Montag, 26. März 2012

Auferstehungscroissants

Courtney von WomenLivingWell hat auch in diesem Jahr wieder ihr Rezept für "Resurrection Rolls" gepostet, ihr findet es hier.

Wir haben diese Croissants letztes Jahr zum Osterfrühstück ausprobiert - sie sind superlecker (zumindestens wenn man es süß mag).

Die genaue Anleitung findet ihr bei Courtney und für alle, die sich im Englischen etwas unsicher sind, beschreibe ich jetzt einmal, wie es funktioniert:

Je ein Dreieck fertigen Croissantteig (den in diesen kleinen Rollen) wird mit einem Marshmallow belegt (am besten die "amerikanischen" mit der Zuckerschicht drumherum, nicht den farbigen "Mausespeck"). Das Marshmallow wird in geschmolzener Butter und in einer Zimt/Zuckermischung gewendet. Dann den Teig um das Marshmallow schließen, aufpassen, dass keine Lücke bleibt.

Das Marshmallow symbolisiert den Leichnam Jesu, die Butter, der Zimt und der Zucker die Öle und Gewürze, mit denen Jesu Körper für das Begräbnis vorbereitet wurde. Der Croissantteig symbolisiert das Grab.

Die Croissants werden ganz normal gebacken. Und wenn sie fertig sind, gibt es eine Überraschung:
Die Croissants sind innen hohl! So wie das Grab am Ostermorgen leer war....

Verlinkt bei:

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...