Mittwoch, 19. September 2012

Was man als Großfamilie so erlebt...

Wenn man mehr Kinder hat als die Durchschnittsfamilie (also mehr als zwei) erlebt man interessante Sachen.

So wird die eigene Familienplanung auf einmal Gegenstand des allgemeinen Interesses: Von einem freundlich-scherzhaften: "Und - wann kommt das nächste?" über ein entsetztes: "Aber jetzt seid ihr doch fertig, oder?" bis zum wahnsinnig originellen: "Habt ihr keinen Fernseher?" - fast jeder nimmt sich das Recht, zu diesem Thema seinen Senf dazuzugeben.

Mit mehreren Kindern kann es auch passieren, dass die Zahl der "komm doch mal auf einen Kaffee rein"-Einladungen rapide abnimmt - nicht jeder hat gerne einen Haufen Kinder zu Besuch.
Wirklich negative Reaktionen habe ich persönlich noch nicht bekommen - aber andere große Familien können da einiges berichten. Was ich oft erlebe: Mit zwei Kindern durfte ich nach einer anstrengenden Nacht auch mal stöhnen und ein bisschen jammern - mit vieren kann es sein, dass ich ein "Naja, du hast es ja so gewollt..." zu hören bekommen (die ersten zwei Kinder waren übrigens auch gewollt!).

Als große Familie hat man auch mit verschiedenen Schwierigkeiten im Alltag konfrontiert:

Das geht beim Urlaub los - Pauschalangebote gibt es oft nur für vier Personen, ebenso Familienzimmer in Hotels und viele Ferienwohnungen. Sechs Personen ist die nächste Kategorie - da findet man auch noch ganz gut etwas. Für mehr Personen wird es schwierig.

Das Leben mit vielen Kindern ist bunt, turbulent, manchmal laut und chaotisch - und ich glaube, keiner von uns würde es anders wollen!
Aber viele Kinder bedeuten auch unendliche Wäscheladungen, Schuhberge im Flur, ganz viele Jacken die irgendwie nie am Haken bleiben, zu kleine Töpfe und eine Garage voller Räder und Bobby-Cars.
Alles was man in Portionen kaufen kann ist zu wenig, ein Ausflug wird schnell zur Kapitalanlage, vor allem wenn mal einfach festgelegt wird, dass Familienkarten nur für maximal drei Kinder gelten....

Ja, und das alles sind die Gründe, warum es hier eine Blogparty nur für große Familien geben wird: Wir haben Probleme und Sorgen, die "normale" Familien nicht kennen, wir suchen manchmal verzweifelt nach anderen Großfamilien um von ihren Erfahrungen lernen zu können. (Montag gibt es übrigens genauere Infos!)

Damit der Austausch auch nach der Blogparty weitergehen kann, haben Andrea, Nicole und ich eine Facebook-Gruppe für Großfamilien eingerichtet - mit und ohne Blog. Dort soll Platz sein um sich auszutauschen, zu ermutigen, Tipps weiterzugeben und die jeweiligen Blog-Beiträge zu posten. Hier findet ihr uns - wir freuen uns schon auf euch!

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Schön geschrieben. Paßt zu meinem Beitrag heute. Ich verlinke dich mal mit :-)

Liebe Grüße
Andrea

Xeniane hat gesagt…

Ja ich habe an vielen Stellen genickt,Wäscheladungen,Chaos,Turbulenzen.Eine schöne Idee nochmal ein extra Portal zu schaffen.Viele grüsse Xeniana

GlamourBabs hat gesagt…

Schöner Beitrag :-)
Wenn ich ehrlich bin fällt mir der ganze Trubel mit drei Kids nur noch auf, wenn ich selbst, wie jetzt, ein bisschen rumkränkel.... Alle drei waren von mir und meinem Männe gewollt, gewünscht, gemacht :P und pffff Perfekt kann doch jeder, da pfeiff ich drauf.
Ich glaube eine große Familie (ich finde drei noch gar nicht mal viel) sieht nur für Aussenstehende chaotisch aus, aber intern ist man doch ziemlich durchstrukturiert. (Zahnarzt, Augenarzt, U-untersuchungen, Treffen mit anderen kids, Sport, Nachmittagsveranstaltungen und Elternabende wollen alle einen Platz im Terminkalender- neben den Elternsprechtagen, Hausaufgaben und dem ganz gewöhnlichen Haushalt und Alltagswehwechen.) Mitleid und abwertende Sprüche von anderen habe ich allerdings noch nicht kassiert, eher: Puh das wäre mir aber ein bisschen zu viel auf Dauer....Meine Antwort darauf: man wächst mit der Aufgabe :D

Liebe grüße Barbara

Stephanie T hat gesagt…

Barbara, das gehört auch zu meinen Standart-Antworten!

Andrea - das haben wir ohne jede Absprache gut geschafft!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...