Montag, 24. Oktober 2011

Halloween - Feiern oder nicht?

Nur noch eine Woche, dann ist er wieder da: Dieser seltsame Feiertag der eigentlich keiner ist, den wir als Kinder nicht kannten, den unsere Kinder aber unbedingt feiern wollen: Halloween!

Ich stehe dem eigentlich skeptisch gegenüber, den auch wenn sich das Wort "Halloween" von "All Hallows Eve"= Abend vor Allerheiligen ableitet, so ist es doch ein eigentlich heidnisches Fest. Der Ursprung liegt bei den Kelten, die glauben, dass in der Nacht vom 31.10 auf den 1.11 die Tore zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Toten offenstehen würden. Dieser Aberglaube hat sich in Irland (trotz der Christianisierung durch das Allerheiligenfest) über die Jahrhunderte gehalten und ist so mit den Auswanderern in die USA gekommen.
Was mich allerdings noch mehr stört, ist der Kommerz, der Halloween erst so populär macht: Überall werden Halloween- und Gruselartikel verkauft, sogar Halloween-Chickennuggets und -Kroketten!

Aber völlig verschließen kann man sich dem Halloweenfest auch nur schwer: Kürbisse sind ja nunmal eine tolle Dekoration und die Kinder werden von Freunden angesteckt und wollen unbedingt von Tür zu Tür gehen und Süßigkeiten sammeln.
Ich beneide diejenigen, bei denen es üblich ist zu St. Martin von Tür zu Tür zu gehen und zu sammeln: Was für ein tolles Argument um Halloween zu boykottieren!
Hier ist das Sammeln an St. Martin leider völlig unüblich! Und da der 1.11 in NRW auch ein Feiertag ist, fällt leider auch das "Ihr müsst morgen früh raus"-Argument weg.

Also haben wir bisher Kompromisse geschlossen: Die Kinder durften losgehen, aber selbstverständlich nur in Begleitung und nur zu Bekannten bzw. zu Leuten, bei denen wissen, dass sie feiern und Süßigkeiten da haben. Unsere älteren Nachbarn bestreiken Halloween konsequent und dort dürfen die Kinder auch nicht klingeln!

Wer Halloween feiert, hat eigentlich entsprechende Dekoration und Beleuchtung an der Tür. Wenn ihr möglichst wenig Geklingel an Halloween haben wollt: Kürbisse reinholen und an der Haustür alles Dunkel machen - viele werden das Signal verstehen und nicht klingeln.

Eine Bekannte hatte noch eine gute Idee: Ihre Kinder mussten einen selbstgedichteten Vierzeiler auswendig lernen, statt nur "Süßes oder Saures" zu sagen. Vielleicht in der Art:
"Wir sind kleine Gespenster
klopfen an Türen und an Fenster!
Wollt ihr, dass wir lachen
gebt uns süße Sachen!"

Ich finde es auch gut, die anderen Feiertage zu betonen statt Halloween, sprich: den Reformationstag und Allerheiligen. Ich denke, man darf diese Feiertage auch begehen, wenn man zur anderen Konfession gehört: Auch als Katholik bin ich Luther dankbar für seine Thesen, die ja letztlich auch die katholische Kirche reformiert haben. Und ich denke, auch als evangelischer Christ kann ich in den Heiligen Vorbilder im Glauben finden. Außerdem ist Allerheiligen (zumindestens hier in der Gegend) auch der Tag, an dem man die Gräber von verstorbenen Angehörigen und Freunde besucht und Kerzen aufstellt (auch wenn Allerseelen eigentlich erst am 2.11 ist). Die Friedhofsspaziergänge in der Dämmerung, wenn überall auf den Gräbern Kerzen leuchten mögen die Kinder besonders gerne!

Wie handhabt ihr die "Halloween"-Frage?

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Hallo,

ich selbst habe mit Halloween nichts am Hut, aber meine Kinder schon.
Wir haben das Problem so gelöst, das wir am Samstag vor Halloween, ein kleine Feier ausrichten. Die Kinder kommen verkleidet. Jedes Kind darf einen Kürbis aushöhlen wir malen noch ein Halloweenbild mit Window Colour Farben und wir haben ein bischen Spass. Von Haus zu Haus ziehen die Kinder dann nicht. Das Essen wird dann, dem Haloween ein bischen angepasst. Evt. Kürbissuppe oder etwas anderes passendes.

LG
aus dem Siebenzwergehaus schickt dir Barbara

Luna und Luzie hat gesagt…

Seufz....danke, dass du das Thema
mal ansprichst...es beschäftigt mich auch schon lange. Bei uns wurde(wird) früher immer nur am Nikolaustag von Haus zu Haus gelaufen und Weihnachtsgedichte aufgesagt, Seit wir hier in der Siedlung wohnen ca.1999 laufen immer mehr Kinder auch an Halloween von Tür zu Tür. Ich kann es den Kindern nicht verbieten, wenn doch viele andere an unserer Tür klingeln und Süßes verlangen. Im letzten Jahr sind wir Laterne gelaufen und haben später Abends ab 20.00 Uhr die Klingel abgestellt, weil wir ja Schulkinder haben, die ausgeschlafen sein sollen...manche kennen nämlich leider kein Ende. Dann haben aber frustrierte Jugendliche unsere Kürbislaterne aus Ton geklaut...
Ignorieren kann ich den Tag also leider nicht, auch wenn ich es gerne würde.
Dei Gedicht finde ich schön und werde es den Kindern vorlesen.

Liebe Grüße
Stefanie

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...