltgarnitur: Mein Vater hat sich vor vielen Jahren zwei Stück gekauft. Es war zwar eine kleine Investition - aber die hat sich bezahlt gemacht! Eine lagert inzwischen in unserer Garage. Für unzählige Familienfeiern und auch schon bei sehr vielen Bekannten haben diese Bänke und Tische mitgefeiert. Ich bin immer sehr froh, wenn ich darauf zurückgreifen kann und so eine Garnitur einfach auf dem Rasen aufbauen kann. Die Tische sind auch hervorragende Büffets...
-Große Wachstuchdecken: Klingt erstmal nicht so festlich, aber wenn die Kinder Geburtstag feiern darf es auch mal bunt sein! Längere Wachstuchdecken kann man als Meterware kaufen/bestellen und z. B. auch bei Jako-o.
- eine Tortenplatte mit Fuß: Natürlich kein Muss - aber bei uns wird es schnell mal eng auf dem Kaffeetisch. Eine Tortenplatte mit Fuß spart einfach Platz.

Nach Weihnachten werden Haushaltswaren oft reduziert. Wenn ihr euch noch etwas anschaffen möchtet, kann das ein guter Zeitpunkt dafür sein!

Habt ihr noch Tips, welche Dinge eine Feiern mit vielen Gästen einfacher machen?

Freitag, 14. Dezember 2012

Kokostraum-Plätzchen

Ein ähnliches Rezept findet sich bestimmt schon in den Weiten des Internets - aber dieses hier habe ich so selbst zusammengestellt. Ich liebe Kokos - vor allem in der Kombination mit weißer Schokolade....

3 Eiweiß
150 g Puderzucker
100 g Kokosflocken
50 g weiße Schokoladenraspeln
ev. 2 Tropfen Rumaroma

Zuerst die Kokosflocken ohne Fett in einer Pfanne etwas anrösten und anschließend abkühlen lassen.
Das Eiweiß ganz steif schlagen und dann den Puderzucker einrieseln lassen. Dann die Kokosflocken und die Raspelschokolade (und das Rumaroma) unterheben. Kleine Haufen mit Hilfe zweier Teelöffeln auf ein Backblech setzen und ca. 10 Minuten bei 160 ° C backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und ein schönes drittes Adventswochenende wünscht Euch

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Kochbuchchallenge Woche 9 und Link-up!

Hallo ihr Lieben!

Das Wochenende haben wir mal wieder am Möhnesee verbracht - was für mich hieß, dass ich drei Tage lang nicht kochen musste!

 Trotzdem habe ich ein neues Rezept ausprobiert... obwohl es eigentlich kaum nennenswert ist: Kennt ihr Maultaschen? Die "Süddeutschen" unter euch garantiert, die Nordlichter aber nicht unbedingt. Neulich habe ich tatsächlich mal Maultaschen gekauft und meinen Lieben in Brühe serviert - alle waren begeistert! Die "kleine" Version davon sind: Tortellini in Brühe!
Man nimmt also einfach Tortellini (ich habe jetzt die frischen aus dem Kühlregal gekauft) und kocht sie in Brühe auf. Vielleicht noch ein bisschen kleingeschnittenes Gemüse mitgaren - fertig! Wirklich ganz einfach, aber eine nette Alternative für ein schnelles, warmes Winteressen!

Außerdem habe ich ein Plätzchenrezept kreiert - das verrate ich euch morgen!

Wer auch an der Kochbuchchallenge teilnimmt kann sich gerne verlinken oder in einem Kommentar schreiben, welche Rezepte er schon ausprobiert hat.
Ihr könnt natürlich auch andere Artikel verlinken:


Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücheralso alles, was für uns Mütter und Familienmanagerinnen so interessant ist.Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser!  
Blogger, die Selbstgemachtes in eigenen Shops verkaufen sind herzlich willkommen, aber Links, die zu Seiten von Unternehmen führen werde ich löschen!  

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Schlank um jeden Preis?

Am Wochenende erreichte mich eine schlimme und schockierende Nachricht:
Eine Bekannte, mit der ich früher viel zu tun hatte, die ich aber im Moment eigentlich gar nicht sehe, liegt im Koma.
Sie hat sich wohl den Magen verkleinern lassen. Dann gab es eine Entzündung, eine weitere OP war nötig und dabei versagten mehrere Organe. Jetzt liegt sie schon seit fast zwei Wochen im Koma und niemand weiß, was wird. Ihr Ehemann und zwei kleine Kinder müssen um sie bangen. Falls ihr also noch Gebetskapazität frei habt - denkt doch einmal an diese Familie!

Ich kenne diese Bekannte gar nicht anders als "üppig". Sie hat immer schon unter ihren Pfunden gelitten und eine Diät nach der anderen probiert. Sie hat Sport gemacht, bestimmte Nahrungsergänzungen genommen.... Mal nahm sie ab, dann wieder zu. So wie sie kannte und kenne war ihr Gewicht immer ein wichtiges Thema. Das sie jetzt so weit gegangen ist und ihre Gesundheit so ernsthaft aufs Spiel gesetzt hat macht mich sehr nachdenklich. Was muss da für ein Leidensdruck hinterstecken? Kann Schlanksein so wichtig sein? So wichtig, dass man dafür sein Leben riskiert?
Barfuß,Fotos,Frauen,Füße,Gewichte,Haushalte,Leute,Symbole,Waage,Wiegen,Zahlenangabe,Zifferblätter
Mir wird wieder bewusst, wie wichtig es ist zu versuchen, meine Kinder vor diesem Wahnsinn zu schützen - auch wenn meine Möglichkeiten begrenzt sind. Ein gesundes Selbstbewusstsein, ein gutes Körpergefühl, das Wissen, dass das Aussehen nicht das Wesentliche ist -das möchte ich ihnen mitgeben.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Sterne aus Transparentpapier - Kängurustern

Ich mag als Advents- und Weihnachtsdeko Sterne aus Transparentpapier. Eine Variante ist der Kängurustern - ein Stern im Stern sozusagen. Wie der geht zeige ich euch heute - mit einem besonderen Gruß an Nicole!

Ihr braucht acht schmale Stücke Transparentpapier. Ihr könnt einfach einen Bogen immer weiter halbieren - bis zur gewünschten Größe. Dann teilt ihr die Stücke für diesen Stern noch einmal längs.
Die Ecken werden einfach eingefaltet:
 Und dann nocheinmal "lang", so wie hier (ich hoffe man kann es erkennen, ich durfte leider nur vom Handy hochladen, danke Google!)
 Dann sollte es so aussehen:
 Ein Ende wird nach oben gefaltet, so dass die Spitze unter dem gefalteten Ende liegt.
 Dann die unteren Ecken nochmal knicken
 Und so sieht es aus:
Das achtmal machen. Dann die einzelnen Elemente überlappend aufeinanderkleben. Den letzten Strahl dabei wieder unter den ersten kleben. 
 Und so sieht er fertig bei Gegenlicht aus:
 Man kann ganz viele Arten Transparentsterne machen. Diesen großen habe ich am letzten Wochenende gebastelt:


Viel Spaß beim Nachbasteln!

Montag, 10. Dezember 2012

Kindern Wurzeln geben

Als ich zum Betreuungsgeld schrieb habe ich folgendes Zitat erwähnt:
"Wenn Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln;
wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel."

Nun schrieb mir eine Leserin: "Was meinst du damit genau? Wie gebe ich meinem Kind Wurzeln?"
Baum mit Wurzeln
Das Bild der Wurzeln bedeutet für mich hier (Ur-)Vertrauen. Ein weitergeführtes Bonding sozusagen. Denn das endet nicht nach dem Kreisssaal.
Ich gebe meinem Kind Urvertrauen wenn ich auf seine Bedürfnisse eingehe, mich selbst als vertrauenswürdig erweise. Wenn ich mein Baby stille, sobald es Hunger hat, wenn ich sein Grundbedürfnis nach Nähe zulasse und befriedige. Das muss ich als Mutter nicht unbedingt alleine, auch Papa, Oma, Geschwister haben ihren Anteil. Aber erstmal ist Mama die Nummer eins und ein kleines Baby möchte hauptsächlich in Mamas Nähe sein (sonst könnte man ja verhungern...).
Inmitten seines "Rudels" fühlt ein Menschenjunges sich sicher und geborgen, dann kann es sich weiterentwickeln. Und man merkt dann, dass es seine Kreise erweitert. Es fängt an die Welt zu entdecken und sich dann auch mal von Mama oder Papa wegzubewegen. Aber dann kommt es auch wieder und sucht die vertraute Nähe. Es tankt auf für die nächste Runde Weltendecken. Wenn es unsicher ist, schaut es zu Mama oder Papa und orientiert sich an ihrer Reaktion: Ist das jetzt gut oder schlecht?
Unsere Clara ist mit ihren 9 Monaten da gerade das perfekte Beispiel: Sie krabbelt los und zieht sich an der Duplo-Kiste hoch. Dann wird erst einmal alles genau untersucht. Und dann wird Mama gesucht und sobald sie mich gefunden hat strahlt sie bis über beide Ohren! Dann ein bisschen knuddeln und weiter gehts!
Und letztlich bleibt dieses Schema: Je älter die Kinder werden, desto weiter und länger wagen sie sich vor. Trotzdem müssen sie immer wieder auf die eine oder andere Art "auftanken".

Kinder müssen sicher sein: "Ich bin wertvoll und geliebt!" - das ist die beste Grundlage, die besten Wurzeln, die wir ihnen fürs Leben mitgeben können. Dann können sie sich entwickeln und wachsen und sich allmählich lösen.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Kinder, Küche, Kirch und Kochbuchchallenge Woche 8

In dieser Woche habe ich zum ersten Mal Linsen mit selbstgemachten Spätzle kombiniert. Mir schmeckt diese Kombination, aber der Rest der Familie mag Linsen nicht besonders...
Mehr habe ich leider nicht geschafft, in den letzten Tagen lief irgendwie vieles anders als gedacht.... solche Tage gibt es halt auch!

Wer auch an der Kochbuchchallenge teilnimmt kann sich gerne verlinken oder in einem Kommentar schreiben, welche Rezepte er schon ausprobiert hat.
Ihr könnt natürlich auch andere Artikel verlinken:


Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücheralso alles, was für uns Mütter und Familienmanagerinnen so interessant ist.Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser!  
Blogger, die Selbstgemachtes in eigenen Shops verkaufen sind herzlich willkommen, aber Links, die zu Seiten von Unternehmen führen werde ich löschen!  





Mittwoch, 5. Dezember 2012

Sparen durch Vergleichen

Das Internet bietet so viele Möglichkeiten... als eine sehr gute Möglichkeit empfinde ich die Chance Preise zu vergleichen. Es ist soviel einfacher zu vergleichen und Schnäppchen zu machen. Viele Weihnachtsgeschenke habe ich in diesem Jahr auf diese Weise günstig bekommen.
Ich muss ja gestehen, dass ich Vergleichsportale nur selten nutze. Geht es um Spielzeug, schaue ich in der Regel in einigen Shops. So kenne ich den regulären Preis und kaufe dort, wo es am Besten passt. Drei Euro sparen nützt mir ja nicht viel wenn ich noch fünf Euro Versandkosten zahlen muss... Finde ich aber nicht in meinen Standart-Shops das was ich suche zu einem guten Preis lasse ich doch gerne mal vergleichen.

Mir war gar nicht bewusst, dass es Vergleichsportale auch für Telefon-, Handy-, Strom- und Gastarife gibt. Billig-Tarife.de ist so eine Seite. Ich habe mich mal direkt umgeschaut, da wir im nächsten Jahr wahrscheinlich den Telefonanbieter wechseln wollen. Man kann relativ genau einstellen welchen Voraussetzungen der genannte Tarif haben soll und bekommt dann eine Palette von Vorschlägen. Für mich als absoluter Nicht-Fachmann auf diesem Gebiet sind die Merkmale der einzelnen Angebote gut zusammengefasst und ein Vergleich gut möglich.

Was mich aber ehrlich gesagt etwas irritierte war, dass bei einer Übersicht mobiler Internet-Tarife Schlecker auftauchte.... oder gibt es die als Handyanbieter noch?
Wir werden uns jetzt jedenfalls die einzelnen Angebote für unser Festnetztelefon und Internet genau angucken und vergleichen.
Billig-Tarife.de Startseite

Barbaratag und Nikolausvorbereitungen

Schon als kleines Mädchen mochte ich den Brauch, Barbarazweige zu schneiden. Nicht immer haben sie an Weihnachten geblüht, aber wenn, war es umso faszinierender.
Ich merke auch, dass mir dieser Brauch immer wichtiger wird. Vielleicht, weil die Barbarazweige noch nicht so kommerzialisiert sind (auch wenn das leider schon anfängt) wie andere Weihnachtsbräuche.
Außerdem ist es ein so schönes und starkes Symbol - blühende Zweige, mitten im Winter.

Morgen ist dann auch Nikolaustag. Heute war der Nikolaus bereits in der Schule. Und auch hier stehen bzw. hängen die Nikolausstiefel parat:

Der grüne Stiefel unten ist neu - den musste ich gestern noch schnell nähen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...