Dienstag, 21. Februar 2012

Eltern-Kind-Blogparade: Aufgabe 6: Auf Schritt und Tritt

Nachdem ich bei der freiwilligen Aufgabe letzte Woche ausgesetzt habe, ist es nun Zeit für die sechste Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade.
Das Thema ist: "Auf Schritt und Tritt":
auf Schritt und Tritt: Schuhe, erste Schritte
1. Heute soll es um – nein, nicht nur um Schuhe – gehen. Es geht um Stolz, um Mama- und Papastolz, um erste Schritte, um den ersten Blick nach der Geburt, um den erstenKindergarten- oder Schultag, um das erste Mal Laufrad oder Fahrrad fahren, um alles, was im weitesten Sinne zum “ersten Mal” dazugehört (wir sind erwachsen und kichern jetzt nicht). 
2. Und es geht um Schuhe! Nein, nicht um eure Schuhe, sondern um die eurer Kinder. Vielleicht habt ihr einen Schuhtick, den ihr an eure Kinder weitergegeben habt? Oder ihr wollt uns erzählen, worauf ihr bei Kinderschuhen besonders achtet. Oder ihr findet Kinderschuhe viel zu teuer? So oder so soll es jedenfalls um Schuhe und Schritte gehen – ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt in eurem Leben als Eltern.

Bei drei Kindern haben wir viele "erste Male" erlebt. "Mamastolz" fühle ich aber eher in den vielen kleinen Momenten: Wenn alle drei toll miteinander spielen und sich umeinander kümmern, wenn sie ohne Aufforderung teilen oder jemanden trösten. Eben diese Momente, in denen man spürt, das man so halbwegs auf dem richtigen Weg zu sein scheint.

Ein besonderer Einschnitt war für uns der erste Schultag unserer Großen: Es war klar, dass sich ab diesem Zeitpunkt vieles ändern würde - ohne ein Zurück!  Die Urlaubsplanung muss sich nach den Schulferien richten, man kann nicht einfach mal "freimachen", Hausaufgaben, lernen.....
Aber alles hat gut geklappt und wir haben uns schnell an den neuen Rhythmus gewöhnt.

Das zweite Thema sind "Schuhe".
Da muss ich ja gestehen, bin ich eher pragmatisch: Nachdem ich vor einigen Jahren ein Interview mit einem renommierten Orthopäden gelesen habe, mache ich mich in Bezug auf Kinderschuhe nicht mehr verrückt. Dieser Orthopäde betonte, dass es natürlich wichtig sei, dass Schuhe gut passen, dass man aber auch im allgemeinen davon ausgehen könnte, dass auch nicht perfekt sitzender dem Kinderfuß nicht schadet, weil er einfach eine viel zu kurze Zeit getragen wird. Schuhe sollten nicht zu klein und nicht viel zu groß sein und nicht ausgelatscht - dann könnten auch ruhig mal Schuhe älterer Geschwister weitergetragen werden.

Seitdem freue ich mich, wenn wir von den großen Kusinen kaum getragene Schuhe vererbt bekommen.
Beim Schuhkauf gucke ich auf die Schuhe selbst, nicht auf den Preis. Und dabei habe ich festgestellt, das gute Schuhe nicht unbedingt teuer sein müssen.
Außerdem gehört für mich die Abwägung dazu, wie lange und wie oft die Schuhe wirklich getragen werden. Mein Sohn hätte unser Buget reichlich belastet, wenn ich zu seiner Bobby-Car und Laufradzeit nur teure Schuhe gekauft hätte. Denn egal wie teuer und gut der Schuh war - nach kurzer Zeit war er vorne durch! (und das z. T. trotz Schuhschutz).

Die allerersten "Schuhe" unserer Kinder waren übrigens meistens gestrickt! Also so süße, handgestrickte Socken in Schuhform.... und natürlich Lederpuschen, wie z. B. die Schuhe von Babyfuss (einem der Wochensponsoren: zwei paar Krabbelpuschen). Und am liebsten laufen sie alle drei - ganz gesund - Barfuß!

Die anderen Sponsoren sind:
Limango-Outlet (drei Shopgutscheine)
Gutscheinzeiger (drei Zalando-Gutscheine) und
Spielwelt (drei Gutscheine).

Wenn ich im Moment nicht dazu komme, auf Kommentare zu antworten oder euch zu besuchen, bitte ich um eurer Verständis. Der errechnete Termin für unsere Nummer vier ist am Freitag und mir geht es nicht immer besonders gut. Aber ich werde euch später auf jeden Fall einen Besuch abstatten, versprochen!

Liebe Grüße

Kommentare:

Romy hat gesagt…

das hast du schön geschrieben. In 2 Jahren geht es bei uns mit der Schule auch los. Ein wenig Angst davor habe ich schon. Schön, dass sich bei euch alles gut eingespielt hat. Ich hoffe dann mal das Beste für uns ;)

LG Romy

hexe1979 hat gesagt…

toller Bericht den ich gerne gelesen habe ,mit der Schule brauchst du keine angst zu habe die hatte ich auch aber ist alles super verlaufen lg hexe1979

Pamela hat gesagt…

Na bist du denn noch da? Oder schon wieder da?

Die Schule empfand ich auch als einschneidendes Erlebnis, man merkt es auch den Kindern an, wenn so ein Stück Unbeschwertheit verloren geht.

Du hast vollkommen Recht, wenn du schreibst, dass das Schönste wirklich in den kleinen Momenten liegt.

Ich wünsch dir für die Geburt alles Gute!

Testmama hat gesagt…

Vielen Dank für deinen Beitrag :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...