Dienstag, 17. Januar 2012

Mit Kindern in den Gottesdienst

Schon vor einiger Zeit wurde ich, per Mail von einer Leserin gefragt, wie wir das mit den Gottesdienstbesuchen handhaben und ob ich Tipps hätte, wie man mit Kindern gut in die Kirche gehen kann. Meine Antwort fiel ungefähr so aus (ich habe noch ein bisschen was dazu geschrieben):

Wir gehen regelmäßig zur Kirche, aber nicht jeden Sonntag! Wir besuchen eigentlich immer die Kinder- und Familiengottesdienste in unserer Gemeinde, die finden so ca. einmal im Monat statt. In der Advents- und Fasten- und Osterzeit öfter, im Sommer seltener. Wir versuchen auch die Gottesdienstangebote von Schule und Kindergarten zu nutzen. Und wenn etwas Besonderes anliegt gehen wir auch in die normale Messe (letztens z. B. zu einem Sechswochenamt). Mit Kindern sind auch Messen unter freiem Himmel ideal!

Bei diesen Messen wissen wir, dass Kinder willkommen sind und nicht stören. Inhalt und Lieder sind ja auch meistens auf die Kinder abgestimmt. 
Ich weiß, das Bild kennen fleißige Leser schon! Aber ihr seht hier schön, warum sich unsere Kirche so gut für Familien eignet: Der Altar steht mittendrin, alle sitzen darum herum.

Wir nehmen auch immer einige Bücher mit, Kinderbibeln oder Bücher über den Gottesdienst und seinen Ablauf. So gibt es was zu gucken, wenn es doch langweilig wird (auch z. B. vor der Messe). 

Wir erwarten nicht unbedingt, dass die Kinder ganz still sitzen. Die Große kann das mit 7 Jahren schon gut, aber die anderen beiden können einfach noch nicht so lange still sitzen. Aber es muss in einem gewissen Rahmen sein. 
Im Zweifelsfalle geht einer mit dem Kind raus, dass nicht mehr mitmacht. 

Wenn Oma oder Opa mitkommen können, klappt es auch immer gut, dann ist wirklich für jedes Kind ein Erwachsener da (und die Kinder wechseln immer mal wieder, das ist für alle schöner).
Als Säugling bzw. Baby konnte ich unsere Kinder auch immer ganz gut im Tragetuch mitnehmen, dann bin ich auch einfach hinten herumgelaufen um das Baby zu beruhigen. 

Wir haben hier das Glück eine Gemeinde zu haben, in der Kinder auch zu normalen Gottesdiensten willkommen sind und man nicht komisch angeguckt wird. Hier stört es normalerweise niemanden, wenn mal ein Kleinkind herumläuft.
Wir gehen auch immer wieder mal einfach so in die Kirche - außerhalb der Gottesdienste, beim Einkaufen oder im Urlaub. Sich einfach mal umschauen, eine Kerze anzünden - das mögen die Kinder!

Ich denke, es ist letztlich auch eine Frage der Gewohnheit. Wenn Kinder es gewohnt sind, hin und wieder in die Kirche zu gehen, verhalten sie sich auch eher entsprechend dort (immer funktioniert das natürlich trotzdem nicht...)

Wenn es in eurer Gemeinde keine guten Angebote für Familien gibt würde ich euch raten, euch entweder selbst einzubringen (und Kindergottesdienste vorzubereiten, einfach einen Geistlichen ansprechen, die freuen sich dann!) oder auch einmal in anderen Gemeinden (auch anderer Konfessionen) zu gucken.


Habt ihr noch Tipps für den Gottesdienstbesuch mit Kindern?

Verlinkt bei:

Kommentare:

magdi hat gesagt…

Meiner Erfahrung nach kann man gut mit Kindern in den Gottesdienst gehen. Wir haben unseren Kleinen von Anfang an mitgenommen, meine Geschwister und ich gingen auch schon als kleine Kinder mit.
Unser Kleiner schlief anfangs natürlich viel, mittlerweile ist er aber meistens wach, hält aber still bzw. lässt sich durch ein bisschen hin- und herschieben beruhigen. Ich denke, er kennt es einfach schon, das Orgelspiel, Singen, das (gemeinsame) Sprechen der Gebete.

Murel hat gesagt…

Hallihallo ;-) Na das kommt mir bekannt vor ;-) Naja, was soll ich sagen, erstmals Danke für die guten Tipps ;-) Ich habe es noch immer nicht geschafft mit den Kindern in die Kirche zu gehen ;-( nicht mal zur Mette...war wieder mal zu viel los...aber der Wille ist da !! Jaja, und umfragt hab ich mich auch, es gibt Kinder und auch Krabbelgottesdienste ( so weit so gut) und ich hab Schulfreunde von Luca gefunden welche in die Kirche gehen ;-) freu, so dass wir hoffentlich bald zusammen mal hingehen werden ;-)))

Stephanie hat gesagt…

Das klingt ja schon gut, Murel! Unsere Kinder freuen sich immer, wenn sie im Gottesdienst auch Freunde und Bekannte treffen.
Magdi, du hast schon recht, es ist auch Gewohnheitssache. Aber auch von Kind zu Kind unterschiedlich. Unserem Sohn war das Orgelspiel zwischendurch einfach zu laut.... aber diese Phase ist auch vorbei!

Liebe Grüße

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...