Mittwoch, 12. Oktober 2011

Was wirklich wichtig ist

Johannes schreibt in seinem ersten Brief auch über das wichtigste Gebot: Gott und den Nächsten lieben!

Dadurch haben wir in unserer Good Morning Girls Gruppe festgestellt, wie wichtig und hilfreich es ist, mit Liebe an die Aufgaben und Herausforderungen des täglichen Lebens zu gehen. Mir fiel dazu auch diese Stelle aus dem Korintherbrief ein. Ein klassischer Text für Hochzeiten, auch unser Trauspruch findet sich in dieser Textstelle:

"Ohne Liebe, bin ich nichts. 
Selbst wenn ich in allen Sprachen der Welt, ja mit Engelszungen reden könnte, aber ich hätte keine Liebe, so wären alle meine Worte hohl und leer, ohne jeden Klang, wie dröhnendes Eisen oder ein dumpfer Paukenschlag.
Könnte ich aus göttlicher Eingebung reden, wüßte alle Geheimnisse Gottes, könnte seine Gedanken erkennen und hätte einen Glauben, der versetzt, aber mir würde die Liebe fehlen, so wäre das alles nichts. 
Selbst wenn ich all meinen Besitz an die Armen verschenken und für meinen Glauben das Leben opfern würde, hätte aber keine Liebe, dann wäre alles umsonst. 
Liebe ist geduldig und freundlich. 
Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht, sie prahlt nicht und ist nicht überheblich. 
Liebe ist weder verletzend noch auf sich selbst bedacht, weder reizbar noch nachtragend. 
Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt.
Diese Liebe erträgt alles und hält allem stand.
Was bleibt, sind Glaube, Hoffnung und Liebe. Die Liebe aber, ist das Größte."
(1.Korintherbrief, 13, 1-7, 13)

Für mich sind diese Verse immer wieder eine Erinnerung an das, was wirklich zählt!

Verlinkt bei:

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...