Mittwoch, 31. August 2011

Good Morning Girls - Der erste Johannesbrief

Am 15. September geht es wieder los, die Good Morning Girls starten in den Herbst! 
Diesmal wird wieder nur in der Bibel gelesen, und zwar der erste Johannesbrief. 

Mmmh, und was heißt das jetzt genau? 
Die Good Morning Girls sind Gruppen von Frauen, die sich über ihre "Stille Zeit" austauschen. Und zwar per Email bzw. (in unserem Fall) über eine geschlossene Facebook-Gruppe. Es ist nicht unbedingt zwingend erforderlich, das vorgeschlagene Buch der Bibel zu lesen, aber in unserer Gruppe haben wir es bisher immer so gemacht. Die meisten von uns lesen nach SOAP/SAAT Methode die Katja hier erklärt. 
Im Laufe des Tages tauschen wir uns per Internet aus. 
Montags und Freitags gibt es jeweils auch einen kurzen Impuls auf dem GoodMorningGirls Seite, Mittwochs ist ein Link-up für alle teilnehmenden Blogger. 
Mehr Infos und den Leseplan findet ihr auf: goodmorninggirls.org/

Hier sind noch zwei Videos:


Habt ihr Lust dabei zu sein? Dann schreibt mir einfach unter: kleinesfamilienunternehmen@googlemail.com
Liebe Grüße

Dienstag, 30. August 2011

Wertvoller als Juwelen - Deine Hände sind schön!

Sprüche 31, 20: "Sie öffnet ihr Hand für die Bedürftigen und reicht ihre Hände den Armen." (Einheitsübersetzung)
"Sie hat stets eine offene Hand für die Armen und gibt den Bedürftigen großzügig." (Neues Leben)

Es ist wieder Zeit für Courtneys Serie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche. Auch wenn einige von Courtneys Gedanken für mich erstmal gewöhnungsbedürftig sind oder mich spontan zu Widerspruch reizen finde ich es sehr interessant, meine Rolle als Ehefrau, Mutter und Hausfrau/Homemaker einmal aus der biblischen Perspektive zu betrachten. Den Originalpost von WomenLivingWell findet ihr hier.

"Es ist die zwölfte Woche unserer Serie über die Frau aus dem 31. Kapitel der Sprüche und ich liebe es! Danke, dass ihr immer noch dabei seid! Wir haben bisher gesehen, dass diese Frau früh aufsteht, hart arbeitet, weise einkauft, sehr produktiv ist und auch ihre Abende sinnvoll nutzt.
Im Vers 20 wird zum ersten Mal ein konkretes Merkmal dieser Frau benannt - es sind "ihre Hände". Bis jetzt haben wir ihre Hände eifrig arbeiten, nähen, pflanzen, kochen und einkaufen gesehen. Und hier stehen ihre Hände jetzt im Mittelpunkt, denn sie streckt sie aus zu den Bedürftigen außerhalb ihres Haushalts.
Schau dir einmal deine Hände ganz genau an: Sind sie jung oder alt? Weich oder voller Schwielen? Mit Sommersprossen oder scheinen Adern durch die Haut? Was denkst du, sind deine Hände schön?
Oft zeigt sich unser Alter zuerst an den Händen - sie arbeiten hart um für unseren Mann und unsere Kinder da zu sein. Was für ein Segen es ist, zwei gesunde Hände zu haben!


Meine Schwester Jennifer hat mir einmal die folgende Geschichte erzählt, und sie hat mich so berührt, dass ich sie mit euch allen teilen möchte. Sie hat sie hier aufgeschrieben:
"P.S.:Deine Hände sind schön! Dies schrieb mir meine Schwiegermutter am Ende ihrer netten Geburtstagskarte für mich. 
Einige Wochen vor meinem Geburtstag war ich auf einem großen Familientreffen und wir kamen irgendwie auf das Thema "Hände". Ich weiß nicht mehr, wie die Unterhaltung genau verlief, aber ich weiß, dass ich sagte an meinen Händen würde mir langsam auffallen, dass ich älter werde. Wenn ich sie anschauen, und das passiert ja ein paarmal im Laufe eines Tages, sehen sie für mich anders aus, älter. 
Meine Schwiegermutter erzählte, dass die Sache, an die sie sich bei ihrer Mutter am besten erinnern kann ihre schönen Hände sind. Ich erinnerte mich, dass sie schon früher davon gesprochen hatte, und ich glaube sie meinte mehr als die äußerliche Schönheit mit glatter Haut und perfekt manikürten Nägeln. Alle die ihre Mutter kannten wissen, dass diese ein aktives und erfülltes Leben für Gott geführt hat und dass sie schöne Hände hatte weil sie schöne Dinge zu seiner Ehre tat. 
Als ich meine Geburtstagskarte mit der Nachricht las: "P.S.: Deine Hände sind schön." hat mich die volle Bedeutung dieser Worte sehr berührt.  
Es hat mich an die Worte des Apostels Paulus im ersten Tessalonicher-Brief, 4, 11 erinnert: 


"Setzt eure Ehre darein, ruhig zu leben, euch um die eigenen Aufgaben zu kümmern und mit euren Händen zu arbeiten, wie wir euch aufgetragen haben. 
12 
So sollt ihr vor denen, die nicht zu euch gehören, ein rechtschaffenes Leben führen und auf niemand angewiesen sein."


Diese Verse sollten wir zum Anlass nehmen einen Blick auf die Arbeit zu werfen, die wir täglich tun und uns zu fragen: Leben wir ruhig?
Welche Aufgaben hat Gott für mich?
Versuche ich, alles was ich täglich mit meinen Händen tue zur Ehre Gottes zu tun?
Führe ich in den Augen meiner Mitmenschen ein rechtschaffenes Leben das Respekt verdient?
Würde Gott denken, dass ich schöne Hände habe?"

Liebe Leserin, sei jetzt bitte nicht entmutigt, wenn du dich Tag für Tag für deine Lieben abmühst, in und außerhalb deines Zuhauses. Gott freut sich wenn wir unsere Hände für seine Werke nutzen. Nimm dir noch einen Moment Zeit und betrachte deine Hände aus dieser neuen Perspektive. Beurteile die Schönheit deiner Hände nicht nach dem Äußeren sondern nach dem, was sie im Leben von anderen verändert haben. 
P.S.: Deine Hände sind schön!"

Montag, 29. August 2011

Tipps für die Schwangerschaft

Mittlerweile bin ich ja zum vierten Mal schwanger und heute möchte ich ein paar gute Tipps und Hausmittel, die mir im Laufe der Schwangerschaften geholfen haben auflisten. Aber bitte bedenkt: Diese Dinge haben bei mir geholfen - im Zweifelsfall sprecht mit eurem Arzt oder eurer Hebamme!

1. Die Hebammensprechstunde
Dieses Buch von Ingeborg Stadelmann ist längst kein Geheimtipp mehr. Es kommt ohne Bilder aus und beschreibt auch nicht, in welcher Woche das Baby wie groß ist. Es geht vielmehr um natürliche Mittel für verschiedene Schwangerschaftsbeschwerden und unterstützende Mittel für Geburt und Wochenbett. Die vielen Erfahrungsberichte sind sehr interessant! Für mich ist das Buch ein Muss und immer wieder ein Begleiter, vor allem zum Ende der Schwangerschaft und im Wochenbett.

2. Der Schwangerschaftstee
nach Ingeborg Stadelmann: Besteht aus Brennesselkraut, Frauenmantel, Himbeerblättern, Johanniskraut, Melissenblättern, Schafgarbe und Zinnkraut. Diese Mischung könnt ihr euch in jeder Apotheke mischen lassen.
Der Frauenmantel unterstützt allgemein die hormonelle Situation, Himbeerblätter lockern die Muskulatur, insbesondere im Becken und unterstützt den Stoffwechsel. Brennnessel und Zinnkraut regen die Nierentätigkeit an, Johanniskraut stärkt die Nerven. Melissenblätter verbessern die Eisenaufnahme und Schafgarbe unterstützt die Blutgerinnung.
Der Tee wird ab der 16. Woche empfohlen, ca. 3 Tassen täglich. In den letzten sechs Wochen vor dem Geburtstermin soll man zusätzlich Himbeerblättertee trinken.

3. Eine gute Hebamme
Meiner Erfahrung nach gehen Hebammen viel besser auf die Situation der Schwangeren ein als ein Arzt. Ich habe bisher spätestens ab der zweiten Schwangerschaftshälfte jede zweite Vorsorgeuntersuchung bei meiner Hebamme durchführen lassen. Die meisten Hebammen kennen sich mit Homöopathie und Akupunktur aus. Das kann bei den typischen Schwangerschaftswehwehchen sehr hilfreich sein! Meistens kann man bei seiner Hebamme auch den Vorbereitungskurs besuchen (den schenke ich mir diesmal, dreimal reicht).
Es hat auch viele Vorteile, eine Beleghebamme für die Geburt zu haben. Man kennt sich schon und muss nicht befürchten bei einem Schichtwechsel eine neue Hebamme zu bekommen. Aber nicht jede Hebamme arbeitet auch als Beleghebamme und in der Regel zahlt man ca. 150 € Bereitscharftspauschale. Wenn man allerdings bedenkt, wie wenig die Hebammen für die Geburt von der Krankenkasse bekommt und welche Versicherungsprämien sie zahlen muss.... aber das ist ein anderes Thema.
Auch für die Wochenbettzeit ist eine Hebamme unbezahlbar! Für Stillprobleme, wunde Pos, Fragen zum Baden oder wie das Tragetuch gebunden werden muss.....

4. Nicht nur der Bauch!
Kommen wir mal zu einer unangenehmen Wahrheit. Kaum einer erwähnt es, aber:
Schwangerschaftsstreifen können nicht nur am Bauch entstehen! Wenn man versuchen möchte, durch regelmäßiges Cremen Streifen zu vermeiden, sollte man auch die Oberschenkel, den Po und den Busen nicht vergessen.
Ich persönlich glaube allerdings nicht, dass das viel bringt....

5. Kräuterblut
Ich hatte zum Ende jeder Schwangerschaft einen zu niedrigen Eisenwert. Die Eisentabletten die dann in der Regel verschrieben werden haben aber den Nachteil, dass sie zu Verstopfung führen. Während der letzten Schwangerschaft bekam ich den Tipp, Kräuterblut auszuprobieren.
Der Saft soll ziemlich scheußlich schmecken, aber es gibt auch Tabletten. Bisher hat mir das Kräuterblut gut geholfen, meinen Eisenwert stabil zu halten.

6. Arnica-Globuli
Für mich der Tipp, um sich möglichst schnell und gut von der Geburt zu erholen: Arnica-Globuli!
Vor meiner ersten Geburt habe ich (keine Ahnung wieso) kein Arnica genommen, und nach keiner Geburt habe ich so starke Nachwehen gehabt und so lange gebraucht, um wieder zu Kräften zu kommen. Am Ende der zweiten Schwangerschaft habe ich auf den Rat meiner Hebamme hin jeden Tag Arnica C 200 genommen. Ich habe mich viel schneller erholt und die Nachwehen war kaum der Rede wert (eigentlich sollen die bei jedem Kind schlimmer werden). Aber: Hochpotenzen wie C 200 bitte nur nach Rücksprache mit der Hebamme einnehmen! Zusätzlich habe ich auch immer noch Arnica in niedrigerer Potenz eingenommen (D 12 z. B.) und ich habe damit wirklich gute Erfahrungen gemacht.

7. Magnesium
Gerade  in den ersten Wochen dieser vierten Schwangerschaft habe ich oft unter starkem Ziehen im Bauch gelitten. Ich konnte manchmal nur ein oder zwei Teile bügeln, dann musste ich mich erstmal hinsetzen. Seitdem ich zumindestens alle zwei bis drei Tage etwas Magnesium nehme, habe ich das Problem nicht mehr. Magnesium wird von den Ärzten auch bei vorzeitigen Wehen verschrieben. Einfache Brausetabletten reichen völlig aus. Wer mag kann auch Schüssler Salz Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) nehmen.

Verena berichtet hier vom Aufbaumittel nach Ingeborg Stadelmann. Das werde ich jetzt auch einmal ausprobieren!

Habt ihr noch Tipps für die Schwangerschaft?

Liebe Grüße

Verlinkt bei:

Freitag, 26. August 2011

Armer Ritter

Diesen Klassiker lieben unsere Kinder! Und er ist einfach und schnell gemacht und hervorragend zur Resteverwertung.....

Die Mengenangaben sind pi mal Daumen, ich mache das inzwischen nur noch nach Gefühl....

4 Eier und einen großen Schuss Milch verquirlen, mit etwas Salz und Muskat würzen.
Dann altbackenes Brot oder Toastbrot darin einweichen. Eine Weile stehen lassen, bis sich das Brot schön vollgesogen hat. In Margarine in der Pfanne goldbraun braten.
Wir mögen dazu gerne Zimtzucker und Kompott!

Donnerstag, 25. August 2011

Urlaubsimpressionen

Hier wie versprochen ein paar Eindrücke aus unserem Urlaub:
Beim Schäfer

Ganz schön windig war es!

Im Wildpark, mehr Tiere haben wir leider nicht gesehen!

Ausflug nach Arnsberg

Für uns Flachländer ganz schön steil!

Aber eine schöne Aussicht!

Die Ziegen fand unsere kleine Maus besonders faszinierend!

Der Spielplatz vor dem Haus - schön schattig an den wenigen Sonnentagen.

Die Staumauer vom Schiff aus gesehen
Die Kinder hatten in der Betreuung morgens viel Spaß. Waffeln backen, basteln, zum Bach gehen, Schnitzeljagden, Waldspielplatz - langweilig wurde es nicht. In der Zeit habe ich einen ganzen Berg Bücher gelesen - das hat gut getan! Genauso wie die Andachten nach dem Frühstück und Abendessen.
Nachmittags und abends gab es dann Programm für die ganze Familie: Basteln, eine Märchenralley, den Besuch beim Schäfer, Stockbrotbacken, Lieder singen, Wanderungen....
Man muss nicht unbedingt weit fahren, um sich gut zu erholen und einen schönen Urlaub zu haben!

Mittwoch, 24. August 2011

Wordless Wednesday- Regenbogen


Diesen wunderschönen Regenbogen konnten wir im Urlaub von unserem Balkon aus fotografieren. Er war nicht nur vollständig, sondern an einem Ende sogar doppelt!
Liebe Grüße

Verlinkt bei:
verenasschoeneweltDagmar's momsense

Dienstag, 23. August 2011

Wertvoller als Juwelen - Banale Aufgaben sind ein versteckter Schatz

Wieder ist es Dienstag und Zeit für die "Wertvoller als Juwelen"-Serie. Ich übersetze immer noch Courtneys Serie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche. Ihren Originalpost von "Women Living Well" findet ihr hier.

Sprüche 31,19: "Ihre Stoffe webt und spinnt sie selbst" (Hoffnung für alle)
"Sie streckt ihre Hand nach dem Rocken, und ihre Finger fassen die Spindel." (Luther 1984)
"Wir sind in der elften Woche unserer Sprüche-31-Serie. Bisher haben wir gesehen, dass diese Frau früh aufsteht, eifrig arbeitet, weise einkauft, sehr produktiv mit ihren Händen ist und auch die Abende für ihre Arbeit nutzt.
Verstehst du den 19. Vers? Diese Frau spinnt ihr eigenes Garn! Der Rocken ist an dem Rad, das den Flachs hält befestigt. Die Spindel ist der kleine Stab, um den der gedrehte Faden gewickelt wird.
Lasst mich eines klarstellen: Ich kann mir absolut nicht vorstellen mein eigenes Garn zu spinnen um die Kleidung für meine Familie zu nähen! Was für eine Bürde! Und ich dachte, Bügeln sei eine Belastung! lol! Garn zu spinnen, daraus ein Kleidungsstück nähen das ich dann auch noch bügeln muss - nun, dass ist harte, banale Arbeit. Aber es ist genau die Art von Arbeit, die die Sprüche 31 Frau gemacht hat.
Hattest du schon einmal das Gefühl deine alltäglichen Haushaltspflichten wären banal, bedeutungslos, unendlich und sich wiederholend? Soll ich mich wirklich aufraffen und diesen Abdruck einer kleinen Hand am Fenster wegputzen, wenn ich genau weiß, dass er am nächsten Tag auf magische Weise wieder erscheint? Soll ich wirklich nach dem Mittagessen unter dem Tisch wischen? Das Abendessen wird kommen und ich werde wieder wischen müssen! Muss ich wirklich staubwischen? Ich kann noch nicht meinen Namen reinschreiben. Manchmal stellen wir uns selbst diese Fragen.
Die Hausarbeit wiederholt sich immer wieder - wenn du sie erledigst! Und die Sprüche 31 Frau war bereit, die alltäglich Aufgabe sich hinzusetzen und Wolle für Kleidung für die Familie und den Verkauf zu spinnen zu tun (und damit auch noch den Bedürftigen zu helfen, wie wir im nächsten Vers sehen werden).
Was zieht uns zu "Schöner Wohnen", Martha Stewart oder der FlyLady? Wir träumen alle davon, ein perfektes Zuhause zu erschaffen, aber die Realität sieht anders aus, denn in einem Haus voller Menschen wird permanent Chaos produziert! Die Arbeit einer (Haus-)Frau ist wirklich nie getan!
Ich würde gerne glauben, dass die Sprüche 31 Frau nicht jede Sekunde die sie gesponnen hat genießen konnte - es war banale, harte Arbeit. Genauso genießen wir vielleicht nicht jede Minute in der wir Toiletten putzen oder Unterwäsche falten ABER ich denke, dass wir alle zugeben müssen, dass wir frischbezogene Betten, frische Handtücher im Bad, frisch gebadete Babys in sauberen Schlafanzügen und eine warme Mahlzeit auf dem Tisch mögen. Die Resultate unserer harten Arbeit sind ein Segen für alle, die unser Zuhause betreten.
Wenn du vor einem Berg schmutzigen Geschirrs oder dreckiger Wäsche stehst - denke nicht, dass Gott dich deswegen weniger liebt! Gott macht seine Liebe zu dir nicht von der Sauberkeit deines Zuhause abhängig! Wir stehen vor Gott, gerechtfertigt durch Jesu Blut.

Aber ich möchte dich dazu ermutigen, deine einfachen, alltäglichen Aufgaben nicht zu vernachlässigen. Diese Aufgaben sind ein wahrer Schatz wenn es darum geht, ein gemütliches Zuhause zu schaffen. Nimm diesen Schatz an, so wie es auch die Sprüche 31 Frau getan hat!"

Verlinkt bei:

Montag, 22. August 2011

Fruchtfliegenfalle

Gerade im Sommer passiert es schnell, dass kleine Fruchtfliegen in der Küche auftauchen. Auch wenn man versucht, möglichst wenig Obst offen herumliegen zu haben und täglich kontrolliert, nisten sich die kleinen Biester manchmal doch irgendwie ein.

Wenn man die Fruchtfliegen einmal in der Küche hat, kann man ganz einfach selbst eine Falle machen:
Eine kleine Schüssel mit Wein, oder einer Mischung aus Essig oder Saft füllen, ev. mit etwas Wasser verdünnen. Dann die wichtigste Zutat: Ein Tropfen Spülmittel! Dieses zerstört die Oberflächenspannung des Wassers und die angelockten Fliegen versinken direkt....

Verlinkt bei:

Sonntag, 21. August 2011

Buchrezension: "Puder und Blei"

Dank der Seite Blogg dein Buch habe ich mein erstes Buch zur Rezension bekommen. Der Conte Verlag war so nett, mir ein Exemplar von Jens Luckwaldts "Puder und Blei" zu schicken. 
Puder und Blei
Hierfür möchte ich dem Verlag danken, denn dieses ca. 260 Seiten starke Buch hat mir im Urlaub ein paar wirklich kurzweilige Stunden beschert!

Der Roman spielt im Berlin des späten 18. Jahrhunderts. "Ermittler" ist der pensionierte Kriminalgerichtspräsident Wilhelm August Schwan. Dieser wird immer wieder von Bekannten, aber auch Fremden um Hilfe bei der Aufklärung seltsamer Fälle gebeten. Die meisten dieser Fälle erscheinen ihm läppisch, aber dann taucht der Verleger Hempel auf, der den Autoren Alexander MacKendrick vermisst. Dieser ist dem Kriminalgerichtspräsidenten a. D. durchaus bekannt, und so begibt er sich auf die Suche nach MacKendrick. 
Die Suche führt ihn in Hotels, gutbürgerliche Häuser, ins das Berliner Künstlermilieu und auch in Lokale für "gewisse Kavaliere". Das sich ganz Berlin auf den Besuch des türkischen Paschas vorbereitet, vereinfacht seine Recherchen auch nicht gerade....

Der Roman beginnt zunächst etwas langsam, steigert sein Tempo zum Ende hin aber rasant. Die Wendungen und Lösungen sind überraschend und nicht unbedingt vorhersehbar. 
Es zeichnet dieses Buch aus, das es auf originalen Briefen und Dokumenten von Alexander MacKendrick beruht - es ist wirklich ein historischer Roman. Die Sprache erscheint zunächst gestelzt, entspricht aber Zeit, in der "Puder und Blei" spielt (zumindestens soweit ich das beurteilen kann). Für mich ist das ein großer Pluspunkt, denn ich mag es überhaupt nicht, wenn in "historischen" Romanen in neudeutschem Slang geplaudert wird. 
Ich glaube, das Zeitgefühl wird gut eingefangen, der preußische Militarismus und Uniformismus wird mehrfach erwähnt, ebenso die Einstellungen der Bürger gegenüber dem Königshaus. Besonders interessant fand ich die Beschreibungen über den Umgang mit homosexuellen Männern.

Fazit:
Dieses Buch kann ich allen Lesern historischer Krimis empfehlen, auch wenn die Krimihandlung die zweite Geige spielt. Es ist kein opulenter, großangelegter Roman, aber das muss ja auch nicht immer sein. Ich werde sicherlich versuchen, den vorausgehenden Band zu lesen und würde mich auch über weitere Geschichten mit Schwan und/oder MacKendrick freuen. 

Wer das Buch bestellen möchte kann das hier tun. 

Liebe Grüße

Samstag, 20. August 2011

Da bin ich wieder!

Hallo ihr Lieben!

Nach zwei Wochen am schönen Möhnesee melde ich mich zurück in der Bloggerwelt!

Wir haben das beste aus dem wechselhaften Wetter gemacht, und da unsere Jüngste auch schon begeistert in die morgendliche Kindergruppe gegangen ist, hatte ich ganz viel Zeit zum Lesen. Wir hatten auch viel Zeit für gemeinsame Unternehmungen und Spiele. Und wir haben zwei nette Familien kennengelernt, mit denen wir direkt auf einer Wellenlänge waren.

Es war schön, zwei Wochen lang der normalen Alltagsroutine zu entkommen - eine Woche mehr wäre aber auch schön gewesen! Da wir aber noch zwei Wochen Schulferien haben, kann ich langsam wieder im Alltag ankommen.

Wahrscheinlich morgen werdet ihr meine erste Buchrezension lesen können. Diese Woche gibt es dann auch noch ein paar Urlaubsimpressionen....

Bis dann

Freitag, 5. August 2011

Urlaubsreif!

Ja meine Lieben, dass bin ich - urlaubsreif! Und das in jeder Hinsicht, physisch und psychisch.

Mein Mann hat in den nächsten beiden Wochen Urlaub. Ich hatte eigentlich vor, einige Posts vorzubereiten, aber ich habe nicht so viel geschafft, wie ich mir eigentlich vorgenommen hatte. Darum habe ich beschlossen, mir jetzt keinen Stress mehr zu machen und einfach eine zweiwöchige Blogpause einzulegen. In dieser Zeit werde ich höchsten mal gucken, dass meine Mailbox nicht explodiert und ansonsten die Zeit mit meiner Familie und einem Haufen guter Bücher verbringen. Ich hoffe ihr versteht das und besucht mich in zwei Wochen wieder - dann werde ich hoffentlich mit frisch geladenem Akku durchstarten.
Genießt den Sommer (sofern er sich mal blicken lässt) und allen, die schon wieder zur Schule müssen einen guten Start ins neue Schuljahr!

Liebe Grüße und bis zum 22.August

Mittwoch, 3. August 2011

Eine Art Nachruf....

Gestern, am frühen Abend erhielt ich eine Nachricht, die mich echt geschockt hat. Eine  Freundin ist gestern morgen ganz plötzlich im Alter von nur 47 Jahren verstorben (in drei Wochen wäre sie 48 geworden)!
Ihre drei Töchter sind noch im Teenageralter, im Herbst hätten sie Silberhochzeit gefeiert. Auch wenn wir in den letzten Jahren nicht soviel Zeit miteinander verbracht haben, so wird sie mir fehlen.

Ich habe sie kennengelernt als ich ein Teenager war. Ich habe auf ihre Kinder aufgepasst, und später ihre Kinder auf meine. Sie war, trotz des Altersunterschiedes, zu einer Zeit für mich da, in der ich mich sehr allein gefühlt habe. Wir haben in der Gemeinde viel zusammengearbeitet, unzählige Aktionen, Gottesdienste, Sternsingeraktionen gemeinsam vorbereitet und durchgeführt.
Sie war eine Frau der Tat, immer in Aktion. Zu helfen wo sie konnte war immer selbstverständlich für sie und keine große Sache. Wir waren nicht immer einer Meinung, wir haben uns auch gezofft und sind uns auf die Nerven gegangen. Aber ich habe uns immer in Gedanken gemeinsam beim Seniorenkaffee sitzen und über alte Zeiten redend gesehen....

Sie war eine tiefgläubige Christin und ich weiß sie jetzt geborgen in Gottes Hand. Ich hoffe und bete, dass ihre Familie durch diesen Schicksalsschlag nicht ihren Glauben verliert. Sie hinterlässt eine große Lücke, auch in meinem Leben.

Was mir durch ihren Tod wieder bewusst wird: Jeder Tag ist kostbar, wir wissen nicht, wieviele uns noch geschenkt werden. Ich hoffe und bete jeden Tag, dass ich meine Kinder aufwachsen sehen und ihnen lange zur Seite stehen darf.
Ich möchte aber nicht immer nur an die Zukunft denken, sondern mehr das Hier und Jetzt genießen. Ich will die Zeit mit meinen Kinder und meinem Mann nutzen und genießen - jeden Tag neu.
Ich schreibe das hier, während mir die Tränen herunterlaufen - ich kann es immer noch nicht glauben....

Dienstag, 2. August 2011

Wertvoller als Juwelen - Arbeiten bis Mitternacht?

Courtneys Serie über die Frau aus dem 31. Kapitel der Sprüche geht weiter. Courtneys Originalpost findet ihr hier.

Sprüche 31, 18: "Sie merkt, dass ihr Fleiß Gewinn bringt; beim Licht der Lampe arbeitet sie bis spät in die Nacht." (Hoffnung für alle)
"Wir sind in der zehnten Woche unserer Serie über die Sprüche-31-Frau. Diese Frau fordert mich weiterhin heraus. Wir haben bisher gesehen, dass sie früh aufsteht, eifrig arbeitet, weise einkauft und mit fleißig mit ihren Händen.


Unsere heutige Betrachtung wird etwas länger, sie ist nämlich zweigeteilt:


1. Ihre Geschäfte sind profitabel.


Matthew Henrys sagt in seinem Kommentar: "Sie gehört zu denen, die auch schmerzvolle Aufgaben übernimmt und darin Freude findet. Sie nutzt ihre Zeit weise, und verschwendet sie nicht. Sie steht früh auf. Was sie tut, macht sie mit ganzer Kraft und hält sich nicht an Kleinigkeiten auf."
Meine Freundin Kristy ist ein Beispiel für eine profitable Frau. Sie stellt u.a. gestrickte Mützen. Sie hat über ihren Etsy-Store schon viele hundert in die ganze Welt verkauft während sie von zuhause gearbeitet hat!
Ein anderes Beispiel ist Kelly, eines meiner Good Morning Girls. Sie hat zuhause ihr eigenes Fotostudio eröffnet und hat viel zu tun. Sie macht exzellente Arbeit!
Meine Schwester Kristen arbeitet von zuhause aus als ein virtueller Highschool-Mathelehrer für Homeschooler. Sie unterrichtet nicht einfach nur Mathematik, sie zeigt allen ihren Studenten die Liebe Jesu! Die Eltern können sehr froh sein, sie als Lehrerin ihrer Kinder zu haben! Sie liebt ihre Studenten wirklich und gibt immer 100 %.


Einige Freundinnen von mir babysitten ein paarmal in der Woche bei sich zuhause. Diese Frauen arbeiten hart und sie sehen, dass sich ihre Arbeit lohnt. Sie arbeiten nicht halbherzig und mit Bitterkeit. Sie haben ihre Leidenschaft gefunden und investieren gerne mehrere Stunden in der Woche in diese Arbeit. 
Daraus resultiert, dass wohl alle diese Frauen die nächste Eigenschaft gemeinsam haben: 


2. Ihre Lampe geht abends nicht aus


Wenn du deine Arbeit wirklich gut machen möchtest wirst du feststellen, dass du manchmal bis spätabends daran sitzen musst um alles zu schaffen. Ich muss zugeben, dass mir dieses Blog einige mit Arbeit ausgefüllte Abende gekostet hat. Die Sprüche-31-Frau sieht nicht jeden Abend fern! Tatsächlich hat sie wohl nie ferngesehen... :-)
Alle Kommentare sagen, sie wäre eine Frau, die wirklich Tag und Nacht arbeitet. Aber wir wissen, dass sie schlief, denn Vers 15 sagt, dass sie früh aufsteht - also musste sie sich hingelegt haben, um dann wieder aufstehen zu können. 
Durch die Erfindung der Glühbirne haben wir vergessen, dass früher der Tag endete, wenn die Sonne unterging. Die "Lampenzeit" begann, wenn wir heute den Lichtschalter drücken. Arbeiten nicht die meisten von uns dann noch? Da wartet noch der Abwasch, Kinder müssen gebadet werden, die Hausarbeit ist noch nicht fertig, man möchte noch trainieren, Wäsche muss noch die Schränke gepackt werden, Gute-Nacht-Geschichten müssen vorgelesen werden, und vielleicht muss noch geputzt werden, falls du tagsüber nicht zuhause warst. 
"Die Lampen nicht ausgehen lassen" heißt nicht, dass wir ununterbrochen bis Mitternacht arbeiten sollen. Ich weiß, dass viele Nachteulen sind und abends nochmal einen Energieschub bekommen. Wenn das auf dich zutrifft und du darin deine Erfüllung findest, ist das fantastisch!


Aber alle anderen brauchen sich nicht schlecht fühlen, wenn sie um 22 Uhr völlig erschöpft sind und "mit den Hühnern" ins Bett gehen. Das nicht zu früh! Deine Lampen haben (im Winter) für 3 1/2 Stunden gebrannt und wenn du wie die Sprüche-31-Frau früh aufstehst (sie steht auf wenn es noch dunkel ist, also sicherlich gegen 6 Uhr morgens) ist 22 Uhr eine gute Zeit ins Bett zu gehen! 
Das Problem an der modernen Technologie ist, dass sie noch länger wach hält. Wir sind nicht produktiv, wir sind am nächsten Morgen erschöpft und zu müde, um die Augen offenzuhalten, in der Bibel zu lesen, zu beten und wir reagieren gereizt auf unseren Mann und unsere Kinder. 
Versuche, abends produktiv zu sein - von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr. Und dann gönne dir Ruhe! Lies ein Buch, schau ein wenig fern, schau vorbei und lese meinen Blog (lol) und dann gehe ins Bett!
Denn der nächste Sonnenaufgang kommt bestimmt!"

Dieses Mal waren einige Stellen schwer zu übersetzen. Ich hoffe, ich bin dem Original halbwegs gerecht geworden.
Nächste Woche geht es weiter, bis dahin liebe Grüße

Montag, 1. August 2011

Kinder und Hausarbeit - Teil 2

In der letzten Woche habe ich euch ja geschrieben, warum ich meine Kinder mehr und systematischer an der Hausarbeit beteiligen möchte. Heute möchte ich euch von meinen Erfahrungen der letzten Woche berichten:

Wir haben direkt am Montag angefangen. Nach dem Frühstück habe ich den Großen gezeigt, wie man mit einem Mikrofasertuch die Waschbecken ausputzt. Dann haben wir uns die Spiegel vorgenommen und meine Älteste hat die Treppe gefegt. Für die Woche ergaben sich dann folgende Aufgaben, jeweils nach dem Frühstück:
Kind 1: Waschbecken im Badezimmer oben, alle zwei Tage Spiegel putzen
Kind 2: Waschbecken im Gäste-WC unten, alle zwei Tage Treppen fegen

In der ganzen Woche waren beide Kinder hochmotiviert und haben ihre Aufgaben zuverlässig erledigt.

Zusätzlich habe ich noch eine "Aufräumrunde" abends gegen halb sechs eingeführt. Da meine Kinder auch gerne mal im Wohn-/Esszimmer spielen kann dort schnell mal das Chaos ausbrechen. Wir haben ein Spiel daraus gemacht, möglichst schnell mit allen zusammen aufzuräumen und das Wohnzimmer wieder in einen gemütlichen Zustand zu versetzen. Die Kinder hatten richtig Spaß dabei, sogar unsere kleinste Maus hat mit ihren zwei Jahren fleißig mitgeholfen. "Viele Hände machen die Arbeit leicht!"- das möchte ich den Kinder mit dieser "Aufräumrunde" vermitteln. Und es ist wirklich erstaunlich, wie schnell man zusammen aufräumen kann.....

In dieser Woche wird der "Küchendienst" eingeführt. Die Kinder dürfen mir abwechselnd beim Kochen, Tisch decken und abräumen und den übrigen Aufgaben in der Küche helfen.
In Zukunft soll dann abwechselnd ein Kind Badezimmerdienst (Waschbecken und Spiegel) und ein Kind Küchendienst haben.

Welche Aufgaben Kinder konkret übernehmen können ist sicherlich sehr unterschiedlich. Wie macht ihr das?

Verlinkt bei:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...