Mittwoch, 3. August 2011

Eine Art Nachruf....

Gestern, am frühen Abend erhielt ich eine Nachricht, die mich echt geschockt hat. Eine  Freundin ist gestern morgen ganz plötzlich im Alter von nur 47 Jahren verstorben (in drei Wochen wäre sie 48 geworden)!
Ihre drei Töchter sind noch im Teenageralter, im Herbst hätten sie Silberhochzeit gefeiert. Auch wenn wir in den letzten Jahren nicht soviel Zeit miteinander verbracht haben, so wird sie mir fehlen.

Ich habe sie kennengelernt als ich ein Teenager war. Ich habe auf ihre Kinder aufgepasst, und später ihre Kinder auf meine. Sie war, trotz des Altersunterschiedes, zu einer Zeit für mich da, in der ich mich sehr allein gefühlt habe. Wir haben in der Gemeinde viel zusammengearbeitet, unzählige Aktionen, Gottesdienste, Sternsingeraktionen gemeinsam vorbereitet und durchgeführt.
Sie war eine Frau der Tat, immer in Aktion. Zu helfen wo sie konnte war immer selbstverständlich für sie und keine große Sache. Wir waren nicht immer einer Meinung, wir haben uns auch gezofft und sind uns auf die Nerven gegangen. Aber ich habe uns immer in Gedanken gemeinsam beim Seniorenkaffee sitzen und über alte Zeiten redend gesehen....

Sie war eine tiefgläubige Christin und ich weiß sie jetzt geborgen in Gottes Hand. Ich hoffe und bete, dass ihre Familie durch diesen Schicksalsschlag nicht ihren Glauben verliert. Sie hinterlässt eine große Lücke, auch in meinem Leben.

Was mir durch ihren Tod wieder bewusst wird: Jeder Tag ist kostbar, wir wissen nicht, wieviele uns noch geschenkt werden. Ich hoffe und bete jeden Tag, dass ich meine Kinder aufwachsen sehen und ihnen lange zur Seite stehen darf.
Ich möchte aber nicht immer nur an die Zukunft denken, sondern mehr das Hier und Jetzt genießen. Ich will die Zeit mit meinen Kinder und meinem Mann nutzen und genießen - jeden Tag neu.
Ich schreibe das hier, während mir die Tränen herunterlaufen - ich kann es immer noch nicht glauben....

Kommentare:

Hausfrau aus Leidenschaft hat gesagt…

Das tut mir sehr leid, Stephanie. Zum Glück in diesem Unglück dürfen wir uns als Christen darauf verlassen, dass wir nach unserem Leben auf der Erde bei Gott sind - ich hoffe, dass Dir dies ein kleiner Trost ist. Wahrscheinlich tröstet gar nichts, wenn ein Verlust so sehr schmerzt :-( Aber ich denk an Dich!

Reini

Stephanie hat gesagt…

Danke Reini!

Sie bei Gott zu wissen und auf ein Wiedersehen hoffen zu dürfen ist ein großer Trost - vor allem, wenn der erste Schock überwunden ist. Für die Familie wird es so schwer weiterzumachen....
Liebe Grüße
Stephanie

Verena hat gesagt…

Das tut mir wirklich sehr leid, vor allen Dingen für ihre Familie! Wie jung sie doch noch war...
Auch wenn man weiß, dass es ihr jetzt gut gehen wird und sie bei Gott ist, schmerzt es doch zu sehr. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Deswegen habe ich mir auch gesagt, dass man jeden Tag gut nutzen muss. Und so viel wie möglich die Zeit mit der Familie verbringen.
Ich denke an Dich und wünsche Dir, das Dein Herz bald leichter wird.
Fühl Dich umarmt!
Verena

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...