Freitag, 13. Mai 2011

Hausfrauenblues- die Homemaker Challenge geht weiter

(Blogger hat alle Einträge vom Donnerstag gelöscht! Also nochmal:)

Kennt ihr das auch? Immer wieder überkommt er mich: Der Hausfrauenblues!

Wenn ich mittags die Küche aufräume, wohlwissend dass schon zwei Stunden später die Familie nach Kaffee und Keksen schreit um dann nur wenig später Abendessen zu fordern, wenn die Kinder das Wohnzimmer in Chaos verwandelt haben, wenn der Wäscheberg nicht zu enden scheint - dann erwischt es mich voll! Die Vergänglichkeit der Hausarbeit lässt mich manchmal regelrecht verzweifeln....

Und passenderweise war genau das in dieser Woche Thema der Homemaker Challenge!

Homemakers Challenge - 31 Days to Clean

Mein Fazit daraus: Die Sichtweise ist wichtig!
Hausarbeit ist nun einmal nie "fertig", ihr Wert liegt im Tun, nicht im Ergebnis!
Alles im Universum tendiert zum Chaos (das nennt man glaube ich auch das Gesetz der Entropie). Die Böden werden einfach immer wieder schmutzig werden, daran kann ich nichts ändern. So ist die Welt einfach - und das nicht um mich zu ärgern.
Wenn ich diese Aussagen akzeptiere und verinnerliche, überkommt mich der Frust und das Gefühl des Überfordertseins nicht mehr so schnell.

Aber was können wir tun, wenn uns der Hausfrauenblues erwischt oder wir uns überfordert fühlen von der ganzen Hausarbeit?




  • Einfach anfangen, und wenn es erstmal nur für 15 Minuten ist. Hat man sich einmal aufgerafft, fällt das weitermachen nicht so schwer.
  • Wenn wirklich das Chaos herrscht: Nicht mal hier und mal da ein bisschen was tun sondern Raum für Raum vorgehen, dann sieht man nämlich auch Ergebnisse!
  • Großzügig wegwerfen!
  • Die Spielzeugmenge reduzieren! Dazu muss man nicht unbedingt Spielzeug wegwerfen. Man kann auch einen Teil für eine bestimmt Zeit verschwinden lassen. Danach ist dieses Spielzeug umso interessanter.
  • Nicht zuviel Zeit vor dem Computer verbringen! Ihr wisst doch: Ein sauberes Haus ist ein Zeichen für einen kaputten Computer ;-)
  • Eine Vision haben: Wie soll mein Zuhause aussehen?

Trotzdem sind uns Grenzen gesetzt. Manche Umstände erschweren die Hausarbeit erheblich. Gerade dann, z. B. hochschwanger, mit einem quirligen Kleinkind oder krank fühlen wir uns erst Recht überfordert.

In solchen Zeiten ist es wichtig, sich schon über die kleinen Erfolge zu freuen.

Einen weiteren Tipp möchte ich euch auch nicht vorenthalten:
Notiert jeden Abend sechs Dinge, die ihr am nächsten Tag erledigen müsst. Gebt den Dingen auf dieser Liste die oberste Priorität!

Macht ihr auch mit? Was hilft euch, wenn ihr euch mit dem Haushalt überfordert fühlt?

Verlinkt bei
:Homemakers Challenge - 31 Days to Clean

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

Coole Sache diese Challenge. Werde ich mir gleich mal genauer Ansehen.
Bei mir geht es gar nicht ohne To-Do-Liste! Die fange ich meistens einen Tag vorher schon an zu schreiben. Somit passt das ja ungefähr mit den 6 Dingen.
Du warst ja megaschnell dabei bei meinem Mini-Giveaway! Ich drück Dir mal feste die Daumen.
LG, Bianca

Andrea hat gesagt…

Hallo !

Ja da mache ich auch mit - schon seit Jahren jeden Tag aufs Neue ;-) Manchmal schiebe ich Frust, aber eigentlich ist es auch so, das ich mich immer freuen, wenn der Urzustand wieder herrscht.

Ich räume also eigentlich ganz gerne auf, putze und wische. Denn ich finde es sehr befriedigend, dann alles wieder sauber zu haben. Zumindest bis zur nächsten Essensrunde :-)

Es ist frustrierend, das man trotz des Wochenplans, den man einhält, immer das Gefühl hat, das das Haus trotzdem schmutzig ist, weil es den Kindern nunmal egal ist, das man am Mittwoch gerade die Küchenfronten geputzt hat und der nächte Putzlappen eigentlich erst in einer Woche dran ist, dort sauber zu machen.

Nur ist es dann für mich auch so, das ich im Bedarfsfall nur die kleinen Schmutzehändchen wegwische und nicht gleich alles putze, weil ich weiß, das ist nächste Woche wieder dran.

Ich fühle mich nicht mehr überrannt von der Hausarbeit, sie hat ja Struktur.

Aber dahin zu kommen, das waren für mich auch viele Lernjahre und ausgelernt hat man da wohl auch nie.

Viel Spaß weiterhin und viele Grüße
Andrea

Patti Bee hat gesagt…

Your post reminds me of a scripture from the Bible...Ecclesiastes 1:9 "That which has been is that which will be, and that which has been done is that which will be done. So there is nothing new under the sun."!!
Thanks for visiting my blog. Patti

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...