Freitag, 30. September 2011

Blitzkuchen mit Äpfeln

Für dieses Rezept habe ich leider gerade kein Foto, denn in diesem Herbst hatte ich noch keine Gelegenheit ihn zu backen. Da es aber ein ganz einfaches und blitzschnelles Rezept ist (also perfekt für unperfekte Mütter ;-)), stelle ich es euch trotzdem vor:

1 Becher Sahne (der leere Becher dient dann als Maßbecher)
1 Becher Zucker
2 Becher Mehl
1 Tüte Vanillezucker
4 Eier
1 Tüte Backpulver
1 Pr. Salz

Die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, auf ein Backblech geben.

Kleingeschnittene Äpfeln drauf verteilen und mit Zimt und Zucker bestreuen. (Oder auch mit Mandelblättchen)

Ca. 20 Minuten bei 175 ° C backen.

Verlinkt bei:

Donnerstag, 29. September 2011

Es wird Herbstlich!

Hallo ihr Lieben!

Heute lehne ich mich gemütlich zurück und schicke euch weiter zu Katja von "Ein bisschen Haushalt..."....

Nein, nicht ganz, ein bisschen erklären muss ich euch noch:

Courtney von WomenLivingWell hat schon im letzten Jahr eine ganz tolle Herbstchallenge veranstaltet. Katja und ich hatten schon vor einer Weile überlegt, diese Challenge in diesem Herbst zu wiederholen bzw. etwas zu modifizieren. Courtney hat sich jetzt auch entschlossen, aufgrund vieler Nachfragen die Challange noch einmal zu veranstalten. Bei Courtney geht es am nächsten Montag los, bei uns schon heute. Im Englischen heisst die Challenge: "Making your home a haven" - Mach dein Zuhause zu einem (sicheren) Hafen.

Wir haben den Titel "Herbstlich" gewählt.

Katja erzählt euch heute, warum wir jeden Morgen eine Kerze anzünden, und warum ihr das auch tun solltet.
Das ist meine Kerze (ignoriert das Datum, die Kamera ist falsch eingestellt). Nach einer kleinen Schonzeit brennt jetzt unsere Osterkerze, mitten auf dem Küchentisch im Zentrum des Trubels.... Dekoriert mit Fundstücken der Kinder und Ziermais aus dem Garten.
Nächste Woche schreibe ich dann für euch den nächsten Teil der Challenge.

Viel Spaß damit!

Verlinkt bei:

Mittwoch, 28. September 2011

Bin ich eine Übermutter?

Über diese Frage habe ich heute morgen mit einer Freundin diskutiert. Anlass war die "Brigitte Mom" die ich ja bei Bianca gewonnen habe und ein Artikel über diese Zeitschrift in der Tageszeitung.

Ich musste feststellen, dass die die Brigitte Mom ganz nett fand, allerdings ging sie mir zu sehr in die Richtung "Kind als Lifestyle-Accessorie ". Ein Artikel hat mich echt aufgeregt: Eine Mutter hatte ihre Kinder im Sommer schlafend im Auto sitzen gelassen und war länger als vorgesehen weg gewesen. Das könnte jeder Mutter passieren, aber sich nachher über die besorgten Passanten und Polizisten aufzuregen nach dem Motto: "Was kann den Kindern da schon passieren" - das hat mich echt geärgert!

Der Zeitungsartikel über die Zeitschrift war dann nach dem Motto: Tolle zeitgemäße Zeitschrift für die moderne Mutter, nichts für "Übermütter", "die ihre Kinder und den Haushalt ungern aus der Hand geben".

Im Gespräch ist uns dann aufgefallen, wie gesellschaftsfähig es inzwischen geworden ist die Kinder sehr nebenher laufen zu lassen und in ersten Linie sein eigenes Ding zu machen. Meine Freundin erzählte von Müttern, die mittags, noch angeschickert vom morgendlichen Kirmesbummel, überlegen was es zum Mittagsessen geben könnte. Eierpfannkuchen - nee, dann riecht man ja den ganzen Tag nach Pfannkuchen. Lieber eine Dosensuppe....

Ich werde oft komisch angeguckt, weil meine Kinder nicht jedes Wochenende 24 Stunden bei den Großeltern verbringen und wir nicht immer "Saufen" gehen. Und ich finde auch: Das muss nicht sein! Unsere Kinder schlafen gerne mal bei Oma und Opa und wir gehen auch gerne mal abends weg - aber nicht jedes Wochenende und nicht so, dass ich den ganzen Sonntag mit Kater im Bett liege! Sorry - das ist nicht mein Ding (und war es ehrlich gesagt auch nie!)! Die Zeit mit meiner Familie ist mir wichtiger!

Bin ich deswegen gleich eine Übermutter?
Ich empfinde mich gar nicht so. Ich komme oft an meine Grenzen, mache viele Dinge letztlich nicht so, wie ich es mir vorgenommen habe. Eine Putzfrau fände ich klasse, aber wenn meine Schwiegermutter in meinem Haushalt rumwurschteln würde, würde ich durchdrehen!
Ich schiebe auch mal eine Tiefkühlpizza rein oder koche eine Tütensuppe. Manchmal wächst mir der Haushalt über den Kopf und oft genug erwische mich dabei, völlig pädagogisch unwertvoll zu handeln.... aber das gehört doch dazu! 


Für meine Kinder dazusein und sie zu erziehen ist jetzt gerade meine Aufgabe - diese Zeit geht schnell genug vorbei! Ich möchte zumindestens versuchen, mein Bestes zu tun - auch wenn ich weiß, dass ich es nicht perfekt machen kann!

Wenn ich deswegen als Übermutter oder Glucke tituliert werde - dann ist das halt so. Ich versuche, da meinen Weg zu finden, und nur weil viele einen anderen gehen, ist mein Weg nicht falsch!

Ich bin sehr froh, dass ich gerade hier, in der "Bloggerwelt" viele andere Frauen und Mütter mit ähnlichen Wertvorstellungen gefunden habe! Ich bin froh, dass es euch gibt!


Und so gibt es heute dann besondere Grüße an alle "Übermutter" und "Glucken"!

Verlinkt bei:

Dienstag, 27. September 2011

Wertvoller als Juwelen - Unterstütze deinen Mann

Sprüche 31, 23: "Ihr Mann ist angesehen, denn er sitzt in der Ratsversammlung zusammen mit anderen hohen Bürgern des Landes."

Es ist wieder Dienstag und wieder Zeit um über das Frauenbild der Bibel nachzudenken. Wir machen mit Courtneys Serie zur Frau im 31. Kapitel der Sprüche weiter, den Originalpost findet ihr hier.

Ich muss gestehen, dass ich mit dem Text von dieser Woche so meine Probleme habe, aber lest erst einmal selbst:

"Wir sind in der 15. Woche unsere Serie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche. Wir haben bisher gesehen, dass diese Frau früh aufsteht, hart arbeitet, weise einkauft, auch die Abende sinnvoll nutzt, ihre schönen Hände den Armen reicht, dass sie für jede Jahreszeit vorbereitet ist und dass ihre Kleidung ihren Charakter reflektiert: Sie hat Klasse!


Jetzt kommen wir zu dem Punkt im Text, an dem wir mehr über ihren Ehemann erfahren. Wer ist er? Er ist angesehen und sitzt in der Ratsversammlung mit anderen hohen Bürgern (in anderen Übersetzungen: mit den Ältesten). Er ist ein Mann von Respekt, Ehre und Einfluss. Dadurch, dass die Sprüche 31 sich so gut um ihr Heim und ihre Familie kümmert, hält sie ihrem Mann den Rücken frei damit er eine einflussreiche Position in der Gesellschaft einnehmen kann. Seine Frau und sein Zuhause bringen ihm den Respekt der anderen ein. 


Verschafft deine Art den Haushalt zu führen und dich um deine Familie zu kümmern, deinem Mann Respekt?
Bist du dir bewusst, dass deine Art "Hausfrau" zu sein deinen Mann und seinen Einfluss reflektiert? Wenn dein Mann nicht zuhause die Familie führen darf, wie soll er in der Öffentlichkeit eine Führungsposition einnehmen? 
Konkurrierst du mit deinem Mann um Respekt oder gönnst du ihm den Respekt, den er in der Öffentlichkeit bekommt? 
Geht ihr im Leben in unterschiedliche Richtungen - jeder seine eigenen Ziele verfolgend - oder folgst du deinem Mann? 


Diese Ehemann, im 31. Kapitel der Sprüche hat Glück! Er hat eine Ehefrau, von der die meisten Männer nur träumen können! Und das hat ihn in eine einflussreiche Position gebracht. Ihr kennt das Sprichwort: "Hinter jedem erfolgreichen Mann steckt eine starke Frau". Das ist hier definitiv der Fall!


In unserer Kultur sträuben wir uns dagegen, unseren Männern das Scheinwerferlicht zu überlassen. Elisabeth Elliot hat es schön gesagt:
Sprüche 12,4: Eine Frau mit gutem Charakter ist die Krone ihres Mannes.
"Eine Frau die nach Gottes Willen leben möchte ist gerne die Krone ihres Mannes. Sie scheut das Scheinwerferlicht und bleibt gerne im Hintergrund damit ihr Mann wahrgenommen und respektiert wird. Sie freut sich, wenn er im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht, wenn er glänzen kann, wenn er erkannt wird und aufsteigen kann. Ja, in der Tat, sie freut sich in seinem Schatten zu leben. Sein Aufstieg ist ihre größte Belohnung. Sie möchte, dass er angesehen und respektiert ist und opfert sich dafür auf."
(Elisabeth Elliot, Beautiful in God's Eyes)


Gehe in den Spuren der Sprüche 31 Frau - und es wird ein Segen für deinen Mann sein!"

Starker Tobak für uns, die wir schon nach der Emanzipation und Frauenbewegung aufgewachsen sind, oder? Ich musste hier an einigen Stellen schlucken. Das christlich-konservative Modell der Führung der Familie durch den Vater geht mir (und euch sicherlich auch) erst einmal komplett gegen den Strich!
Aber ich komme ins Nachdenken. Fest steht: Eigentlich sollte ich, als Ehefrau, Mutter und v.a. auch als Christin Andere an erste Stelle setzen. Nicht in einer Opfer- oder Märtyrerhaltung, sondern aus Liebe.

Und das konservative Familienmodell kann sicherlich funktionieren, wenn der Ehemann sich seiner Position bewusst ist und diese nicht missbraucht, sondern so nutzt, wie es in der Bibel vorgesehen: In Liebe zu seiner Frau und seiner Familie. Ob das nicht ein Idealbild ist? Aber das ist die "gleichberechtigte" Partnerschaft eigentlich auch, und es funktioniert mal mehr, mal weniger gut?
 Sicherlich muss jedes Paar, jede Familie dort auch eine eigene Lösung finden. Patentlösungen funktionieren nur selten oder nie.....

Im Moment habe ich zu diesem Thema keine wirkliche Meinung, ich bin am Nachdenken. Es ist für uns als Paar und Familie gerade auch nicht das Thema....
Wie seht ihr das? Habt ihr euch schonmal Gedanken zu diesem Thema gemacht?

Montag, 26. September 2011

Perfekt???

Manchmal bin ich echt genervt von der Fülle an Forderungen die an uns gestellt werden! Was wir nicht alles machen müssen!
Mit den Kindern zum Augenarzt, zur Vorsorge, zweimal im Jahr zum Zahnarzt, die Hausaufgaben kontrollieren (und ein schlechtes Gewissen haben, wenn man es doch nicht schafft), gesunde Mahlzeiten kochen, die Kinder dazu kriegen diese zu essen, saisonal und regional kochen, schlank sein, aber nicht auf Diät, zur Kosmetikerin sollten wir eigentlich regelmäßig und Fußpflege wäre ja auch wohl angebracht. Natürlich dürfen wir unsere Ehemänner auch nicht vernachlässigen und regelmäßig ausgehen. Ganz zu schweigen von haarlosen Beinen, manikürten Fingern, eine Teilzeitkarriere, blitzsauberen, toll dekorierten Wohnungen und und und.....

Versteht mich nicht falsch, ich will nicht sagen, dass diese Dinge unwichtig oder falsch sind! Auf keinen Fall! Aber in den Medien wird uns ein perfektes Frauenbild vorgegaukelt, dem wir meinen entsprechen zu müssen. Zusätzlich kommen all die Ärzte und Experten mit ihren Forderungen, die zwar gut gemeint sein mögen und zu unserem Besten sind - die uns aber enorm unter Druck setzen!
Ich denke wir stehen heute mehr unter einem Zwang zur Perfektion als Frauen früher - weil vieles einfacher geworden ist und weil wir mehr Möglichkeiten haben.

In der letzten Woche kam bei unserem Good-Morning-Girls Bibelstudium des ersten Johannesbriefes das Wort "vollkommen" vor. Johannes sagt, dass seine Freude erst dadurch vollkommen wird, dass er anderen von seinen Erfahrungen mit Jesus berichtet.
Mich brachte dieses Wort dazu, über den Unterschied zwischen "Vollkommenheit" und "Perfektionismus" nachzudenken:

Als Frauen und als Mütter streben wir, bewusst oder unbewusst, nach Perfektion. Nur "gut genug" zu sein reicht uns normalerweise nicht, dazu müssen wir uns schon zwingen. Schließlich wollen wir das Beste für unsere Kinder und sind immer in Versuchung zu übertreiben. Dabei ist dieses Streben nach Perfektion zum Scheitern verurteilt: Wir sind Menschen, unsere Kinder (und die Ehemänner) sind Menschen und damit unperfekt. Wir können nicht alles "machen" - manches liegt einfach in Gottes Hand und außerhalb unserer Kontrolle.

Vollkommenheit gibt es nur bei Gott, und es ist viel mehr als Perfektion. Wahrscheinlich ist einiges, was wir als nicht perfekt empfinden für Gott vollkommen - und umgekehrt!

Wir dürfen also weiter versuchen, auf Perfektion zu pfeifen (auch wenn es schwer fällt) und uns auf die Vollkommenheit in Gottes Ewigkeit freuen! Ein schöner Gedanke, oder?


Verlinkt bei:

Freitag, 23. September 2011

Küchentipp: Hackfleisch einfrieren

Hackfleisch braucht man immer wieder zum Kochen und ich habe eigentlich immer ein oder zwei Portionen in der Tiefkühltruhe. So kann ich immer schnell eine Bolognesesauce, Frikadellen oder einen Hackbraten zaubern.

Ein toller Tipp: Das Hackfleisch vor dem Einfrieren ganz flach drücken! So ist es immer Ruckzuck aufgetaut und braucht auch noch weniger Platz in der Truhe.
Noch ein Tipp zum schnellen Auftauen: Einfach ein warmes Wasser legen und schon nach kurzer Zeit ist das Hackfleisch aufgetaut!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, genießt die Herbstsonne!

Donnerstag, 22. September 2011

Es ist Kalenderzeit!

So sagte es mir ein Plakat im Schaufenster unseres Zeitschriftenladens. Und es stimmt ja, so langsam macht man sich Gedanken über die Kalender für das nächste Jahr....
Darum möchte ich euch heute die Kalender vorstellen, die ich besonders mag und möchte euch dafür den Kawohl-Verlag empfehlen. Dort bestelle ich schon seit vielen Jahren meine Kalender. Es gibt dort wunderschöne Kalender jeder Größe und für jeden Geschmack, und auch viele christliche Bücher und CDs.

Manch einer mag sich fragen, warum ich Geld für Kalender ausgebe, wo man doch Kalender auch als Werbegeschenke oder sehr günstig kaufen kann?
Ich schaue das ganze Jahr über, jeden Tag auf diese Kalender, und jeden Tag freue ich an den schönen Motiven. Mir persönlich ist das wichtig und das Geld wert. Für mich sind diese Kalender nicht nur Terminplaner, sondern auch Dekoration. Die Sprüche und Bibelverse begleiten mich den ganzen Monat lang - und manchmal auch darüber hinaus.

Meine Favoriten:
Ein Familienkalender mit fünf Spalten, der uns in den letzten Jahren begleitet hat. Wunderschöne Bilder und Zitate aus dem Buch der Sprüche. Mit einem Klick auf das Bild könnt ihr euch den Kalender genauer ansehen.
Das wird wohl unser zukünftiger Kalender, der hat nämlich sieben Spalten! Auch ganz tolle Bilder und verschiedene Bibelverse - und gaaanz viel Platz!
An diesem Kalender gefallen mir die Bilder so gut - Schwarz-Weiß-Motive mit einem Farbakzent! Er ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich, hier seht ihr den Postkartenkalender.
Ich bestelle mir auch jedes Jahr einen schönen Kalender für das Wohn-/Esszimmer. Im Moment ist dieser mit den Panoramaaufnahmen mein Favorit.
Oder doch der Kalender mit den Hand- und Fußmotiven?
Die Motive der idea-edition mag ich auch so gerne....
Und den Kalender mit den Motiven aus Irland und den irischen Segenswünschen hatte ich auch schon....
Mein Terminplaner - ich kann nicht mehr ohne! Eine tolle Monatsübersicht mit genug Platz und für jeden Tag eine Seite - das brauche ich auch!
Seit zwei Jahren gönne ich mir einen der Postkartenkalender von Bianka Bleier. Jede Woche eine schöne Postkarte mit einem tollen Spruch oder Bibelvers. Die Karten nutze ich als Lesezeichen oder verschenke/verschicke sie auch mal.

Seid ihr auch Kalender-Fans? 
Liebe Grüße

Mittwoch, 21. September 2011

Achtung! Suchtgefahr!

Ja, ich gestehe es: Ich habe ein neues Spielzeug im Internet entdeckt. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass es auch wirklich praktische Seiten hat - aber auch eindeutiges Suchtpotential!


Einige können sich vielleicht schon denken wovon ich rede: Von Pinterest!

Was verbirgt sich dahinter?
Wenn man angemeldet ist (geht nur nach Einladung, die kann aber jeder anfordern) hat man sozusagen Pinnwände zur Verfügung. Dort kann man all die schönen Sachen, die man im Internet so findet hinterlegen. Zunächst klickte ich mich ein bisschen durch und war skeptisch, denn erst einmal sah ich v.a. Mode. Dafür fand ich das jetzt nicht so interessant.... Inzwischen habe ich aber viele tolle Bilder, Zitate, Rezepte und Bastelideen gefunden. Hier ein paar Beispiele:
http://www.growinginhisglory.com/2011/09/10-fun-fall-crafts-for-toddlers.html

Love this.
http://pinterest.com/pin/192493305/

http://s33.photobucket.com/albums/d60/taurusangel/Funny%20Vintage%20Quotes%20and%20Pics/?action=view&current=IlovecleaningupmessesIdidntmakesoIb.jpg

Wenn ihr Lust habt, mir auf Pinterest zu folgen, könnt ihr einfach den Button links anklicken.
Liebe Grüße

Dienstag, 20. September 2011

Wertvoller als Juwelen - Diese Frau hat Klasse!

Sprüche 31,22: "Sie hat sich Decken gefertigt, Leinen und Purpur sind ihr Gewand" (Einheitsübersetzung)
"Sie macht sich schöne Decken, ihre Kleider sind aus feinem Leinen und purpurroter Wolle." (Gute Nachricht)

Es ist wieder Dienstag und Zeit für den nächsten Teil von Courtneys Serie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche. Ihren Originalpost findet ihr hier.
Schaut auch mal auf ihre aktuellen Postings, gerade schreibt sie ganz viel zum Thema Ehe. Wenn ihr eurem Englisch nicht ganz traut, könnt ihr mit Google die Postings übersetzen.

"Wir sind schon in der 14. Woche der Serie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche. Wir haben bisher gesehen, dass diese Frau früh aufsteht, hart arbeitet, weise einkauft, auch die Abende sinnvoll nutzt, ihre schönen Hände den Armen reicht und dass sie für jede Jahreszeit vorbereitet ist.
Heute werden wir sehen, dass ihre Kleidung ihren Charakter reflektiert. Nachdem sie sich um ihre Familie und den Haushalt gekümmert hat wird sie mit ihrer äußeren Erscheinung nicht nachlässig, sondern sie nimmt sich extra Zeit um für sich Kleidung aus feinem Leinen und in dunkelroter Farbe.
Leinen und die dunkelrote Farbe stehen für einen Hauch von Klasse und Eleganz, aber nicht für Übertreibung und Maßlosigkeit. Erinnert euch: Sie konnte nicht einfach ins Einkaufszentrum spazieren und etwas aussuchen, sie hat es sich selbst genäht.


Diese Details über ihre Kleidung stehen am Ende einer langer Liste von Aufgaben die sie erledigt. Sie stellt ihre Bedürfnisse hintenan. Wäre sie selbstsüchtig, wäre sie nicht schön.
Und erinnert euch daran, dass hier Königs Lemuels Mutter ihrem Sohn erklärt, welche Art Frau er als seine Königin auswählen soll. Bevor wir also eine Shopping-Tour planen, müssen wir uns zunächst um die Bedürfnisse unserer Familie kümmern.


Auf der anderen Seite ist es nicht unbedingt eine Tugend, nicht sehr auf sein Äußeres zu achten. Wenn dies mehr deiner Persönlichkeit entspricht ist es nicht schlimm, - aber auch nicht tugendhafter als der Versuch, attraktiv auszusehen. Manchmal haben wir den Reflex, angesichts der momentanen gesellschaftlichen Werte zu sagen, dass jedes Streben nach Schönheit eine Sünde ist, aber in Bezug auf die Sprüche 31 Frau stimmt es nicht. Sie richtete alles, ihr Heim und ihre Kleidung so her, dass es schön anzuschauen war. Sie wusste, die Art wie sie ihr Heim gestaltet und wie ihre Kleidung aussieht, fällt auf ihren Mann und ihre Kinder zurück.


Auch wenn sie die anderen an erste Stelle setzt, lässt sie nicht nach, wenn sie an der Reihe ist und sie Zeit für sich findet. Ihre Kleidung war nicht aufdringlich, sie hat nicht versucht die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, vielmehr hat sie den Balanceakt geschafft zwischen gutem Aussehen und diesen Versen aus dem 1.Petrusbrief 3, 3 und 4: 
Euer Schmuck soll nicht äußerlich sein wie Haarflechten, goldene Ketten oder prächtige Kleider,
4 sondern der verborgene Mensch des Herzens im unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes: das ist köstlich vor Gott. 

Läuft dein Haushalt, sind deine Finanzen in Ordnung, deine Familie gut versorgt und hast du die Bedürftigen nicht vergessen? Dann denke daran, wenn du das nächste Mal für deine Familie einkaufst - Bring dir eine gute, dunkelrote Bluse mit! Ich glaube nicht, dass ich meine Leser am Ende eines Postings schonmal aufgefordert habe einzukaufen - aber in diesem Fall ist es in Ordnung -lol! Lass die dunkelrote Bluse ein Symbol für die innere Schönheit der Sprüche 31 Frau sein, nach der wir alle streben."


Also für mich ist das manchmal eine richtige Herausforderung! Oft komme ich von einem Stadtbummel wieder, und habe nur für den Rest der Familie eingekauft.... Wie geht es euch mit diesem Thema

Montag, 19. September 2011

Es geht wieder los!

Heute ist der erste richtige Tag der Good-Morning-Girls Herbst Runde. Thema ist der erste Johannesbrief.

Die letzten beiden Male habe ich auch nach der SOAP/SAAT-Methode gelesen und habe alles in einem DIN A5 Notizbuch notiert. Für diese Runde hätte das Buch nicht mehr gereicht und ich habe das Ebook mit den Vordrucken für die gesamte Zeit ausgedruckt und abgeheftet. So habe ich jetzt auch eine eigene Mappe für dieses Bibelstudium. Ich hatte sogar noch einen Schnellhefter in der passenden Farbe!

Diesmal nehmen über 2000 Frauen aus der ganzen Welt teil. Es ist immer wieder schön zu merken: "Ich bin nicht alleine!" Ich freue mich schon wieder auf diese Zeit, die Stille Zeit mit Gott, den Austausch in der Gruppe, die Anregungen im GoodMorningGirls-Blog.... Und besonders freue ich mich, dass noch zwei Neue zu unserer Gruppe dazugestoßen sind.

Verlinkt bei:

Freitag, 16. September 2011

Apfelkuchen mit Creme Fraiche

Heute gibt es natürlich wieder ein Apfel-Rezept für unseren Kaffeeklatsch. Diesmal ist ein leckerer Apfelkuchen an der Reihe:


Zutaten für den Teig:
150 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
300 g Mehl
1 TL Backpulver


Daraus einen Mürbeteig herstellen und ca. 2/3 des Teiges ausrollen und eine Springform damit auslegen, einen ca. 2 cm hohen Rand machen. Der restliche Teig wird für das Gitter gebraucht. Ich mache Teiggitter mit dem Konditormeister von Vemmina. Es gibt auch Rollen, um Teiggitter herzustellen oder man schneidet den ausgerollten Teig in Streifen und legt sie auf den Kuchen.

Zunächst ist aber die Füllung dran, die besteht aus:
4-6 Äpfel, in kleine Stücke geschnitten
Zucker nach Geschmack
2 Becher Creme fraiche
1 Päckchen Puddingpulver
1 Ei

Einfach alles verrühren und in die Springform füllen. Dann kommt das Gitter drauf und der Kuchen wird bei ca. 180 ° C für 45 Minuten gebacken.

Dieser Post ist verlinkt bei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...