Mittwoch, 13. Juli 2011

Wertvoller als Juwelen - Hilfe annehmen

Gestern ging es in Courtneys Serie um Vers 31, 15: "Noch vor dem Tagesanbruch steht sie auf und bereitet das Essen den Mägden sagt sie, was zu tun ist."

Gestern ging es hauptsächlich um das frühe Aufstehen, aber heute möchte ich den zweiten Teil betrachten.
Die Frau im 31. Kapitel der Sprüche hat nämlich nicht alles alleine gemacht! Sie hatte Mägde, die nach ihren Anweisungen gearbeitet haben. Noch in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts waren Haushaltshilfen auch im normlen, bürgerlichen Haushalt die Regel. Erinnert ihr euch an die "Pucki"-Bücher? Selbst die Förster-Familie hat eine Hilfe, die im Haus lebt und ständig dort beschäftigt ist. Die Arzthaushalt der Familie Braun (Nesthäkchen) hat nicht nur eine Köchin, sondern auch ein Stubenmädchen und ein Kindermädchen - alle in Vollzeit beschäftigt.

Heute haben wir Spülmaschine, Trockner, Waschmaschine, Staubsauger und Küchenmaschine die uns viel Arbeit abnehmen und erleichtern. Das heisst aber nicht, dass wir deshalb alles alleine schaffen müssen. Wir müssen uns nicht von dem Mythos der Super-Mama, die Haushalt, Kinder, Job, Ehemann und diverse ehrenamtliche Tätigkeiten mit links auf die Reihe kriegt, einschüchtern lassen.

Hilfe kann aus ganz unterschiedlichen Richtungen kommen: Von unseren Männern, Kindern, Eltern, Schwiegereltern, Freunden und Nachbarn. Von Profis und auch von elektrischen Geräten. Ich freue mich immer wieder, wenn meine Küchenmaschine mir ruck zuck einen Möhrensalat schnibbelt, für den ich mit der Reibe viel mehr Zeit gebraucht hätte.

Wie die Hilfe konkret aussieht, kann auch sehr unterschiedlich sein: die Kinder vom Kindergarten abholen, Einkäufe erledigen, Tischdecken mangeln lassen, Hemden in die Reinigung bringen, Fenster putzen lassen....

Was auch immer für euch das Mögliche und Richtige ist: Wir dürfen Hilfe annehmen und müssen nicht alles alleine schaffen!

Verlinkt bei:
Growing Home

Kommentare:

Mum kreativ hat gesagt…

Liebe Stephanie,
diese Gedanken finde ich sehr nachdenkenswert. Mir fällt es oft schwer Hilfe anzunehmen. Ich habe es gewiss auch versäumt meine Kinder ausreichend einzubeziehen.
Wenn mich mal wieder mangelndes Selbstwertgefühl drückt, weil ich denke, andere schaffen so viel mehr, möchte ich mir klar machen, welche Hilfen sie haben und auch mal darüber nachdenken, ob ich mir nicht mehr helfen lassen kann :).
LG von
Claudia

mama hall hat gesagt…

It has taken me years to get to a comfortable place of asking for help. Now that I do ask for help I am a happier mom and having help around the house allows me to spend more time with my children. Thank you!

Katja hat gesagt…

Ich mag die Idee sehr, unsere "modernen Haushaltshilfen" auch als solche zu sehen und nicht als Selbstverständlichkeit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...