Montag, 12. Dezember 2011

Weihnachtlich - Unsere Krippe

Heute ist unser weihnachtliches Thema "Krippen". Katja von "Ein bisschen Haushalt...." erzählt euch hier noch etwas mehr dazu.
Für meinen Mann und mich war immer klar, dass die Krippe ein wesentlicher Punkt unserer gemeinsamen Weihnachtsfeste sein sollte. Wir habe direkt zu unserem ersten gemeinsamen Weihnachten angefangen, nach der richtigen Krippe zu suchen. Es sollte nicht irgendeine sein, schon gar keine billige, kitschige Kaufhauskrippe. Keine Maria in Gold und Samt gekleidet...
Zunächst schwebte uns eine Holzkrippe vor, vor allem die bekannte Ostheimer Krippe (für die gibt es sogar einen Nikolaus!). Die Figuren sind ziemlich schlicht, so, wie wir es uns wünschten. Aber andererseits auch fast ein wenig ausdruckslos.... allerdings sind die Holzfiguren natürlich völlig kindersicher!
Wir waren also noch nicht völlig überzeugt und haben erst mal weitergesucht, wir wollten uns Zeit lassen. Und schließlich haben wir sie gefunden, unsere Krippe, die Gelenberg-Krippe:

Auch wenn wir oft einen unterschiedlichen Geschmack haben, waren wir uns hier direkt einig. Die schlichten, aber sehr ausdrucksvollen Figuren haben es uns direkt angetan. Uns gefiel auch der Gedanke, die Krippe immer Stück für Stück erweitern zu können. Auch jetzt, nach 10 Jahren ist es gar kein Problem, Figuren und Tiere dazuzukaufen. Diese Krippe werden wir auch noch aufstellen, wenn die Kinder älter sind und vielleicht wird sie eines Tages bei einem unserer Kinder oder Enkelkinder stehen.
So sieht die Krippe in der Adventszeit aus, sicherheitshalber im Wohnzimmerschrank aufgebaut...

Für uns ist diese Krippe ein wichtiges Symbol für Weihnachten, zeigt sie uns doch die wahre Bedeutung des Weihnachtsfestes. Da uns die Figuren so gut gefallen, fangen wir am ersten Advent an, sie Stück für Stück aufzubauen. Am Heiligabend dann, wenn das Christkind geläutet hat, wird als erstes das Jesuskind in die Krippe gelegt. Die Heiligen Drei Könige gehen irgendwann in der Adventszeit auf Wanderschaft (stehen also in einem anderen Regal oder Schrank) und kommen am 6.1. an.

Wir haben natürlich auch einen Stall zu den Figuren - aber auf einem Tisch stehen die Berkalith-Figuren doch  ziemlich in Kinderreichweite..... also wird die Krippe immer dann, wenn hier ein kleines Kind herumkrabbelt oder läuft (also eigentlich immer in den letzten Jahren...) in einem Regal des Wohnzimmerschrankes aufgebaut. Dorthin kommen die kleinen Hände noch nicht. Ja, eine Spielkrippe ist es nicht, aber das finde ich auch nicht schlimm!

Man kann für eine schöne Krippe viel Geld ausgeben - man muss aber nicht unbedingt! Auf Weihnachtsmärkten und -Basaren findet man oft sehr schöne Krippen, die nicht sehr teuer sind. Auf Weihnachtsmärkten und in einigen Geschäften findet man auch tolles Krippenzubehör (ich habe dieses Jahr einen Holzeimer dazugekauft..): Strohballen, Wegweiser nach Bethlehem, Lagerfeuer, Sterne...

Eine andere Krippe, die ich sehr schön finde, ist übrigens die Willow-Tree-Krippe...

Verlinkt bei:

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...