Donnerstag, 30. August 2012

Kinder, Küche, Kirche - Hochzeitsbräuche

Am Freitag heiratet mein Bruder kirchlich. Am letzten Samstag haben wir "gepoltert".
Der Polterabend findet meistens eine Woche vor der Hochzeit statt. Es wird nicht eingeladen, grundsätzlich kann also jeder kommen, der das Brautpaar kennt. So kann man auch mit denjenigen feiern, die man nicht zur Hochzeit einladen kann. Anfangs wird altes Geschirr geworfen - die Scherben sollen dem Brautpaar Glück bringen. Und deswegen müssen die beiden auch Fegen...

Wir haben Kränze für die Haustür und für das Restaurant gebunden, und Rosen gemacht.
Nach der Kirche werden vielleicht Kinder aus der Nachbarschaft das Auto mit dem Brautpaar mit einer Wäscheleine voll Babysachen am Wegfahren hindern und den Weg erst freimachen, wenn sie Süßigkeiten bekommen.

Während der Hochzeitsfeier gibt es um Mitternacht den Schleiertanz. Der Schleier wird abgenommen und darunter tanzt das Brautpaar (ist der Schleier zu kurz oder nicht vorhanden muss halt eine Gardine oder Tischdecke herhalten). Dann darf abgeklatscht werden, aber erst wenn man ein bisschen Geld in den Schleier geworfen hat.

Welche Hochzeitsbräuche gibt es bei euch? Mögt ihr mir davon berichten? Oder euch morgen mit einem entsprechenden Post verlinken? Ihr dürft natürlich auch anderes verlinken - wie immer!
Verlinken dürft ihr soviele Posts wie ihr wollt und alles zu folgenden Themen:
Kinder: alles zum Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ehe, Beziehungen allgemein,
Küche: Rezepte, Haushaltstipps, Gartenideen, Deko, Handarbeiten
Kirche: alles zum Thema Glauben und Spiritualität im weiteren Sinne, Nachdenkliches, Schönes, Bücher
also alles, was für uns Mütter und Familienmanagerinnen so interessant ist.
Bitte baut den Button und einen Link zurück in euer Posting oder auf eurem Blog mit ein. So finden uns noch mehr Leser! 



1 Kommentar:

bauchundnase hat gesagt…

Ich bin immer wieder fasziniert, wieviel heidnische Bräuche in christlichen Familien bestehen. Gerade das Poltern soll nicht als Erstes Glück bringen, sondern als Erstes böse Geister vertreiben (deswegen der Krach), und damit eben Glück bringen.
Aber in der Regel macht man sich darüber keine Gedanken und weiß es auch einfach nicht.
Wir haben nicht gepoltert, sondern zu einer Junggesellenabschiedsparty geladen.
Witzig fand ich beim Lesen hier, dass meine Schwester nächste Woche heiratet. ;) Ich bin gespannt, was mich da erwartet.
Was ich noch kenne: Reis streuen (für viel Geld im Haus?), Brot und Salz, Baumstämme zersägen (das blühte uns, aber warum man das macht, das weiß ich auch nicht), Geld schmeißen (das Brautpaar schmeißt Geld, sehr beliebt bei Kindern zum Aufbessern des Taschengeldes) ... Den Schleiertanz kenne ich auch.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...