Dienstag, 12. April 2011

Mikrofasertücher

Ich liebe sie - meine Mikrofasertücher! Was würde ich nur ohne sie machen?
Das sind sie: Links ein Trockentuch, mit dem Handschuh putze ich die Fenster.

Am liebsten benutze ich die entsprechend teuren, aber wirklich guten Tücher von Jemako. Aber zwischendurch kommen auch die günstigen vom Discounter zum Einsatz. Und wofür brauche ich die Mikrofasertücher?

1. Im Badezimmer: Morgens eben schnell durch das Waschbecken - schon die Wasserflecken weg. Dann noch kurz über die Fliesen am Waschbecken, die Toilettebrille und ab in die Wäsche!
Ein anderes Tuch (von den guten) hängt neben der Dusche. Manche benutzen nach dem Duschen ja einen Abzieher, ich putze kurz mit dem Mikrofasertuch durch die Dusche. Keine Wasserflecken - alles bleibt sauber. Und ich finde es einfacher als mit dem Abzieher zu arbeiten.
2. In der Küche: Abgesehen davon, dass man Mikrofasertücher hervorragend zum Abputzen der Küchenfronten und Türen benutzen kann, gibt es auch Trockentücher aus Mikrofaser, die ganz hervorragend und streifenfrei Gläser, aber auch mein Cerankochfeld trocken.
3. Fensterputzen: Schon seit einigen Jahren putze ich meine Fenster mit den o.g. guten Mikrofasertüchern und bin immer noch davon überzeugt. Ich kann ohne großen Aufwand auch zwischendurch ein Fenster putzen: Einfach mit dem Handschuh oder Schwamm das Fenster säubern und mit einem Mikorfaser-Trockentuch nachputzen - fertig! Wenn ich mehrere Fenster in einer Aktion putzen will, ziehe ich das Wasser zunächst mit dem Abzieher ab, damit das Trockentuch auch lange genug durchhält.

Sind noch mehr Mikrofaserfans da draußen?

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...