Montag, 4. Juli 2011

Vertan!

Ich bin ein ziemlich pünktlicher Mensch. Ich komme eher zu früh als zu spät. Ich weiß auch ohne Uhr in der Regel ungefähr wie spät es ist.

Aber bei einer Sache habe ich mich lange Zeit gründlich verschätzt:
Wieviel Zeit ich für die einzelnen Arbeiten im Haushalt brauche!

Wie oft habe ich gedacht: "Mist, ich muss zum Kindergarten und schaffe es nicht mehr die Spülmaschine auszuräumen!" Wie oft meinte ich morgens nicht mehr die Zeit zum Bettenmachen zu haben....

Aber dann habe ich wirklich mal konsequent darauf geachtet, wie lange ich für diese Tätigkeiten normalerweise brauche:
Betten machen (mit Tagesdecke): 2,5 Minuten
Spülmaschine ausräumen: 3 Minuten
Küche nach dem Essen aufräumen: 10 Minuten
einen Korb Wäsche bügeln: ca. 20 Minuten (kommt darauf an, wieviele Hemden darin sind....)

Für die meisten Tätigkeiten brauche ich tatsächlich weniger Zeit als ich zunächst gedacht habe!
Warum ich mich da früher so verschätzt habe? Keine Ahnung! Aber seitdem mir klar geworden ist, dass die einzelnen Aufgaben im Haushalt viel weniger Zeit brauchen als ich zunächst gedacht habe, komme ich sehr viel  besser zurecht....

Was meint ihr zu diesem Thema? Bin ich da ein Exot oder ist es noch mehreren von euch so gegangen?
Liebe Grüße

Verlinkt bei:

Kommentare:

Mia hat gesagt…

Hmm, also ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Ich habe aber auch nicht sehr viel Hausarbeit: Mein Schatz und ich teilen uns das genau 50/50 auf und dann geht das so ganz nebenbei, oder wir machen es gleich zusammen, oder, wenn einer mal keine Lust hat: Dann helfen wir uns gegenseitig.
Das ist dann schon eine andere Situation, als bei euch, auch, weil unser "Kind" ja die Katze ist.
Liebe Grüße

Bianca hat gesagt…

Nein, Du hast wirklich recht! Seit ich hin und wieder nach dem "Flylady"-Programm arbeite und mir einen Timer stelle, merke ich, wie schnell manche Dinge doch tatsächlich gehen! Das Phänomen kenne ich aber auch von den Hausaufgaben meines Sohnes: Der verschätzt sich da auch jedes mal. Und weil er meint, dass das doch bestimmt viel länger dauert, hat er von vornerein gar keine Lust dazu! Ist doch wie bei der Hausarbeit, oder?
LG, Bianca

Karoline hat gesagt…

So oder so ähnlich kann ich das bestätigen. Ich habe immer Angst irgendwohin zu spät zu kommen und verschiebe dann gerne mal was, was ich eigentlich noch locker hätte tun können.
Liebe Grüße
Karoline

Muschelsucher hat gesagt…

Stimmt. Als ich anfing, jedes Zimmer für genau 5 min grundaufzuräumen, war ich nahezu erschrocken,w as man in 5 min schaffen kann.

Liebe Grüße

Katja hat gesagt…

Ja, ist immer wieder erstaunlich, wie sehr wir uns in der Zeit verschätzen. Klasse Idee, das zu timen und sich mal wirklich bewusst zu machen, wie lange etwas dauert.

Stephanie hat gesagt…

Da bin ich ja wirklich froh, dass es mir nicht alleine so geht!
Wahrscheinlich ist es einfach so, dass wir uns v. a. bei den Tätigkeiten, die wir nicht so gerne mögen verschätzen...

Liebe Grüße an euch alle!
Stephanie

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...