Donnerstag, 28. Juli 2011

Familienurlaub

Ab übermorgen sind in allen Bundesländern Ferien und die nächste Reisewelle steht an.
Urlaub ist für uns Deutsche relativ wichtig, wir gelten nach wie vor als Reiseweltmeister. Und ich muss sagen, ich brauche es auch, einfach aus dem Alltag rauszukommen und aufzutanken. Und das klappt zuhause in der Regel nicht so gut.

Aber wie sieht der ideale Familienurlaub aus?
Bei uns hat sich die Grundregel bewährt: Haben die Kinder Spaß, ist der Urlaub auch für die Eltern gelungen. Unsere Kinder sind am Besten zufrieden, wenn sie andere Kinder zum Spielen vorfinden und eine Umgebung haben, die ihnen viele Möglichkeiten zum Spielen und zum selbständigen Entdecken bietet.
Beim Campen/ Urlaub mit dem Wohnwagen und auch in Ferienhaussiedlungen hat man diese Möglichkeiten oft, außerdem ist es in der Regel eine relativ günstige Art, Urlaub zu machen. Aber gerade mit noch kleineren Kinder gibt es einen großen Nachteil: Als Mutter hat man den fast normalen Alltag - nur unter erschwerten Umständen!

Hotels und Pensionen sind nicht immer kinderfreundlich, die speziellen Familienhotels oft sehr teuer. Eine nicht sehr bekannte Alternative sind Familienferienstätten.

Diese werden von Vereinen wie der KAB, der AWO, Kolping oder dem Roten Kreuz geführt. Auf der Seite Urlaub-mit-der-Familie findet ihr eine Übersicht über diese Ferienstätten.
Z. T. handelt es sich um Ferienhausanlagen (z. T. ist Halb- oder Vollpension zubuchbar), z. T. um Familienferienstätten, die einen kompletten Aufenthalt mit Voll- oder Halbpension, Kinderbetreuung und Programm anbieten. Auch große Familien und Familien mit besonderen Kindern sind in diesen Häuser willkommen. Wir fahren gerne hierhin und zu diesem Haus werden wir im nächsten Sommer fahren. Die Preise liegen unter dem Niveau von Familienhotels, variieren aber stark, je nach Ausstattung und Angebot des Hauses.

Urlaub in diesen Familienferienstätten wird in vielen Bundesländern unter bestimmten Bedingungen bezuschusst. Hier in NRW ist das leider nicht der Fall, es gibt aber z. T. Zuschüsse von der Caritas oder auch Rabatte für Vereinsmitglieder.

Kleiner Nachteil dieser Häuser: Sie sind schnell ausgebucht und man muss oft langfristig planen, v. a. wenn man ans mehr möchte. Unseren Urlaub für den nächsten Sommer haben wir im letzten Herbst gebucht, und wir hatten Glück, noch etwas zu bekommen! Spätestens am Jahresanfang sollte man buchen, kurzfristig ist es meistens schwierig, noch etwas zu bekommen.

Eine weitere Alternative sind die Jugendherbergen, die sich mittlerweile auf Familien als Zielgruppe eingestellt haben und oft Familienzimmer anbieten. Aber auch hier gilt, dass man etwas langfristiger planen muss, auch die Jugendherbergen sind oft lange im Voraus ausgebucht.

Wie sieht euer Familienurlaub aus?

Liebe Grüße

Mittwoch, 27. Juli 2011

Good Morning Girls - Dienen?

Mit den Good Morning Girls sind wir bereits im letzten Teil von Sally Clarksons "Ministry of Motherhood". Es geht um das "Gift of Service". Wie übersetze ich denn "Service" jetzt am Besten? Der Übersetzer schlägt "Dienst", "Aufgabe" oder auch "bedienen" vor - keine wirklich gute Übersetzung....

Worum geht es denn in diesen Kapiteln? Mir gefällt folgendes Zitat sehr gut:
"Wenn wir unseren Kindern das Geschenk des Dienens geben, geht es weniger darum, ihnen beizubringen etwas bestimmtes zu tun. Es geht mehr darum ihnen zu helfen, andere Menschen durch Jesus' Augen zu sehen und sie so zu behandeln, wie er sie behandeln würde. Es ist wirklich so simpel - aber oft nicht so einfach!"

Anderen zu helfen, zu dienen war immer schon ein Merkmal der Christen. Die Nächstenliebe ist einer der wichtigsten und auch der konkretesten Aufträge, die Jesus uns hinterlassen hat.

Und in unserer Gesellschaft ist dieser Auftrag äußerst unpopulär! Spenden geben, etwas "Gutes tun" ist gut fürs Image und gehört dazu. Aber eine Haltung, die andere an die erste Stelle und sich selbst dahinter setzt wirkt befremdlich. Schließlich "muss man auch mal an sich denken" und "etwas für sich tun". Nicht, dass dies grundsätzlich völlig falsch wäre, aber mitunter erlebt man schon auf dem Spielplatz, dass die Kinder dazu angehalten werden "sich durchzusetzen", auch wenn das heißt, ein kleineres Kind von der Rutsche zu schubsen....
Jemandem, der viel für andere da ist und hilft wird auch schonmal ein "Helfersyndrom" unterstellt. Das ist ja schließlich nicht normal....

Als Christen sind wir dazu beauftragt, Jesus Beispiel zu folgen und anderen zu dienen. Auch wenn das nicht immer leicht ist. Und diese Einstellung sollen wir auch an unsere Kinder weitergeben. Ich finde es nicht einfach, diesem Auftrag gerecht zu werden und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass unsere Kinder in der Welt nicht "unter die Räder" kommen. Wie seht ihr das?

Liebe Grüße

Verlinkt bei:

Dienstag, 26. Juli 2011

Wertvoller als Juwelen - Energisch putzen - ein extra Workout!

Sprüche 31, 17: 
"Unermüdlich und voller Tatkraft ist sie bei der Arbeit; was getan werden muss, das packt sie an!" (Hoffnung für alle)
"Sie gürtet ihre Hüften mit Kraft und macht ihre Arme stark." (Einheitsübersetzung)

Es ist wieder Dienstag und wir beschäftigen uns wieder mit Courtneys Serie über die Frau aus dem 31. Kapitel der Sprüche. Den Originalpost von Courtney (Women Living Well Ministries) findet ihr hier.

"Ich kann es nicht glauben, dass wir schon in der neunten Woche unserer "Sprüche 31"-Serie sind. Ich könnte den Text über diese Frau das ganze Jahr lang studieren und bekäme nicht genug davon. Sie ist wirklich inspirierend! Wir haben ihre Arbeitseinstellung gesehen, sie steht früh auf, arbeitet hart, kauft weise ein und baut Früchte in ihrem eigenen Weinberg an. Ihre heutige Charaktereigenschaft ist eine Herausforderung für mich!


Es gibt in Vers 17 zwei Beschreibungen für diese Frau:
1. Sie arbeitet energisch.
2. Ihre Arme sind stark.


Das Wort "energisch" fordert mich heraus. Wenn die Sprüche 31 Frau arbeitet, lässt sie sich nicht vom Internet, Email oder Fernsehen ablenken. Sie setzt ihre Arbeit an erster Stelle und ich wette in ihrem Weingarten wächst kein Unkraut! Sie macht nicht nur die einfachen Dinge, die sie im Sitzen erledigen kann, sie packt auch die unangenehmeren Aufgaben mit aller Kraft an. 


Einige Übersetzungen sagen "Sie gürtet ihre Hüften" was ungefähr gleichbedeutend ist mit "die Ärmel hochkrempeln" um an die Arbeit zu gehen. Irgendetwas ist an meiner Trainingskleidung, dass mich bereit für mein Training macht, sobald ich sie anziehe. Das gleiche passiert, wenn wir eine Schürze oder unsere "Putzkleidung" anziehen, sie bereitet uns mental auf unsere Arbeit vor. 
Im letzten Juli habe ich zu diesem Bibelvers einen Post mit dem Titel: "Fit werden beim Putzen" veröffentlicht. Hier ist ein Auszug: 
"Ein Weg, wie wir stärker (also auch fitter) werden können, ist ganz einfach putzen! Wir können ca. 200 Kalorien verbrennen, wenn wir eine Stunde spazieren gehen, oder wir putzen eine Stunde lang gründlich, verbrennen zwischen 100 und 500 Kalorien und haben eine Aufgabe erledigt!


Denk einmal daran, um wieviel anstrengender die Hausarbeit noch vor 100 Jahren war. Die Frauen haben ihre Wäsche von Hand geschrubbt, ausgewrungen auf der Leine aufgehangen. Sie mussten Hühner rupfen, Teig kneten, ihr Geschirr von Hand spülen und die Teppiche ausklopfen. 
Letzten Freitag habe ich gezeigt, wie man ein Fitness-Tagebuch anlegt. Ein Möglichkeit um physisch stärker zu werden ist Work-out - aber eine andere Möglichkeit ergibt sich im Laufe des Tages während du dein Heim managst. Wenn du keine Zeit zum Radfahren, Joggen, Schwimmen oder Trainieren hast, oder kein Geld für einen Cross-Trainer oder die Mitgliedschaft im Fitnessstudio- dann kannst du deine alltäglichen Aufgaben ausnutzen, um deine Muskeln und Beweglichkeit zu verbessern: 


1. Wenn du deinen Wäschekorb hochhebst um ihn ins nächste Stockwerk zu tragen - stelle ihn wieder hin und hebe ihn extra ein paarmal hoch und runter um deine Arme zu stärken. 
2. Wenn du den Küchenboden wischt, dann drücke den Wischer kräftig und schrubbe, das stärkt deinen Oberkörper und den Rücken. 
3. Wenn du Treppen hast, gehe sie ein paarmal zusätzlich als Ausdauertraining. 
4. Wenn du draußen harken oder fegen musst, dann versuche diese Arbeit wenigstens eine halbe Stunde am Stück zu machen. Auch das ist ein Ausdauertraining und stärkt die Arme.
5. Jäten, Fenster putzen, staubsaugen und staubwischen trainieren deinen Körper - und wir alle wissen, dass ständig ein Baby herumzutragen auch keine leichte Aufgabe ist. 


Ich habe festgestellt, dass meine Arme schwächer geworden sind, seitdem ich keine Kinder mehr herumtrage. Das Babytragen ist ein Workout! Aber wenn diese Babys zu Kindergartenkindern heranwachsen werden unsere Arme und Rücken schwächer, wenn wir sie nicht "stark für unsere Aufgaben" halten. Wir sollten uns nicht vor harter Arbeit scheuen, sie ist gut für uns!!!
Hart arbeiten wird uns helfen, voller Energie zu leben und unserer Familie ein schönes Zuhause zu geben."


Schau dich um- gibt es etwas in deinem Zuhause das du jetzt gleich tun solltest? Lass dich von der Sprüche 31 Frau inspirieren, krempel die Ärmel hoch, lege los und arbeite energisch!"

Montag, 25. Juli 2011

Kinder und Hausarbeit - Teil 1

Früher hatten Kinder ab einem gewissen Alter selbstverständlich gewisse Aufgaben im Haushalt zu übernehmen. Die Versorgung von Tieren, den Abwasch, Müll rausbringen....

Heute neigen wir dazu, unsere Kinder nicht regelmäßig an der Hausarbeit zu beteiligen. Als Kleinkinder wollen sie helfen, halten uns aber oft nur auf, später haben sie keine Lust mehr, wir wollen nicht diskutieren und schließlich machen die Kinder das ja auch nicht so gründlich, wie wir Mütter es tun würden......

Und damit machen wir einen Riesenfehler!

Es gibt mehrere gute Gründe, um unsere Kinder auch auf Dauer in die Hausarbeit einzubeziehen:
1. Als Erwachsene müssen sie einen eigenen Haushalt führen und in Ordnung halten. Die dazu notwendigen Fertigkeiten muss man lernen. Wenn wir unsere Kinder auf das Leben als Erwachsene vorbereiten wollen, müssen wir ihnen auch die Fertigkeiten beibringen, die sie jeden Tag brauchen werden - Hausarbeit gehört dazu!
2. Kinder wollen nicht nur unterhalten werden - sie wollen sich als wichtiger Teil der Familie fühlen. Sie wollen Aufgaben erfüllen. Es macht Kinder stolz und glücklich, ihren Teil zum Familienleben beizutragen. Sich nützlich und wertvoll zu fühlen gehört zu den wichtigsten Lektionen, die wir unseren Kinder mitgeben können (insbesondere auch zur Missbrauchs- und Drogenprävention!).
3. Eine Familie ist ein Team, wir sind füreinander da und füreinander verantwortlich. Wir helfen uns gegenseitig.
4. Viele Hände machen die Arbeit leicht!

Ich habe immer versucht, unsere Kinder in die Hausarbeit einzubeziehen und sie selbstverständlich helfen zu lassen. Was mir bisher gefehlt hat, war eine systematische Mithilfe. Meine beiden Ältesten sind 5 und 7 Jahre alt und damit eigentlich alt genug, um die eine oder andere kleine Aufgabe regelmäßig und selbständig auszuführen.
In den letzten Wochen war es aber sehr schwierig, so etwas im Alltag zwischen Schule, Kindergarten, Sport usw. unterzubringen. Darum habe ich das Thema "Hausarbeit" zum Ferienprojekt ernannt. Wie wir das genau angehen und ob alles so klappt wie ich es mir vorstelle, dass werde ich euch nächste Woche berichten.
Liebe Grüße

Verlinkt bei:

Freitag, 22. Juli 2011

Spontan Grillen - aber was?

Wir grillen gerne und ich habe euch ja schon einige Rezepte und Tipps verraten: Das Kräuter-Zupfbrot, das Zwiebelbrotschnelle SalateGrillkartoffeln, und das Bierdosenhähnchen

Aber was legen wir sonst noch auf den Grill, wenn wir spontan sein müssen?

Oft stellt sich die Frage gar nicht wirklich, denn die Öffnungszeiten der Geschäfte sind inzwischen so ausgeweitet, dass es meistens kein Problem ist auch kurzfristig noch Grillfleisch zu bekommen.
Wenn es Sonntag ist und wir uns entschließen zu grillen hole ich meistens Grillfleisch aus der Tiefkühltruhe. Im Sommer lagert dort eigentlich immer ein Vorrat Grillfleisch und Würstchen. Im Notfall ist Hackfleisch, ganz flach eingefroren, schnell aufgetaut. Daraus Frikadellen formen und den Rand in Pizzagewürz wälzen. Auch "normales" Fleisch lässt sich schnell für den Grill vorbereiten. Schnitzel, Minutensteaks oder Putensteaks können einfach mit etwas gewürztem Öl oder geschmolzener Kräuterbutter bestrichen werden.

Neulich habe ich noch etwas Neues ausprobiert: Champion-Spieße! Einfach Champions und Zwiebelstücke abwechselnd aufspießen und grillen. Lecker!

Maiskolben sind auch eine gute Möglichkeit, spontan etwas leckeres auf dem Grill zu zaubern. Maiskolben gibt es vakuumverpackt und so halten sie fast ein Jahr. Die Maiskolben werden gegrillt und schmecken besonders gut mit Kräuterbutter.

Welche Tipps habt ihr noch für spontanes Grillen?

Verlinkt bei:

Donnerstag, 21. Juli 2011

Wir expandieren!

Es ist ein Wunder, sagt das Herz. 
Es ist eine große Verantwortung, sagt der Verstand.
Es ist sehr viel Sorge, sagt die Angst. 
Es ist ein Geschenk Gottes, sagt der Glaube.
Es ist eine enorme Herausforderung, sagt die Erfahrung.
Es ist das größte Glück, 
sagt die Liebe.
Unsere (bisher) Jüngste im Tragetuch
Ja, ihr lest richtig! Mein kleines Familienunternehmen expandiert und ist dann eigentlich gar nicht mehr so klein. Für die meisten werden wir ab dem nächsten Februar wohl eine Großfamilie sein!
Das erste Ultraschallbild

Das kleine Mäuschen hat sich unerwartet angekündigt, aber wir freuen uns sehr.

Jetzt wisst ihr also, warum es in den letzten Wochen hier nicht immer so rund lief! Ich leide zwar nicht unter der klassischen Morgenübelkeit, aber das wechselhafte und oft schwüle Wetter hat mich so manches Mal umgehauen. Jetzt freue ich mich auf die Ferien, da muss ich morgens nicht ganz so früh raus...

Ich werde euch in Zukunft also auch noch mit Schwangerschaftsthemen nerven..... aber nur ab und zu, denn die meisten von euch wissen ja, dass Schwangerschaften eher nebenbei laufen müssen wenn man schon Kinder hat.

An dieser Stelle schicke ich mal einen Gruß an die anderen schwangeren Bloggerinnen - es scheint ansteckend zu sein....

Liebe Grüße

Dienstag, 19. Juli 2011

Wertvoller als Juwelen...- Hast du einen Traum?

Sprüche 31, 16: "Sie überlegt es und kauft einen Acker, vom Ertrag ihrer Hände pflanzt sie einen Weinberg."

Wir machen weiter mit Courtney Studien über die Frau aus dem 31. Kapitel der Sprüche. Courtney Originalpost findet ihr hier.

"Heute sind wir in der achten Woche unserer Studie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche. Diese Frau ist wirklich erstaunlich! Was mich am meisten beeindruckt, ist ihre Arbeitseinstellung. Sie arbeitet mit all ihrer Kraft um ihrer Familie Gutes zu tun, indem sie ein Frühaufsteher ist, hart arbeitet und clever einkauft. Ihre heutige Charaktereigenschaft ist eine Summe dieser Einstellungen.


In Vers 16 sehen wir:
1. Sie besichtigt ein Feld: Sie trifft keine vorschnellen Entscheidungen.Sie ist geduldig, zurückhaltend und betet vorher. Sie sieht dieses Feld und kann sich vorstellen, was daraus werden könnte - sie hat eine Vision! Ich liebe das an ihr - sie ist kreativ!
2. Sie kauft das Feld: Egal wie du es übersetzt: Es ist ein Geschäft! Sie kauft das Feld. Anstatt übriggebliebendes Geld für eigensüchtige Wünsche auszugeben investiert sie es weise in etwas, dass der ganzen Familie Wohlstand bringt.
3. Sie pflanzt einen Weinberg: Hier sehen wir wieder einmal ihre Arbeitseinstellung. Einen Weinberg pflanzen ist keine leichte Arbeit. Sie arbeitet hart und das Ergebnis ist Gutes für ihre Familie. Zur Erntezeit werden sie reichlich zu essen und zu trinken haben.


Hast du einen Traum? Hast du ein Talent das du gerne nutzen würdest, um die Finanzen deiner Familie aufzubessern? Folge dem Plan dieser Frau!


1. Überlege: Nimm dir Zeit darüber zu beten. Frage Gott, ob dies die richtige Zeit ist um Zeit und Geld in diesen Traum zu investieren. Wird es dich von deiner Familie fernhalten oder deiner Familie Gutes bringen?
2. Kaufe: Wahrscheinlich wirst du eine gewisse Ausstattung brauchen, um deinen Traum wahr werden zu lassen. Vielleicht musst du Material kaufen, einen Raum renovieren oder neue Kleidung kaufen.
Was immer es ist - sei weise. Gehe sorgsam mit dem Geld der Familie um.
3. Pflanze: Jetzt wird es ernst: Du musst hart arbeiten, um deinen Traum zu verwirklichen. Es wird Zeit und Arbeit kosten, es wird Rückschläge und Frust geben. Du musst durchhalten um später die Früchte deiner Arbeit zu ernten. Ich habe Erfahrungen mit diesem Vers gemacht als ich "Women Living Well" begonnen habe. 2008 war dieser Blog ein Traum. Von Januar bis August habe ich gebetet  - soll ich eine Webseite starten oder nicht? War es einfach eine dumme Idee oder war es ein Auftrag, den Gott mir gegeben hat? Ich habe mit meinem Mann gesprochen und den Zeitfaktor analysiert. Habe ich die Zeit dafür? Ist das jetzt die richtige Zeit in meinem Leben? Was ist der Zweck dahinter? Ein großer Vorteil bei diesem Dienst war, dass ich ihn von Zuhause aus würde durchführen können - anders als die Aufgabe, die ich zu jener Zeit hatte. Wir wussten ich hätte die Energie dafür - aber wir schätzen den Wert der Zeit sehr hoch. Könnte ich wirklich damit beginnen und immer noch die anderen Ziele für unsere Familie im Auge behalten? Zusammen haben mein Mann und ich entschieden, dass dieser Traum wohl wirklich von Gott in mein Herz gepflanzt wurde.


Nachdem ich den Traum und den Zeitfaktor abgewogen hatte war ich bereit "zu kaufen": Die Domain, das Blogdesign und einige andere Dinge.
Jetzt bin ich dabei zu Pflanzen. Täglich arbeite ich daran, dass mein Traum Gestalt annimmt. Ich verdiene keinen Cent an dieser Webseite und das war auch nie meine Absicht. Aber ich kenne viele talentierte Mütter, die Nähen, Basteln oder Backen können oder andere schöne Handarbeiten herstellen. Ich möchte dich ermutigen, dich nicht zu scheuen deine Träume zu verwirklichen. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen: Ich glaube, dass Gott diese Träume in dein Herz gelegt hat.


Jeder Frau, von der einfachen Kellnerin bis zur Aufsichtsratsvorsitzenden hat einen Traum in ihrem Herzen. Wir haben gemeinsame Träume, die Gott in unser Herz gepflanzt hat: Die beste Ehefrau, Mutter und Hausfrau zu werden, die wir sein können. Aber darüber hinaus hat jede von uns einzigartige Gaben und Talente.
Wenn die Gaben zur Zeit und zum Traum passen (und dein Mann dich unterstützt, was du in der Zeit der Überlegungen herausfinden wirst) dann glaube ich, Gott ist dabei!


Vielleicht ich jetzt nicht die richtige Zeit in deinem Leben und Zeit und Geld in deinen Traum zu stecken. Aber bete und warte und wenn die Zeit reif ist - mache es wie die Sprüche 31 Frau - zur Ehre Gottes!"

Montag, 18. Juli 2011

Good Morning Girls: Die Geschenke des Glaubens und der Erziehung

Mit den Good Morning Girls lesen wir immer noch "Ministry of Motherhood" von Sally Clarkson.
Passend zu den Geschenken des Glaubens und der Erziehung möchte ich heute einmal ein paar Bücher vorstellen, die mir und vielleicht auch euch dabei helfen, unseren Kindern den Glauben zu vermitteln.

Fünf Minuten mit dem lieben Gott: 365 Andachten für KInder und die ganze Familie
"Fünf Minuten mit dem lieben Gott" von Margot Käßmann ist ideal für kurze, tägliche Andachten mit der ganzen Familie. Ein kurzer Bibelvers wird für jeden Tag besprochen, dazu gehören eine kurze Auslegung und Ideen und Denkanstöße. Für besondere Anlässe (Taufe, Trauerfall...) gibt es einige spezielle Andachten.
Uns gefällt dieses Buch sehr gut, wir arbeiten gerne damit.
"Der Schlunz" von Harry Voß steht jetzt auf unserer Vorleseliste. Lukas und seine Familie finden einen verwahrlosten Jungen im Wald, der sich nur "Schlunz" nennt. Der "Schlunz" bleibt der Familie und stellt unbekümmert ganz viele Fragen zum christlichen Glauben der Familie. Es gibt noch einige Folgebände, die sich am Kirchenjahr orientieren und in denen der Schlunz dem Geheimnis seiner Herkunft auf die Spur kommt. Ich habe schon reingelesen und finde, es ist eine spannende Lektüre für Grundschulkinder!
Diese Kinderbibel hat ganz dicke Seiten und die Geschichten sind kurz. Ideal für Kleinkinder - und für Leseanfänger! Meine Tochter hat fast alle Geschichten durch und ist ganz stolz!
Mein kleines Bilder-Messbuch
Für katholischen Familien ist es auch interessant, den Kindern den Messablauf zu erklären. Zum Beispiel mit diesem Bilderbuch. Für die größeren Kinder gibt es auch Bücher mit genauen Erklärungen, da kann man auch als Erwachsener noch etwas lernen! 
Sauseschritt - Edition für Gotteskinder
Musik steht bei meinen Kindern hoch im Kurs. Gerade für die Kindergartenkinder sind die Lieder von Detlef Jöcker schön. 

Und hier ein paar Shops, in denen ihr ganz viele tolle Bücher, CDs und Krimskrams bekommen könnt:

Liebe Grüße

Verlinkt bei:

Freitag, 15. Juli 2011

Bierdosenhähnchen

Habt ihr schonmal ein Brathähnchen auf eine Bierdose gesetzt?
Diese Bierdose ist zu groß!  
Wir haben das letztens ausprobiert, und es war das beste Brathähnchen überhaupt!

Allerdings braucht man für dieses originelle Hähnchen einen Kugelgrill. Das Hähnchen wird wird nach Belieben gewürzt und/oder mariniert. Die Bierdose wird geöffnet und mindestens die Hälfte des Bieres wird ausgekippt. Dann das Hähnchen auf die Dose setzen (Achtung! Auf jeden Fall eine normale Bierdose nehmen, mit einer größeren wird es zu wackelig!)
Bei indirekter Hitze im Kugelgrill bei ca. 175- 230°C für ungefähr 1 1/4 bis 1 1/2 Stunden braten. Die Haut wird superknusprig (und zwar überall) und das Bier gibt dem Hähnchen ein besonderes Aroma (der Alkohol verfliegt bei der Hitze). Man kann natürlich auch andere Flüssigkeiten ausprobieren.

Nochmal Achtung: Die Dose wird extrem heiß, also Vorsicht, wenn ihr das Hähnchen vom Grill holt!
Viel Spaß damit und ein hoffentlich sonniges Wochenende wünscht euch

Verlinkt bei:

Donnerstag, 14. Juli 2011

Was ein Kind lernt

Ein Kind, das wir ermutigen, lernt  Selbstvertrauen. 
Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen lernt Offenheit.
Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung.
Ein Kind, dem wir Zuneigung schenken lernt Freundschaft.
Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben, lernt Ertrauen. 
Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt, zu lieben und zu umarmen 
und die Liebe dieser Welt zu empfangen.
(Autor unbekannt)

Mittwoch, 13. Juli 2011

Wertvoller als Juwelen - Hilfe annehmen

Gestern ging es in Courtneys Serie um Vers 31, 15: "Noch vor dem Tagesanbruch steht sie auf und bereitet das Essen den Mägden sagt sie, was zu tun ist."

Gestern ging es hauptsächlich um das frühe Aufstehen, aber heute möchte ich den zweiten Teil betrachten.
Die Frau im 31. Kapitel der Sprüche hat nämlich nicht alles alleine gemacht! Sie hatte Mägde, die nach ihren Anweisungen gearbeitet haben. Noch in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts waren Haushaltshilfen auch im normlen, bürgerlichen Haushalt die Regel. Erinnert ihr euch an die "Pucki"-Bücher? Selbst die Förster-Familie hat eine Hilfe, die im Haus lebt und ständig dort beschäftigt ist. Die Arzthaushalt der Familie Braun (Nesthäkchen) hat nicht nur eine Köchin, sondern auch ein Stubenmädchen und ein Kindermädchen - alle in Vollzeit beschäftigt.

Heute haben wir Spülmaschine, Trockner, Waschmaschine, Staubsauger und Küchenmaschine die uns viel Arbeit abnehmen und erleichtern. Das heisst aber nicht, dass wir deshalb alles alleine schaffen müssen. Wir müssen uns nicht von dem Mythos der Super-Mama, die Haushalt, Kinder, Job, Ehemann und diverse ehrenamtliche Tätigkeiten mit links auf die Reihe kriegt, einschüchtern lassen.

Hilfe kann aus ganz unterschiedlichen Richtungen kommen: Von unseren Männern, Kindern, Eltern, Schwiegereltern, Freunden und Nachbarn. Von Profis und auch von elektrischen Geräten. Ich freue mich immer wieder, wenn meine Küchenmaschine mir ruck zuck einen Möhrensalat schnibbelt, für den ich mit der Reibe viel mehr Zeit gebraucht hätte.

Wie die Hilfe konkret aussieht, kann auch sehr unterschiedlich sein: die Kinder vom Kindergarten abholen, Einkäufe erledigen, Tischdecken mangeln lassen, Hemden in die Reinigung bringen, Fenster putzen lassen....

Was auch immer für euch das Mögliche und Richtige ist: Wir dürfen Hilfe annehmen und müssen nicht alles alleine schaffen!

Verlinkt bei:
Growing Home

Dienstag, 12. Juli 2011

Wertvoller als Juwelen - Raus aus den Federn!

Sprüche 31, 15: "Noch vor Tagesanbruch steht sie auf und bereitet das Essen, den Mägden sagt sie, was zu tun ist."

Und der nächste Teil von Courtney Serie über die Frau im 31. Kapitel der Sprüche ist dran. Courtneys Originalpost findet ihr hier.

"Wir sind in der siebten Woche der "Sprüche 31" Serie. Wir haben bisher gesehen, dass diese Frau ein Schatz für ihren Mann ist, denn sie ist vertrauenswürdig, eine Frau der Tat, arbeitet mit emsigen Händen und kauft weise ein. Im 15. Vers sehen wir eine neue Eigenschaft von ihr: Sie steht früh auf!


Für alle Nachteulen möchte ich eines klarstellen: Ich sage nicht, dass jede gottesfürchtige Frau früh aufstehen muss! Ich sage, dass die Sprüche 31-Frau früh aufsteht. Später, in Vers 31,18 der Sprüche sehen wir, dass ihre Lampen abends brennen - sie bleibt also auch lange wach um zu arbeiten.
Aber in diesem Vers geht es darum, dass sie früh aufsteht und das ist das heutige Thema.
Warum steht diese Frau so früh auf?
1. Sie kümmert sich um das Essen für die Familie
2. Sie gibt den Mägden ihren Anteil.


Anteil meint in diesem Vers: Arbeit. Sie steht früh auf um das Essen für die Familie zuzubereiten und die anstehende Arbeit zu delegieren. Jetzt könnten wir sagen: "Wir haben aber keine Mägde!" - das ist genau mein Einwand! Aber lass mich dich daran erinnern, dass Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine und Staubsauger nur einige moderne "Mägde" sind, die unsere Arbeit im Vergleich zu biblischen Zeiten enorm erleichtern.


Was sind die Vorteile des frühen Aufstehens?
1. Zeit mit Gott: Du kannst alleine sein - nur du und Gott in Ruhe und Frieden. Das ist für mich die kostbarste Zeit des Tages.
Ein Tipp für alle mit Kleinkindern, die diese schöne Zeit des Tages unterbrechen: Im Alter von drei Jahren habe ich mit meinen Kinder geübt, morgens in ihren Zimmern zu bleiben bis der Digitalwecker eine 7 zeigt. Ich habe die letzten beiden Ziffern mit Kreppklebeband verdeckt und dort die Zahl 7 notiert. Dann habe ich den Kindern erklärt dass sie warten müssten, bis sie genau so eine 7 vorne sehen. Dies mit ihnen zu üben war ein großer Segen für mich. Seit drei Jahren genieße ich diese stille Stunde ohne Unterbrechungen. Sie wissen, was ich erwarte und sie tun es.
2. Zeit zum Planen: Die Sprüche 31 Frau hat einen Teil der notwendigen Arbeit delegiert. Sie wusste, was getan werden muss und hat ihren Platz als Familienmanagerin ausgefüllt. Ich nutze die morgendliche Ruhe gerne um nachzudenken und eine Liste mit den Aufgaben für den Tag anzulegen.
3. Zeit um das Frühstück vorzubereiten, Brotdosen zu packen und vielleicht sogar schon das Mittagessen vorzubereiten. Es ist wichtig, die Familie gut zu versorgen - das bringt die Sprüche 31 Frau dazu, früh aufzustehen!
4. Zeit für die Familienandacht: Wir versuchen jeden Morgen beim Frühstück die Bibel zu lesen. Es ist eine großartige Möglichkeit sich auf den Tag vorzubereiten.
5. Und für mich ist es Zeit, meinen Blog-Post zu veröffentlichen!


Wie bringst du dich dazu, früh aufzustehen?
1. Lege fest zu welcher Zeit du aufstehen möchtest und halte dich sechs Tage pro Woche dran!
2. Gehe früh zu Bett - mindestens 7 Stunden bevor du aufstehen möchtest.
3. Bete und bitte Gott, dir beim frühen Aufstehen zu helfen.
4. Steh auf!


Wenn du jetzt gerade in einer Lebensphase steckst in der du ein Baby stillst oder dich um ein krankes Familienmitglied kümmerst, dann lass dir durch diesen Beitrag kein schlechtes Gewissen machen. Es gibt Phasen im Leben, da ist es nicht immer möglich früh aufzustehen. Gott befiehlt uns nicht, was wir tun sollen, aber die Sprüche 31 Frau ist ein Ziel das wir anstreben können.


Sind die Morgende bei dir zuhause stressig und chaotisch? Du kannst das ändern indem du früher aufstehst. Frühes Aufstehen kann deinen Tagesablauf entscheidend verbessern und zum Segen für deine Familie werden."


Zu diesem Vers habe ich mir auch einige Gedanken gemacht, mehr dazu morgen!

Montag, 11. Juli 2011

Sommerblumen

Ich habe euch ja versprochen, ein paar Bilder von selbst zusammengestellten Blumensträußen zu zeigen:
Die Staude hier nennt sich "Sonnenauge". Sie blüht von Juni an den ganzen Sommer durch und ich schneide immer wieder Blüten ab. Aber Vorsicht: Diese Staude verbreitet sich gerne und man muss ein bisschen aufpassen, dass sie nicht überhand nimmt. Aber als Schnittblume ist sie super geeignet und hält in der Vase auch wirklich lange. Mehr Infos findet ihr hier.

 Diesen kleinen Strauß (Mitte) habe ich um eine Levkoje arrangiert. Ich mag diese nostalgischen Blüten sehr gerne und sie duften so gut! Die Löwenmäulchen und die Zinnie passen perfekt dazu. Diese Sommerblumen habe ich übrigens nicht selbst ausgesät, sondern als kleine Pflanzen für jeweils  20 Cent auf dem Markt gekauft.
Und hier noch eine "Mary Rose" in einem kleinem Glaspokal. Der eignet sich hervorragend für einzelne Rosenblüten, die kurz abgeschnitten werden mussten. 

Liebe Grüße

Verlinkt bei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...