Montag, 31. Oktober 2011

Ich habe mich getraut!

Ja, ich habe es endlich getan - einen richtigen Halloweenkürbis angefertigt!

Bisher habe ich die Arbeit gescheut und ehrlich gesagt bin ich auch nicht so geschickt mit dem Messer....
Aber wir haben einen passenden Kürbis von Nachbarn geschenkt bekommen und gestern habe ich mich kurzentschlossen drangewagt!
Es ging wesentlich leichter, als ich dachte! Der Kürbis war innen schon ziemlich hohl und dank eines guten Messers ging auch das Reinschnitzen wirklich gut. Doch, ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden...
Noch einmal bei Tageslicht
Habt ihr auch einen Kürbis ausgehöhlt?

Verlinkt bei:

Freitag, 28. Oktober 2011

Ganz schnelles Brot

Ich backe sehr gerne Brot, aber für ein klassisches Brot muss man sich schon Zeit nehmen: Teig kneten, gehen lassen, wieder kneten, wieder gehen lassen und schließlich backen.
Soviel Zeit habe ich nicht immer und manchmal stellt man ja auch erst beim Abendbrot fest, dass das Brot wohl nicht mehr fürs Frühstück reichen wird....

Für diese Fälle mache ich jetzt dieses Brot: Teig kneten, backen - fertig! Es sieht vielleicht nicht ganz so schön aus -aber es ist sehr lecker!

Zutaten:
500 g Vollkornmehl, Weizen oder Dinkel (funktioniert auch mit hellem Mehl oder einer Mischung), kein Roggenmehl!
450 ml Wasser
1 Würfel frische Hefe
2 EL Apfelessig
ca. 100 g Leinsamen, Sonnenblumenkerne oder ähnliches
etwas Salz

Hefe in Wasser auflösen und alle Zutaten verkneten. Dann in die Brotform geben und bei ca. 200 ° C im Ofen goldbraun backen (ca. 30- 45 Minuten).
Guten Appetit und ein schönes Wochenende wünscht Euch

Verlinkt bei:
Photobucket

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Herbstlich ausmisten

Heute schreibt Katja von Ein bisschen Haushalt... im Rahmen unserer "Herbstlich"-Reihe zum Thema: "Ausmisten".
Viel Spaß dabei wünscht Euch

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Blog Bash 2011

Hallo ihr Lieben!

Es findet wieder eine Blogparty statt, diesmal bei Courtney von Women Living Well. Ihr Blog gehört zu meinen absoluten Lieblingsblogs und ich freue mich besonders, dass ich ihre Serie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche übersetzen darf.
Wer ich bin:
Ich bin 31 Jahre alt, seit 11 Jahren mit meiner Jugendliebe verheiratet und Mutter von einem Jungen und zwei Mädchen. Im Februar soll unser nächstes Kind zur Welt kommen. Seit der Geburt der Ältesten bin ich "Nur"-Hausfrau, auch wenn ich im Moment für einige Wochen für einen Tag in der Woche arbeiten gehe.
Ich bin kein Haushaltstalent, habe meinen Haushalt aber so langsam ziemlich im Griff (abgesehen von den üblichen Katastrophen und schlechten Tagen....). Ich koche gerne, aber manchmal geht mir die Notwendigkeit, täglich zu kochen auf die Nerven. Ich bin eine Leseratte und liebe Bücher!
Ich dekoriere gerne und arbeite (eigentlich) gerne im Garten. Meine besonderen Lieblinge sind Englische Rosen. Ich bin katholische Christin und versuche meinen Glauben im Alltag zu leben und darin zu wachsen.
Meine drei Süßen!
Wie ich zum Bloggen gekommen bin:
Vor ca. einem Jahr bin ich zufällig auf den Blog von Katja gestoßen, und von da habe ich viele andere tolle Blogs entdeckt. Ich fand, was ich schon lange gesucht hatte: Frauen, die andere Frauen ermutigen wollten, die ihre Tipps und Tricks, aber auch ihre Probleme und Lösungen mit anderen teilten. Frauen, die sich über die schönen, und die schwierigen Seiten des Mutterdaseins und Hausfrauenlebens austauschten. Frauen, die an ihrer Ehe arbeiten wollten, die einfach versuchen wollten, in ihrem "Beruf" als Ehefrau, Mutter und Familienmanagerin das Beste zu geben.
Und so wuchs in mir der Wunsch, auch einen Blog zu starten.
Gute Fotos gibt es von mir leider nicht....

Warum und worüber ich schreibe:
Ich möchte mit meinem kleinen Blog versuchen, andere Frauen und Mütter zu ermutigen. Ich finde es wichtig, dass wir uns vernetzen, denn eine Lobby haben wir nirgendwo!
Also schreibe ich über Kinder, Ehe, Glauben, Haushalt, Rezepte, Bücher, Dekorieren, Garten.... eben über alles, was meinen Alltag so ausmacht.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Wertvoller als Juwelen - Die Zunge im Zaum halten

Sprüche 31,26: "Wenn sie spricht, sind ihre Worte weise, und sie erteilt ihre Anweisungen in freundlichem Ton." (Neues Leben)

Es ist wieder Zeit für die "Wertvoller als Juwelen"-Serie über die Frau im 31. Kapitel des Buches der Sprüche. Die Serie stammt im Original von Courtney von Women Living Well. Den Originalpost findet ihr hier.

"In den letzten 18 Wochen haben wir uns mit der Frau im 31. Kapitel der Sprüche beschäftigt und gesehen, wie sie jeden Aspekt ihres Lebens in Ordnung hält. Wir haben gesehen, dass sie ein Schatz für ihren Eheman ist, für ihre Kinder, ihre Bediensteten und auch für die Armen. Wir haben beobachtet wie sie früh aufsteht, die Abende ausnutzt, einen Weinberg anpflanzt, Bettdecken und Kleidung für sich und ihre Familie näht, und als Sahnehäuptchen ist ihre gesamte Arbeit auch von hervorragender Qualität!
So, wie sie ihren Haushalt in Ordnung hält, hält sie auch ihre Zunge im Zaum. Im Jakobusbrief, 3,2 heißt es: "Denn wir alle verfehlen uns in vielen Dingen. Wer sich in seinen Worten nicht verfehlt, ist ein vollkommener Mann und kann auch seinen Körper völlig im Zaum halten."
Es ist keine leichte Aufgabe, die Zunge im Zaum zu halten. Die Sprüche 31 Frau ist nicht perfekt, aber sie versucht alles, um ihre Worte unter Kontrolle zu halten.
Sie folgt dabei zwei Regeln:
1. Ihre Worte sind weise.
2. Sie spricht in freundlichem Ton


Woher kommt ihre Weisheit? Von ihrem Weg mit Gott, ihrer Lebenserfahrung, von weisen Mentoren, weisen Freunden und vielleicht von guten Büchern.
Gehst du täglich deinen Weg mit Gott? Denkst du lange genug über deine Erfahrungen nach, um aus ihnen zu lernen? Hast du einen weisen Mentor? Deine Mutter oder Großmutter vielleicht? Hast du kluge Freunde? Liest du gute Bücher?


Oder bist du zu beschäftigt, um in der Bibel zu lesen? Zu beschäftigt um über deine täglichen Erfahrungen nachzudenken und aus ihnen zu lernen? Hast du dich entschieden, deinen Geist mit "weltlicher Weisheit" aus Magazinen, dem Fernsehen und Klatschzeitungen zu füttern?
Wenn du glaubst, dass es dir an Weisheit fehlt, dann fange noch heute an, Gottes Wort im Buch der Sprüche nachzulesen. Fang im ersten Kapitel an und mache einfach weiter. Dann bete. Im Jakobusbrief 1,5 steht: "Wenn jemand unter euch Weisheit braucht, weil er wissen will, wie er nach Gottes Willen handeln soll, dann kann er Gott einfach darum bitten. Und Gott, der gerne hilft, wird ihm bestimmt antworten ohne ihm Vorwürfe zu machen."
Nun denke einmal an diejenigen in der Familie, die du am häufigsten anspricht. Ist dir klar, dass auch sie wie müde Wanderer in der trockenen Wüste sind, die Weisheit und Freundlichkeit wie Wasser zum Überleben brauchen? Man kann den Charakter einer Frau daran erkennen, wie sie spricht.


Würde deine Familie dich als freundlich bezeichnen? Es ist egal, wie gut dein Haar aussieht, was für tolle Kleidung du hast oder wie gelungen dein Make-up ist, was du sagst, macht deine wahre Schönheit aus. Wie können wir daran arbeiten, freundlicher zu sein?
1. Kontrolliere deine Gefühle, versuche, nicht zu schnell und zu emotional zu sprechen, wenn du ärgerlich bist.
2. Pass auf, dass du nicht sarkastisch wirst - oft macht Sarkasmus bitter!
3. Achte auf kritische Bemerkungen! Sie können dich auf deinen Stolz, deine Eifersucht, deine Selbstsucht oder deine Wut aufmerksam machen. 


So sieht deine To-Do-Liste für heute aus: 
1. Bringe deinen Kindern Gottes Wort nahe - und lass deinen Mann zuhören.
2. Sei mit deinen Worten freundlich gegenüber anderen.
3. Sei sanftmütig gegenüber anderen.
4. Sei schnell darin, die guten Seiten an anderen zu entdecken und langsam darin, ihre Fehler zu entdecken.
5. Reinige dein Herz mit Gottes Wort und lege Wut, Bitterkeit, Bosheit, Beleidigungen, Eifersucht und Selbstmitleid ab."

Montag, 24. Oktober 2011

Halloween - Feiern oder nicht?

Nur noch eine Woche, dann ist er wieder da: Dieser seltsame Feiertag der eigentlich keiner ist, den wir als Kinder nicht kannten, den unsere Kinder aber unbedingt feiern wollen: Halloween!

Ich stehe dem eigentlich skeptisch gegenüber, den auch wenn sich das Wort "Halloween" von "All Hallows Eve"= Abend vor Allerheiligen ableitet, so ist es doch ein eigentlich heidnisches Fest. Der Ursprung liegt bei den Kelten, die glauben, dass in der Nacht vom 31.10 auf den 1.11 die Tore zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Toten offenstehen würden. Dieser Aberglaube hat sich in Irland (trotz der Christianisierung durch das Allerheiligenfest) über die Jahrhunderte gehalten und ist so mit den Auswanderern in die USA gekommen.
Was mich allerdings noch mehr stört, ist der Kommerz, der Halloween erst so populär macht: Überall werden Halloween- und Gruselartikel verkauft, sogar Halloween-Chickennuggets und -Kroketten!

Aber völlig verschließen kann man sich dem Halloweenfest auch nur schwer: Kürbisse sind ja nunmal eine tolle Dekoration und die Kinder werden von Freunden angesteckt und wollen unbedingt von Tür zu Tür gehen und Süßigkeiten sammeln.
Ich beneide diejenigen, bei denen es üblich ist zu St. Martin von Tür zu Tür zu gehen und zu sammeln: Was für ein tolles Argument um Halloween zu boykottieren!
Hier ist das Sammeln an St. Martin leider völlig unüblich! Und da der 1.11 in NRW auch ein Feiertag ist, fällt leider auch das "Ihr müsst morgen früh raus"-Argument weg.

Also haben wir bisher Kompromisse geschlossen: Die Kinder durften losgehen, aber selbstverständlich nur in Begleitung und nur zu Bekannten bzw. zu Leuten, bei denen wissen, dass sie feiern und Süßigkeiten da haben. Unsere älteren Nachbarn bestreiken Halloween konsequent und dort dürfen die Kinder auch nicht klingeln!

Wer Halloween feiert, hat eigentlich entsprechende Dekoration und Beleuchtung an der Tür. Wenn ihr möglichst wenig Geklingel an Halloween haben wollt: Kürbisse reinholen und an der Haustür alles Dunkel machen - viele werden das Signal verstehen und nicht klingeln.

Eine Bekannte hatte noch eine gute Idee: Ihre Kinder mussten einen selbstgedichteten Vierzeiler auswendig lernen, statt nur "Süßes oder Saures" zu sagen. Vielleicht in der Art:
"Wir sind kleine Gespenster
klopfen an Türen und an Fenster!
Wollt ihr, dass wir lachen
gebt uns süße Sachen!"

Ich finde es auch gut, die anderen Feiertage zu betonen statt Halloween, sprich: den Reformationstag und Allerheiligen. Ich denke, man darf diese Feiertage auch begehen, wenn man zur anderen Konfession gehört: Auch als Katholik bin ich Luther dankbar für seine Thesen, die ja letztlich auch die katholische Kirche reformiert haben. Und ich denke, auch als evangelischer Christ kann ich in den Heiligen Vorbilder im Glauben finden. Außerdem ist Allerheiligen (zumindestens hier in der Gegend) auch der Tag, an dem man die Gräber von verstorbenen Angehörigen und Freunde besucht und Kerzen aufstellt (auch wenn Allerseelen eigentlich erst am 2.11 ist). Die Friedhofsspaziergänge in der Dämmerung, wenn überall auf den Gräbern Kerzen leuchten mögen die Kinder besonders gerne!

Wie handhabt ihr die "Halloween"-Frage?

Freitag, 21. Oktober 2011

Kakao mit Marshmallows

Heute gibt es kein richtiges Rezept, sondern eigentlich eher einen Tipp, den ich neulich zum ersten Mal selbst ausprobiert habe: Die Kinder waren begeistert und ich nicht weniger!

Gebt in eine Tasse warmen Kakao einfach einen Marshmallow. Ob es auch mit dem "Mausespeck" geht, weiß ich nicht, ich nehme die richtigen "amerikanischen" Marshmallows (weiß). Am besten noch einmal vierteln, und dann rein in den warmen Kakao.

Die Marshmallows schmelzen langsam und werden ganz fluffig! Einfach lecker und mal etwas Besonders!
Ein schönes Wochenende wünscht Euch

Verlinkt bei:

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Herbstlich - Wie das duftet!

Es geht weiter mit unserer Herbstchallenge:

Heute geht um Düfte und Gerüche. Nichts spricht uns unmittelbarer an. Schon ein leichter Duft kann Erinnerungen und Gefühle wecken. Der Duft von Lavendel erinnert uns an Sommertag, riechen wir Zimt denken wir an Weihnachten.
Wenn wir unser Zuhause herbstlich-gemütlich machen wollen, sollten wir die Möglichkeiten der Düfte dazu nutzen. Ein schöner Duft sorgt dafür, dass sich jeder direkt wohl fühlt, der unser Heim betritt.


 Gerade in der Herbst- und Winterzeit können wir in der Küche viele Aromen nutzen:
- Wenn ihr Kaffee aus ganzen Bohnen kocht: Nehmt einfach eine handvoll Kaffeebohnen und legt sie auf einen kleinen Teller, damit ihr den Duft von Kaffee die ganze Zeit in der Küche genießen könnt
- Backt ein Brot, Kuchen oder Kekse! Der Duft zieht noch lange durchs Haus und wahrscheinlich werden eure Männer es lieben, wenn sie von der Arbeit kommen (meiner tut es und möchte dann direkt eine Kostprobe!)
- Nutzt Gewürze und Aromen beim Kochen
- Duftkerzen und Kerzen aus Bienenwachs: Duftkerzen können auch zuviel sein, aber das muss jeder für sich herausfinden. Auch die Raumgröße spielt dabei eine Rolle. Die Duftkerzen aus unserm Lieblings-Möbelhaus aus Schweden mag ich persönlich gerne, aber auch immer nur eine! Kerzen aus Bienenwachs haben einen ganz besonderen, warmen Honigduft. Schon ein Teelicht reicht aus.
- Aromaöle: Ich persönlich mag die meisten synthetischen Öle nicht und kaufe nur "richtige" Aromaöle. Da diese relativ teuer sind, bestelle ich mir gerne die Mischungen von Ingeborg Stadelmann in der Bahnhof-Apotheke Kempen. Da man diese Öle und Mischungen sehr sparsam verwenden kann, lohnt sich die Anschaffung!
- Raumparfüms: Die Raumparfüms und -düfte aus dem Supermarkt sind mir meistens zu stark, daher habe ich damit nicht viel Erfahrung. Aber es gibt auch Raumparfüms auf der Basis von Aromaölen, z. B. von Bellybutton.

Welche Tipps habt ihr, um schöne Dufte im Haus zu verbreiten?

Nächste Woche geht es bei Katja weiter!

Diese Challenge ist inspiriert von:
wlw
Verlinkt bei:

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Wordless Wednesday - Selbst gebastelt



Diese Girlande haben die Kinder und ich neulich zusammen gebastelt.
Das Material könnt ihr hier bestellen.


Verlinkt bei:

Dienstag, 18. Oktober 2011

Wertvoller als Juwelen - Die richtige Kleidung



Sprüche 31, 25: "Kraft und Würde sind ihr Gewand, und sie lacht des kommenden Tages." (Luther 1984)
"Als wohlhabende und angesehene Frau blickt sie ohne Sorge in die Zukunft." (Gute Nachricht)

Wir machen heute mit Courtney Serie über die Sprüche 31 Frau weiter. Den Originalpost findet ihr hier.
Diesen Teil der Serie mag ich besonders gerne, aber lest selbst:
"Wir sind mit unseren Studien zur Frau im 31. Kapitel der Sprüche schon in der 17. Woche angekommen. Wir haben gesehen, dass sie wie ein Juwel für ihren Mann, ihre Kinder, Bediensteten und auch die Armen ist. Wir haben gesehen, dass sie früh aufsteht, lange arbeitet, einen Weinberg pflanzt, die Kleidung für sich und ihre Familie näht, ebenso wie ihre Decken. Und darüber hinaus ist ihre Arbeit noch von bester Qualität!


Diese Woche fügen wir noch einige weitere Charaktereigenschaften dazu:
1. Kraft
2. Würde
3. "lacht des kommenden Tages"
Wenn ich mir diese Eigenschaften ansehe muss ich sagen: Dies ist eine selbstbewusste Frau! Sie ist stark, sie ist würdevoll, und sie hat keine Angst vor der Zukunft.


Kämpfst du mit Ängsten? - Vielleicht mit der Angst vor Fehlern, vor Ablehnung, Angst etwas Dummes zu sagen, nicht gut genug zu sein, nicht hübsch genug, nicht organisiert genug oder einfach nur genug?
Ich schon!


Als ich mit dem Bloggen anfing, nahm ich jeden Kommentar persönlich, vor allem die negativen. Darüber bin ich hinweg (aber seid bitte trotzdem nett - lol!)! Ich mache mir Sorgen über das Muttersein - mache ich es richtig? In manchen Momente denke ich, wenn jetzt Besuch vor der Tür stände, wäre er erschrocken über das Chaos bei uns. (Anmerkung von Stephanie: Erfahrungsgemäß steht in diesen Momenten tatsächlich unerwarteter Besuch vor der Tür!)
Bin ich gut genug, um WomenLivingWell zu schreiben? 
Ich möchte hier ganz ehrlich sein: Vor ein paar Wochen haben ich in meiner Frauen-Bibelgruppe eine meiner Unsicherheiten erwähnt - in Bezug auf den Blog. Ich teilte mit den anderen Frauen meine Befürchtung "ausgestellt" zu sein. Nicht, dass ich irgendwelche Leichen im Keller hätte, aber im Blog schreibe ich zuwenig über meine Fehler. Ich schreibe über meine Tagespläne, ohne zu schreiben wie sehr ich damit kämpfe, sie einzuhalten. Ich habe viel über die Ehe gelernt - ohne zu erwähnen, durch welch harte Zeiten wir gegangen sind, um soweit zu kommen. Ich schreibe nicht viel über Erziehung, weil ich befürchte, dass meine Kinder mich in Verlegenheit bringen werden.


Das schöne an der Sprüche 31 Frau ist, dass sie menschlich ist, fehlerhaft - aber nicht ungeschützt! Sie ist bekleidet - bekleidet mit Kraft und Würde! 
Mein Gebet ist, dass wenn ihr mich schwache Frau seht, ihr sehen werdet, wie Gottes Stärke und Würde meine Schwachheit "bekleidet".


Wenn ich nicht mehr so sehr auf mich schaue, sondern mehr auf meinen erstaunlichen Gott, dann verwandeln sich meine Ängste in Selbstvertrauen. Und er gibt mir die Sicherheit zu euch, meinen Schwestern zu sagen: Auch ihr könnt stark sein! 
Lebt nicht für eure Ängste! Macht euch nicht zuviele Sorgen um die Ärgernisse des Alltags! Kleidet euch selbst mit Gottes Stärke. Hab Selbstvertrauen!


Er, der die Welt geschaffen hat, die Zeit und die Dimensionen, der, der die Sterne an den Himmel gestellt hat, der Tag und Nacht befiehlt - er liebt dich, mit allen deinen Fehlern! 
Und er bekleidet dich mit seiner Stärke! Tausche sie nicht gegen die Lumpen ein, die die Welt dir anbietet! 
Denn, meine lieben Schwestern in Christus - diese Kleider die ihr heute tragt - sie leuchten!"

Sonntag, 16. Oktober 2011

Kaffeeklatsch im Oktober - Herbstdeko und Basteleien

Wir laden euch wieder zum Kaffeeklatsch ein - diesmal bei mir!
Schnappt euch eine Tasse Kaffee, Tee oder was auch immer ihr mögt und schaut einmal, was andere so Herbstliches basteln und dekorieren.
Die Regeln sind ganz einfach:
Verlinkt bitte euren Post der zum Thema passt mit dem Linky Tools unten.
Baut bitte den "Kaffeeklatsch"-Button ein und verlinkt zu diesem Post zurück. Das ist auch schon alles! Ihr dürft so viele Posts verlinken, wie ihr wollt!

Liebe Grüße und viel Spaß!


Kürbis und Co.

Das schöne an der Herbstdeko ist, dass man soviel einfach sammeln oder im Garten großziehen kann:

Ein paar Kürbisse kommen aus unserem Garten, ein paar habe ich dazugekauft oder geschenkt bekommen
Der Ziermais kommt aus unserem Garten - ein gelungenes Experiment!
ok, ich gebe zu: Hier ist nichts echt!
Meine Küchenkerze mit Ziermais und gesammelten Schätzen
Kürbisse, Bucheckern und Kastanien im Flur


Verlinkt bei:

Samstag, 15. Oktober 2011

Wieder eine Blogparty!

Es geht anscheinend wieder los, die Zeit der Blogpartys!
Und ich freue mich über die Gelegenheit, neue Blogs und neue Leute kennenzulernen!
Ein bisschen über mich und warum ich blogge:
Ich bin 31 Jahre alt, seit 11 elf Jahren verheiratet und habe drei Kinder: Zwei Mädchen, 7 und 2 Jahre alt und einen 5jährigen Jungen.
Im Moment arbeite ich jeden Montag außer Haus, aber nur bis ich Anfang Januar wieder in den Mutterschutz gehe, denn unser viertes Kind ist unterwegs!
Grundsätzlich sehe ich mich aber als Vollzeit-Mama und Hausfrau/Familienmanagerin/Homemaker.

Vor einem Jahr, habe ich noch gar keine Blog gelesen. Durch Zufall kam ich zu Katjas Blog und von da aus zu ganz vielen anderen tollen Blogs. Ich fand, was ich eigentlich schon lange gesucht hatte: Frauen und Mütter, die sich über Haushalt, Erziehung und Ehe austauschten, die diese Rolle als ihre Berufung ansahen und versuchten sich in dieser Berufung immer weiter zu entwickeln. Nicht zuletzt fand ich darunter auch viele andere Christinnen und habe, z. B. auch dank der Good Morning Girls viel dazu gelernt.

Ich möchte mit meinem kleinen Blog versuchen, andere Frauen und Mütter zu ermutigen. Ich finde es wichtig, dass wir uns vernetzen, denn eine Lobby haben wir nirgendwo!
Also schreibe ich über Kinder, Ehe, Haushalt, Rezepte, Bücher, Dekorieren, Garten.... eben über alles, was meinen Alltag so ausmacht.

Freitag, 14. Oktober 2011

Der absolut weltbeste Schoko-Nuss-Kuchen

Dieser Kuchen gehört zu meinen absoluten Lieblingen - obwohl man eigentlich immer nur ein Stück davon essen kann! Ganz viel Schokolade, Nüsse und Mandeln - genau das richtige für gestresste und genervte Mütter!
Um die Waage macht man aber besser erst mal einen Bogen!

Da der Kuchen wirklich ziemlich mächtig ist, bleibt meistens noch etwas zum Einfrieren über - ideal bei einer Tasse mit einer Freundin!

Zutaten:
150 g geschälte Mandeln
150 g Walnusskerne
300 g hochwertige Bitterkuvertüre oder -Schokolade (mind. 70 % Kakaoanteil) in Stücke gebrochen
1 geh. TL gutes Kakaopulver (das zum Backen - kein N*quick bitte!)
250 g Butter
100 g feiner Zucker
6 Eier
Salz

Zubereitung:
Den Backofen auf 190 ° vorheizen. Den Boden einer 20-25 cm großen Springform mit Backpapier auslegen und dieses mit etwas Butter einfetten und mit Mehl bestäuben, ebenso den Rand.
Mandeln und Nüsse in der Küchenmaschine fein hacken. Schokolade und Kakao dazugeben und ebenfalls zerkleinern.

Die Butter und den Zucker cremig aufschlagen, die Eigelbe eines nach dem anderen einarbeiten. Die Masse gleichmäßig mit der Schoko-Nuss-Masse vermengen.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben. In die vorbereitete Form gießen und ca. 1 Stunde backen.

Kochen für Freunde: Neue geniale Rezepte



Dieses Rezept kommt von meinem Lieblingsfernsehkoch, Jamie Oliver, aus dem Buch "Kochen für Freunde".


Verlinkt bei:
Photobucket
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...