Mittwoch, 28. September 2011

Bin ich eine Übermutter?

Über diese Frage habe ich heute morgen mit einer Freundin diskutiert. Anlass war die "Brigitte Mom" die ich ja bei Bianca gewonnen habe und ein Artikel über diese Zeitschrift in der Tageszeitung.

Ich musste feststellen, dass die die Brigitte Mom ganz nett fand, allerdings ging sie mir zu sehr in die Richtung "Kind als Lifestyle-Accessorie ". Ein Artikel hat mich echt aufgeregt: Eine Mutter hatte ihre Kinder im Sommer schlafend im Auto sitzen gelassen und war länger als vorgesehen weg gewesen. Das könnte jeder Mutter passieren, aber sich nachher über die besorgten Passanten und Polizisten aufzuregen nach dem Motto: "Was kann den Kindern da schon passieren" - das hat mich echt geärgert!

Der Zeitungsartikel über die Zeitschrift war dann nach dem Motto: Tolle zeitgemäße Zeitschrift für die moderne Mutter, nichts für "Übermütter", "die ihre Kinder und den Haushalt ungern aus der Hand geben".

Im Gespräch ist uns dann aufgefallen, wie gesellschaftsfähig es inzwischen geworden ist die Kinder sehr nebenher laufen zu lassen und in ersten Linie sein eigenes Ding zu machen. Meine Freundin erzählte von Müttern, die mittags, noch angeschickert vom morgendlichen Kirmesbummel, überlegen was es zum Mittagsessen geben könnte. Eierpfannkuchen - nee, dann riecht man ja den ganzen Tag nach Pfannkuchen. Lieber eine Dosensuppe....

Ich werde oft komisch angeguckt, weil meine Kinder nicht jedes Wochenende 24 Stunden bei den Großeltern verbringen und wir nicht immer "Saufen" gehen. Und ich finde auch: Das muss nicht sein! Unsere Kinder schlafen gerne mal bei Oma und Opa und wir gehen auch gerne mal abends weg - aber nicht jedes Wochenende und nicht so, dass ich den ganzen Sonntag mit Kater im Bett liege! Sorry - das ist nicht mein Ding (und war es ehrlich gesagt auch nie!)! Die Zeit mit meiner Familie ist mir wichtiger!

Bin ich deswegen gleich eine Übermutter?
Ich empfinde mich gar nicht so. Ich komme oft an meine Grenzen, mache viele Dinge letztlich nicht so, wie ich es mir vorgenommen habe. Eine Putzfrau fände ich klasse, aber wenn meine Schwiegermutter in meinem Haushalt rumwurschteln würde, würde ich durchdrehen!
Ich schiebe auch mal eine Tiefkühlpizza rein oder koche eine Tütensuppe. Manchmal wächst mir der Haushalt über den Kopf und oft genug erwische mich dabei, völlig pädagogisch unwertvoll zu handeln.... aber das gehört doch dazu! 


Für meine Kinder dazusein und sie zu erziehen ist jetzt gerade meine Aufgabe - diese Zeit geht schnell genug vorbei! Ich möchte zumindestens versuchen, mein Bestes zu tun - auch wenn ich weiß, dass ich es nicht perfekt machen kann!

Wenn ich deswegen als Übermutter oder Glucke tituliert werde - dann ist das halt so. Ich versuche, da meinen Weg zu finden, und nur weil viele einen anderen gehen, ist mein Weg nicht falsch!

Ich bin sehr froh, dass ich gerade hier, in der "Bloggerwelt" viele andere Frauen und Mütter mit ähnlichen Wertvorstellungen gefunden habe! Ich bin froh, dass es euch gibt!


Und so gibt es heute dann besondere Grüße an alle "Übermutter" und "Glucken"!

Verlinkt bei:

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

Stimmt, diesen Artikel fand ich auch fragwürdig!
Du hast da gerade eben wirklich viele schöne Gedanken "zu Blog" gebracht! Bei uns gehen die Kinder fast immer mit, wenn wir mal abends ausgehen (meistens in die Straußwirtschaften hier am Ort). Seit wir einmal abends spät noch in die Klinik mit dem Kleinen mussten, bleibt von uns auch immer einer soweit nüchtern, dass er oder sie noch fahren kann. Da hab ich einfach ein besseres Gefühl. Wenn man die Kinder nur so "nebenher" laufen lässt, dann ist das doch irgendwie kein richtiges Familienleben. Zumindest nicht so, wie ich mir das vorstelle. Mit den ganzen "Terminen", die die Kids heutzutage schon haben, mit Schule und der Arbeit der Eltern ist es sowieso schon schwierig genug, mal alle unter einen Hut zu bekommen!
Und wenn das dann bedeutet, dass man eine Glucke oder Übermutter ist, na dann bitte!
GLG, Bianca

Andrea hat gesagt…

Huhu !

Ich musste auch noch zumindest kurz darüber schreiben, denn mich lässt das auch so gar nicht los.

Schön zusammen gefasst hast du es und es war ein nettes Gespräch heute morgen ! Wie gut, das wir beide da ähnlich ticken, was wäre man sonst verloren.

Liebe Grüße
Andrea

Stephanie hat gesagt…

Ja, eigentlich hatte ich für heute anders geplant, aber das musste jetzt raus!

Bianca, ich finde es auch schön, die Kinder mal mitzunehmen. Zu Geburtstagen machen wir das auch oft. Oder mal in den Biergarten...

Aber es gibt auch das andere Extrem. Ich habe es erlebt, dass manche noch um elf oder später, angetrunken mit dem übermüdeten und quengeligen Kleinkind über die Kirmes schoben (und unsere Kirmes ist Mitte Oktober!)

Schön, dass wir nicht alleine sind!

Jedidja hat gesagt…

I have not seen the article so can not give my opinion on this. But I am a real work at house mother. Especially because I missed when I was young. I enjoy mothering and blogging. Haha!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...