Donnerstag, 28. Juni 2012

Kinder, Küche, Kirche - der letzte Juni Link-up

Heute habt ihr wieder die Gelegenheit ein oder mehrere eurer Postings zu verlinken. 


Verlinken dürft ihr soviele Posts wie ihr wollt und alles zu folgenden Themen:
Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücher
also alles, was für uns Mütter und Familienmanagerinnen so interessant ist.
Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser!  
Verlinkt bei:

Mittwoch, 27. Juni 2012

Blumen-Garten--Parade die 11te - Bastelstunde!

Auf was habe ich mich da eingelassen - jetzt muss ich auch noch basteln!
"Bastelt mir ein paar schöne Blumen aus Origami!" - diese Aufgabe hat Petra vom Oasengarten uns diese Woche gestellt. Puhh....

Ich habe es zuerst mit einer etwas schwierigeren Anleitung versucht - zu kompliziert! Aber diese einfach Tulpe habe ich hingekriegt! Eine schöne Idee auch für das Basteln mit Kindern.
Tja, hier ist mein Werk:
Sorry - für mehr fehlen mir die Zeit und die Nerven...

Denkt daran, morgen ist wieder Link-up Zeit und ihr könnt eure Posts verlinken!

Dienstag, 26. Juni 2012

Feiern mit Vielen - ein ganz lange Tischdecke

Ich habe drei Geschwister, mein Mann zwei. Meine Geschwister wohnen im gleichen Ort. Unsere besten Freunde haben fünf Kinder und meine Oma ist auch noch da. Da ich Familienfeiern gerne mag möchte ich niemanden ausladen - und so feiern wir Geburtstage sehr schnell mit vielen Leuten.
Wenn an besonderen Festen die Geschwister meines Mannes mit Kindern noch dazu kommen, sind wir dann fast 30 Leute.
 Und meine Erfahrungen im Feiern mit vielen Gästen möchte ich mit euch teilen. Hier wird es keine Ideen für tolles Gourmet-Essen geben, aber leckere Ideen um eine große Meute satt zu bekommen ohne dabei arm zu werden. Und auch ein paar andere praktische Tipps, z. B. die Frage nach der langen Tischdecke....

Wir haben uns in weiser Voraussicht einen sogenannten Kulissentisch als Esszimmertisch gekauft. Auf den ersten Blick ein normaler, ovaler Tisch für 6 Personen. Aber er lässt sich so ausziehen und mit Platten verlängern, das 12-14 Leute daran sitzen können. Sehr praktisch für uns!
Jetzt mag der eine oder andere Tischdecken ja bieder finden - aber wenn der Tisch im Laufe der Jahre etwas gelitten hat und zu festlichen Anlässen geht es nicht ohne!
So sah es Samstag auf der Taufe aus - ohne Decke hätte es nicht so festlich ausgesehen!

So lange Tischdecken kann man nicht kaufen (ich habe zumindestens noch keine gefunden) also ist Selbernähen die beste Lösung. Den Stoff kann man natürlich kaufen... aber wenn man ein bisschen Glück hat, kann man auch ganz umsonst an den Stoff für so eine Tischdecke kommen:

Fragt mal eure Mütter, Schwiegermütter oder Omas nach alter weißer Bettwäsche! Ich habe von meiner Schwiegermutter insgesamt vier Bezüge geschenkt bekommen. Das eingewebte Muster passte auch für eine Tischdecke.
Ich habe also die Öffnung mit den Knöpfen unten gerade abgeschnitten (je nach Nähart lohnt sich vielleicht auch das Auftrennen) und die Seiten aufgetrennt. Ich hatte Glück und musste nur einen Faden durchschneiden, die restliche Naht ließ sich problemlos aufreißen. So hatte ich ein knapp vier Meter langes Stück Stoff, das nur noch gesäumt werden musste. Da die Bettwäsche gemangelt war, brauchte ich kaum Saum abzustecken - die langen Seiten waren fast perfekt dafür gebügelt! Insgesamt war es vielleicht eine halbe Stunde Arbeit, den Bettbezug in eine Tischdecke zu verwandeln - und die hat sich gelohnt!

Verlinkt bei:

Montag, 25. Juni 2012

Zur Taufe

Hallo ihr Lieben!

Am Samstag wurde unsere Clara getauft. Mehr Fotos und ein Bericht folgen im Laufe der Woche. Ein kleines Bild gibt es heute schon. Mehr haben wir auch noch nicht wirklich, da ein Freund die Fotos gemacht hat.
Ganz geschafft von dem ganzen Rummel....
Dieses Fürbittgebet zur Taufe hat mein Schwager vorgelesen - eigentlich sollte der Pate das machen, aber den hat eine Mandelentzündung geplagt - der Arme! Ich hoffe, es gefällt euch genauso gut wie uns:

Fürbittgebet zur Taufe

Ich wünsche dir, Clara Louisa, Licht, das hinter den Bergen aufstrahlt und deinen Himmel  erleuchtet.
Möge jeder Morgen neu von Liebe erfüllt sein und Sonnenschein deinem Gesicht Glanz und Wärme geben.
Möge dein Weg sich weit vor dir öffnen, dass du ihm wie auf Vogelschwingen – so leicht – folgen kannst.
Mögen zärtliche Blicke deinen Lebensweg begleiten und ein Lächeln das deine erwidern, wann immer du zurückschaust.
Möge kraftvoller Schutz dir zuteil werden, wenn Gefahren dich schrecken. Stark genug, das du dich darunter bergen kannst, bis das erste Sonnenlicht alle Nebel und Schatten vertreibt.
Möge der Regen sich zu Bächen und Flüssen sammeln, deren sprudelndes Plätschern deine Seele erfreut.
Ich wünsche dir Stärke und Mut, die Steine aus deinem Weg zu räumen. Möge ein hoher Turm daraus wachsen, den du voll Freude besteigen kannst. – Und wenn du fällst, mögen viele Arme sich dir entgegenstrecken um dich liebevoll aufzufangen.
Möge stets jemand an deiner Seite sein, der dir Worte des Lebens sagt; der in dein  Lachen einstimmt und deine Lieder kennt.
Und am Ende des Tages hülle die weiche Decke der Liebe dich zärtlich ein.  Sie umfange deine Träume, schenke dir Wärme und eine ruhige Nacht.
Mögest du warme Worte an einem kalten Abend haben, Vollmond in einer dunkeln Nacht und eine sanfte Straße auf dem Weg nach Hause.
Gott bewahre dich vor Gefahren. Du brauchst keine Angst zu haben. Seine Engel schützen dich, wohin du auch gehst.

Ja meine kleine Maus, genau das wünschen wir dir - und auch deinen Geschwistern!

Verlinkt bei:

Sonntag, 24. Juni 2012

Blumen-Garten-Parade die 10. - das war wohl nix!

Das Thema der Blumen-Garten-Parade vom Oasengarten für diese Woche hat mich etwas überrascht:
Färbt eure Blumen ein!
Nicht einfach schreiben - nein, diesmal gab es was zu tun! Eigentlich schön, für mich aber zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, denn die Woche war randvoll mit Terminen und Vorbereitungen für Claras Taufe (Bericht folgt).
Aber zwischendurch habe ich es doch geschafft, eine weiße Glockenblume aus dem Garten zu holen und in mit Lebensmittelfarbe eingefärbtes Wasser zu stellen. So sah sie aus:

Und so sah sie am auch am nächsten und am übernächsten Tag aus - Experiment gescheitert!
Ein bisschen schade ist das schon, denn den Gutschein von Pixum könnte ich gut gebrauchen um ein schönes Fotobuch von der Taufe zu machen....

Donnerstag, 21. Juni 2012

Kinder, Küche, Kirche - der Donnerstags-Link-up

Hallo ihr Lieben! 
Willkommen zum Link-up! Traut euch ruhig und seid dabei - ich freue mich über jeden Eintrag!



Verlinken dürft ihr soviele Posts wie ihr wollt und alles zu folgenden Themen:
Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücher


Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser!  


Da ich gerade voll mit den Vorbereitungen für die Taufe beschäftigt bin wünsche ich euch schonmal ein schönes Wochenende! 


Mittwoch, 20. Juni 2012

Taufkerzen

Am Samstag wird unsere Clara getauft. Hier seht ihr ihre Taufkerze:
Das Motiv ist von ihrem Vers inspiriert: "Von allen Seiten umgibst du mich und hälst deine schützende Hand über mir."  und passt auch zu diesem Babybauchbild von Clara.

Wie schön, wenn man jemanden hat, der einen eine so individuelle Kerze gestaltet. Christine Christoph von Candle4you hat inzwischen drei wunderschöne Taufkerzen für uns gestaltet und in Ihrem Shop könnt auch Ihr wunderschöne Kerzen bekommen, schaut einfach mal rein!

Eine Taufkerze ist ein wichtiges Symbol bei der Taufe, sie wird an der Osterkerze entzündet. Jesus als Licht der Welt, das Licht, das weitergegeben wird, die Kerze die leuchtet und sich dabei selbst verzehrt. Die Taufkerze erinnert ein Leben lang an die Taufe - zur Kommunion, zur Firmung, vielleicht sogar zur Hochzeit.
Für uns ist es daher wichtig, nicht irgendeine Kerze auszuwählen, sondern eine mit einem schönen Symbol, einer Aussage (zu bunt sollte es aber auch nicht sein).


Dienstag, 19. Juni 2012

Freude am Alltäglichen

Gestern und heute waren die banalen Alltagstätigkeiten das Thema bei den Good Morning Girls. Diese Tätigkeiten, bei denen man manchmal das Gefühl hat sie bringen gar nichts und keiner sieht sie. Die Fenster, die man gerade geputzt hat und eine Stunde später regnet es und wir stellen resigniert fest, dass auch schon wieder der Abdruck einer kleinen Hand zu sehen ist....

Ganz ehrlich: Ich finde Hausarbeit oft frustrierend. Ich räume die Küche auf um nur kurze Zeit später die nächste Mahlzeit vorzubereiten. Ich falte einen Korb frischer Wäsche und räume sie in die Schränke - und kann schon wieder die nächste Maschine voll Wäsche anstellen oder die nächste Ladung aus dem Trockner holen.
Diese Sicht der Dinge ist sicherlich verständlich, bringt mir aber rein gar nichts - außer noch mehr Frust!

Fakt ist:
Diese Arbeiten müssen getan werden und man merkt sehr wohl, ob sie gemacht werden. Jede einzelne dieser Arbeiten ist wie ein Baustein zu einem schönen und gemütlichen Zuhause.
Und so ist es immer wieder eine Herausforderung für mich: In den ewig wiederkehrenden, banalen Aufgaben Freude und Sinn zu finden.

Das dieses Thema gerade in dieser Woche dran ist eröffnet mir noch eine neue Perspektive darauf: Mit einer großen Geburtstagsfeier hinter uns und der Taufe am nächsten Samstag ist soviel nebenher zu tun und zu bedenken, dass ich mich, trotz aller Vorfreude auf dieses schöne Fest, schon wieder auf den Alltag freue - wenn nur die normalen, einfachen, sich immer wiederholenden Aufgaben auf mich warten.

Montag, 18. Juni 2012

Manche Tage...

Eigentlich wollte ich heute was Schönes zu den Good Morning Girls schreiben... aber ich bin gerade etwas unmotiviert.
Das Wochenende war schon anstrengend, gestern ist unsere Leona drei geworden. Wir haben gefeiert, und das heißt hier fast immer (und besonders bei Geburtstagen am Wochenende) dass das Haus voll ist. Es war ein schöner Tag und ein schönes Fest - gekrönt natürlich vom Fußballspiel!


Heute morgen habe ich hochmotiviert das Geburtstagskind zur Spielgruppe gebracht (und um viertel nach sechs noch Muffins gebacken) und dann im nahen Gartencenter den Blumenschmuck für Claras Taufe am nächsten Samstag bestellt (ja, das steht auch noch an - und da wird das Haus noch voller!). Soweit so gut. Aber als ich aus dem Gartencenter kam, war es dunkel draußen, in der Ferne grummelte es und die ersten dicken Tropfen fielen. Sollte ich direkt nach Hause schieben (natürlich war ich mit dem Kinderwagen unterwegs) oder noch wie geplant beim Fleischer das Grillfleisch für Samstag bestellen?
Augen zu und durch habe ich beschlossen. Als ich zum Fleischer abbog habe ich es direkt gesehen: Alles dunkel dort! Super... Nur montags hat dieser blöde Fleischer zu! So bin ich dann durch das Unwetter nach Hause gelaufen (wie gut, dass ich keine Angst vor Gewitter habe) und völlig durchnässt dort angekommen. Wenigstens hat mein Töchterlein alles brav verschlafen...

Gute Nachrichten gibt es aber auch, meine Schwester hat wieder eine Arbeitsstelle gefunden. Darüber bin ich sehr froh und dankbar.

Und etwas lustiges habe ich auch noch für euch:

Ich stand am Gartencenter bei den Schnittblumen, da kam eine alte Oma mit Rollator an: "Ich suche Chrysanthemen."
Verkäuferin: " Zum Einpflanzen oder als Schnittblumen?" 
"Schnittblumen" 
"Ja, einen Moment ich bin gerade dabei alles rauszuräumen!"
Dann kommt die Floristin mit den Chrysanthemen raus. Die Oma: "Nein, nicht die, die zum Einpflanzen!" 
"Sie wollten doch Schnittblumen?" 
"Ja ich will die einpflanzen und dann für die Vase schneiden....."



In dem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in die Woche!

Donnerstag, 14. Juni 2012

Kinder, Küche, Kirche - der Link-up!

Hallo ihr Lieben und willkommen! 
Danke an alle, die sich in den letzten Wochen schon verlinkt haben und auch an alle die diesmal dabei sind. Ich hoffe, ihr habt Spaß beim Blog-Hopping!
Verlinken dürft ihr soviele Posts wie ihr wollt und alles zu folgenden Themen:
Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücher


Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser! 

Mittwoch, 13. Juni 2012

Projekte - das neue Monatsthema und die neunte Wochenaufgabe der Blumen-Garten-Parade


Also das Monatsthema für die nächsten 4 Wochen sind Projekte. DieMonatsfrage oder besser gesagt die Monatsaufgabe lautet: Wenn ihr euch Projekte vornehmt macht ihr das allein oder habt ihr immer jemanden der euch dabei hilft? Wie z.B. bei der Gartengestaltung macht ihr die komplett selbst inklusive Plan oder holt ihr euch professionelle Hilfe?
Die Wochenaufgabe Nummer 9 lautet: Welches Projekt wollt ihr noch in diesem Jahr 2012 verwirklichen? Bzw. Welches habt ihr schon verwirklicht? Ist immerhin schon Juni.;) 

So lautet also die neue Aufgabenstellung von Drapegons Blumen-Garten-Parade. 
Also, zunächst zur Monatsaufgabe: 
Professionelle Hilfe hatten wir nur bei der Pflasterarbeiten direkt nach dem Bau. Die Anlage des Gartens und die Projekte im Laufe der Jahre haben wir alleine bzw. mit Hilfe unserer Familie durchgeführt. Insbesondere mein Vater und meine Brüder haben uns bei vielen Projekten geholfen. Der Garten hat sich eher nach und nach entwickelt, alte Bäume, die schon lange auf dem Grundstück gestanden hatten gingen kaputt, Neues kam hinzu. Gerade mit den Kindern hat sich der Garten sehr verändert. 

Zur Wochenaufgabe:
Viel habe ich mir für dieses Jahr nicht vorgenommen, mit Baby ist sowieso schon genug zu tun! Aber das Beet vor der Terasse ist angelegt. Wenn in ein oder zwei Jahren die Rankkästen auf der Terrasse hinüber sind ist das Beet schön eingewachsen und unsere Terrasse hat einen grünen Rahmen.
Links seht ihr mein neues Rosenstämmchen "Leonardo da Vinci"
Vielleicht schaffen wir es noch, die Kompostecke auf Vordermann zu bringen - Stress mache ich mir deswegen jetzt aber nicht....

Dienstag, 12. Juni 2012

Der wunderbare Wahnsinn

"Wenn ich meinem Kind alle Phänomene dieser Welt erklären könnte, aber keine Liebe hätte, wäre mein Reden ein sinnloser Krach. 
Wenn ich mein Kind auf alle Gefahren des Lebens perfekt vorbereiten könnte, aber keine Liebe hätte, wäre ich ein Versager.
Wenn ich mein ganzes Geld nur in meine Kinder investieren würde - für die beste Schule und die hochwertigsten Spielsachen , aber keine Liebe hätte, wäre alles wertlos.
Wer liebt, ist geduldig und freundlich.
Wer liebt, ist nicht neidisch auf andere Familien.
Wer liebt, lässt andere nicht schlecht dastehen.
Wer liebt, denkt nicht nur an sich.
Wer liebt, ist nicht nachtragend.
Wer liebt, will Ungerechtigkeit verhindern und die Wahrheit verteidigen.
Wer liebt, erträgt so einiges.
Wer liebt, verliert nicht den Glauben und die Hoffnung.
Die Liebe wird niemals vergehen."

nach 1. Korinther 13, 1-8

Dieser schöne Text kommt aus dem Buch "Der wunderbare Wahnsinn - Ein Glück, dass es Familie gibt" von Bettina Wendland, das im SCM-Verlag erschienen ist.
Ein ganz tolles Buch, mit konkreten Tipps und Ideen (z. B. für Regennachmittage) aber auch mit vielen schönen Texten die dankbar und nachdenklich machen. Schöne Kinderfotos, witzige Kindersprüche und interessante Zitate machen dieses Buch komplett.
Ich kann es nur empfehlen - auch als Geschenkidee!

Montag, 11. Juni 2012

Ein erfülltes Leben

Vor ein paar Tagen traf ich einen guten Bekannten, selbst Vater von drei Kindern. Wir unterhielten uns über den alltäglichen Familienwahnsinn und er sagte dann zu mir:

  "Wir sind doch nicht gestresst - wir haben ein erfülltes Leben!"


Was für eine tolle Aussage! Und je mehr ich darüber nachdenke, umso passender finde ich sie und umso mehr gefällt sie mir!

Denn genau so ist es gerade. Unser Leben ist erfüllt, gefüllt mit
- Geschwisterzank und Kinderlachen
- Vorlesen und Spielen
- Wutanfällen und Trösten
- Babyglucksen und Babygeschrei
- Kochen und Putzen
- laufenden Nasen und schmutzigen Händen
- Abenteuergeschichten und Märchen
-Prinzessinnen und Piraten
- Gartenarbeit und Wäschebergen
- mindestens 100 "Mama"-Rufen am Tag
- Basteln und Nähen
- Stillen und Kuscheln
- Schimpfen und Loben
- Hausaufgaben und Terminen
- Familie und Freunden
- Singen und Tanzen
- Beten und Lesen
- Staubsaugen und Sandbergen in Schuhen
....

So ist es im Moment und so wird es auch noch eine Weile bleiben. Und ich liebe es so und werde diese Zeit irgendwann vermissen!
 
Verlinkt bei:

Freitag, 8. Juni 2012

Rosinenbrot a'la Landlust

Die Zeitschrift "Landlust" gehört schon lange zu meiner Lieblingslektüre. Anfangs gab es sie nur in ganz wenigen Läden - inzwischen hat sie ja einen regelrechten Boom an Zeitschriften zum Thema Landleben ausgelöst. In der aktuellen Ausgabe steht dieses Rezept für einen Butterstuten bzw. ein Rosinenbrot - superlecker!
Für eine Kastenform:
500 g Mehl, 80 - 100 g zerlassene Butter, 1/2 Würfel frische Hefe, 80 g Zucker, 125 ml Milch, 1 Ei, 1 Eiweiß, 1/2 TL Salz, 200 g Rosinen, Fett für die Form, 1 Eigelb, 3 EL Milch

Zubereitung:
Die Hefe in eine Schüssel bröseln. Mit etwas Zucker bestreuen und ein wenig Milch übergießen. Einige Minuten stehen lassen. Wenn die Hefe sich aufgelöst hat, verrühren und die restliche Milch einrühren. Mit den übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Die Rosinen kurz unterkneten. Den abgedeckten Teig etwas 45 Minuten gehen lasen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Anschließend einmal kräftig durchkneten und den Teig in eine gefettete Kastenform geben. Zugedeckt weitere 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen. Die Teigoberfläche damit bestreichen. Eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Die Form auf die mittlere Schiene stellen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und die Form auf die untere Schiene stellen. Brot eventuell abdecken und in etwa 20 bis 30 Minuten fertig backen.

Donnerstag, 7. Juni 2012

Kinder, Küche, Kirche - der Link-up!

Heute ist Fronleichnam - ein Feiertag hier in NRW. Das Wetter ist bisher unerwartet gut, schön für all die Prozessionen, die heute stattfinden.

Verlinken dürft ihr soviele Posts wie ihr wollt und alles zu folgenden Themen:
Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücher


Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser!

Verlinkt bei
:

Mittwoch, 6. Juni 2012

Stauden vs. Sommerblumen - die 8. Aufgabe der Blumen-Garten-Parade

Bei der Blumen-Garten-Parade vom Oasengarten geht es diese Woche um die Frage, ob man ein- oder mehrjährige Pflanzen bevorzugt.
Lupine - eine Staude, ebenso der Phlox daneben (der noch nicht blüht)
Für mich gehören ganz klar beide Arten in den Garten.
Es gibt viele Sommerblumen  (also einjährige Pflanzen) die ich gerne mag und die für mich einfach dazugehören: Sonnenblumen, Tagetes, Ringelblumen, Wicken, Löwenmäulchen, Levkojen, Zinnien.... und auch auf Hornveilchen und Bellis möchte ich im Frühjahr nicht verzichten (die gehören streng genommen zu den Zweijährigen, aber egal!).
Neben der Haustür gibt es dieses Jahr Geranien in weiß und rot
Heute habe ich aber mehr Stauden und weniger Einjährige im Garten als früher. Was zum einen daran liegt, dass Stauden nicht so pflegeintensiv sind und zum anderen daran, dass die Beete inzwischen "eingewachsen" sind und nicht mehr so viele Lücken da sind. Dafür sind die Sommerblumen nämlich ideal - Lücken füllen, die sich im Laufe des Sommers ergeben. Auch zum Bauerngarten gehören sie einfach dazu. Ein weiterer Vorteil der Sommerblumen ist, dass sie ununterbrochen blühen, während die meisten Stauden ein oder zwei Blütezeiten während des Sommers haben.

Meine Antwort ist also ganz klar: Ich liebe beides!

Dienstag, 5. Juni 2012

Ohne Fleiß...

...kein Preis!

Oft ging mir dieser Spruch auf die Nerven, gerade weil er so wahr ist. Das ging ja schon in der Schule los: Ich war eine gute Schülerin und musste nicht wirklich lernen um im Unterricht gut mitzukommen. Aber manches muss man trotzdem einfach lernen: Vokabeln, Geschichtszahlen, Formeln usw.
Ohne Fleiß war da nicht viel zu machen und Lücken hätte sich sehr negativ bemerkbar gemacht.

Auch die Sprüche 31 Frau ist fleißig. So fleißig, dass es manchmal nervt! Aber mal ehrlich: Es nervt nur dann, wenn man genau weiß, dass man eigentlich selber fleißiger sein müsste....

Fleiß ist unbeliebt, fleißige Schüler gelten schnell als Streber. In unserer Good Morning Girls Gruppe haben wir festgestellt, dass das Wort "tüchtig" für die meisten positiver besetzt ist. Tüchtig beinhaltet noch mehr als Fleiß - Umsicht und Planung.

Haben wir etwas davon, wenn wir versuchen "tüchtig" zu sein?
Viel Lob werden wir zunächst nicht bekommen, aber was wäre, wenn wir uns nicht bemühen?
Als Negativbeispiel habe ich eine Familie aus unserer Stadt im Kopf: Eines abends kam auf Facebook von Freunden und Bekannten ständig die Meldung, dass eine Familie aus unserer Stadt bei Frauentausch zu sehen sei. Ich gucke mir das nie an, aber unter diesen Umständen war ich natürlich neugierig. Seitdem weiß ich genau, was "Fremdschämen" heißt, denn die Familie kannte ich sogar aus unserem Kindergarten!
Diese Frau kann wohl nur als Gegenteil der Sprüche-31-Frau bezeichnet werden, die Wohnung war nicht ein bisschen chaotisch (wie das bei drei Kindern ja mal sein kann) sondern völlig und total verdreckt, die Kinder wurden mit Süßigkeiten und Computerspielen ins Bett gesteckt und die Mutter schlief bis mittags und war selbst dann kaum zum Aufstehen zu bewegen.
Es geht mir jetzt nicht darum, jemanden zu verurteilen. Aber diese Familie hat sich bewusst der Öffentlichkeit  präsentiert. Wie über sie geredet wird, könnt ihr euch ja denken.
Wirklich das Gegenteil von dem Beispiel, dass wir gerade studieren, nicht nur im Verhalten sondern auch im Ergebnis, denn die Sprüche-31-Frau wird von allen Seiten gelobt.

Das ist natürlich ein Extrembeispiel, aber es zeigt mir sehr deutlich, was ich nicht will!

Verlinkt bei den Good Morning Girls

Montag, 4. Juni 2012

Hochzeit im Kloster

Das letzte Wochenende haben wir im Kloster Wöltigerode im Harz verbrach t. Wir waren dort auf einer Hochzeit eingeladen. Es war sehr schön, vor allem auch für die Kinder die noch ein eigenes Kinderprogramm hatten.
Der Blick aus unserem Fenster in den Innenhof

direkt gegenüber der Kirche

im klostereigenen Kräutergarten



Leona und Justus, fein gemacht. Mich seht ihr links mit Clara im Tragetuch
Da tanze ich mit meinen jüngsten Mädels
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...