Donnerstag, 28. Juli 2011

Familienurlaub

Ab übermorgen sind in allen Bundesländern Ferien und die nächste Reisewelle steht an.
Urlaub ist für uns Deutsche relativ wichtig, wir gelten nach wie vor als Reiseweltmeister. Und ich muss sagen, ich brauche es auch, einfach aus dem Alltag rauszukommen und aufzutanken. Und das klappt zuhause in der Regel nicht so gut.

Aber wie sieht der ideale Familienurlaub aus?
Bei uns hat sich die Grundregel bewährt: Haben die Kinder Spaß, ist der Urlaub auch für die Eltern gelungen. Unsere Kinder sind am Besten zufrieden, wenn sie andere Kinder zum Spielen vorfinden und eine Umgebung haben, die ihnen viele Möglichkeiten zum Spielen und zum selbständigen Entdecken bietet.
Beim Campen/ Urlaub mit dem Wohnwagen und auch in Ferienhaussiedlungen hat man diese Möglichkeiten oft, außerdem ist es in der Regel eine relativ günstige Art, Urlaub zu machen. Aber gerade mit noch kleineren Kinder gibt es einen großen Nachteil: Als Mutter hat man den fast normalen Alltag - nur unter erschwerten Umständen!

Hotels und Pensionen sind nicht immer kinderfreundlich, die speziellen Familienhotels oft sehr teuer. Eine nicht sehr bekannte Alternative sind Familienferienstätten.

Diese werden von Vereinen wie der KAB, der AWO, Kolping oder dem Roten Kreuz geführt. Auf der Seite Urlaub-mit-der-Familie findet ihr eine Übersicht über diese Ferienstätten.
Z. T. handelt es sich um Ferienhausanlagen (z. T. ist Halb- oder Vollpension zubuchbar), z. T. um Familienferienstätten, die einen kompletten Aufenthalt mit Voll- oder Halbpension, Kinderbetreuung und Programm anbieten. Auch große Familien und Familien mit besonderen Kindern sind in diesen Häuser willkommen. Wir fahren gerne hierhin und zu diesem Haus werden wir im nächsten Sommer fahren. Die Preise liegen unter dem Niveau von Familienhotels, variieren aber stark, je nach Ausstattung und Angebot des Hauses.

Urlaub in diesen Familienferienstätten wird in vielen Bundesländern unter bestimmten Bedingungen bezuschusst. Hier in NRW ist das leider nicht der Fall, es gibt aber z. T. Zuschüsse von der Caritas oder auch Rabatte für Vereinsmitglieder.

Kleiner Nachteil dieser Häuser: Sie sind schnell ausgebucht und man muss oft langfristig planen, v. a. wenn man ans mehr möchte. Unseren Urlaub für den nächsten Sommer haben wir im letzten Herbst gebucht, und wir hatten Glück, noch etwas zu bekommen! Spätestens am Jahresanfang sollte man buchen, kurzfristig ist es meistens schwierig, noch etwas zu bekommen.

Eine weitere Alternative sind die Jugendherbergen, die sich mittlerweile auf Familien als Zielgruppe eingestellt haben und oft Familienzimmer anbieten. Aber auch hier gilt, dass man etwas langfristiger planen muss, auch die Jugendherbergen sind oft lange im Voraus ausgebucht.

Wie sieht euer Familienurlaub aus?

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...