Sonntag, 13. März 2011

Fastenzeit mit Katja und Stephanie Teil 1 - Entrümpeln

So, hier kommt der erste Teil unserer Fastenzeitaktion. Katjas Post zum Thema Entrümpeln findet ihr hier:


Ein bisschen Haushalt....








Seien wir ehrlich - jede von uns hat Ecken im Haushalt, die nicht so ordentlich sind, wie wir sie gerne hätten. Ob es nun eine Schublade, ein Schrank oder ein ganzer Raum ist - irgendwo sammelt sich immer Kleinkram und Gerümpel an. Und eben dieses Gerümpel belastet uns, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind!
Wir kennen doch alle das befreiende Gefühl, wenn eine solche Ecke endlich aufgeräumt ist, Müll entsorgt ist und es endlich so aussieht, wie wir uns das vorstellen!

Daher finde ich, die Fastenzeit ist ein guter Zeitpunkt zum Entrümpeln und Aufräumen (passt doch auch noch gut zum Frühjahrsputz, oder?). Wir befreien uns von unnötigem Ballast und starten befreit in den Frühling und in die Osterzeit.

Für mich war es eine große Erleichterung, endlich meinen Wäscheschrank wieder in Ordnung zu haben. Im ersten Stock haben wir einen Wandschrank, den ich für Bettwäsche und Handtücher nutze. Gleichzeitig bewahre ich dort den Wischer und diversen anderen Kleinkram auf. Schwanger und dann mit Baby plus zwei größere Kinder musste der Schrank immer warten. Die Handtücher habe ich oft nur schnell reingestopft - ihr könnt euch vielleicht denken, wie es dort aussah...
Dann habe ich mich aufgerafft und einen Nachmittag Arbeit investiert. Genauer gesagt, waren es nur zwei Stunden (trotz drei Kinder die ständig irgendetwas von mir wollten). Zunächst habe ich alles ausgeräumt und die Regalbretter geputzt. Dann kam das Neuorganisieren. Ich habe mir zwei Tipps, die ich in verschiedenen Blogs gelesen hatte zu Herzen genommen:

1. Handtücher aufrollen: Die kleinen Handtücher habe ich jetzt aufgerollt im Schrank liegen. So passsen tatsächlich mehr rein (ich habe es ausgerechnet) und es bleibt ordentlicher! Ich falte die Handtücher längs einmal und rolle dann. Die Duschhandtücher faltet ich weiterhin auf, das ist dann aber auch nur ein Stapel.

Leider sind die Regale nicht so tief...
2. Bettwäsche zusammenpacken: Ich nehme mir (sofern vorhanden) die zueinander passenden Laken, Kissen- und Bettbezüge. Dann packe ich alles in den Kissenbezug. So habe ich nicht nur alles direkt zusammen ohne noch z. B. den Kissenbezug suchen zu müssen, es sieht auch noch viel ordentlicher aus!
Natürlich gibt es auch noch einzelne Bettlaken und Bettwäsche - aber für mich funktioniert dieses System trotzdem gut.

Wenn es euch schwer fällt, eure "Rummelecken" anzupacken, hier ein paar Tipps:
- Erst einmal in überschaubaren Zeiteinheiten arbeiten. Z. B. den Küchenwecker auf 15 Minuten stellen - und los gehts!
- Nur eine kleine Einheit vornehmen: Eine Schublade, ein Regalbrett
- Ganz oder gar nicht: Alles ausräumen, Müll und Sachen die woanders hingehören in extra Behälter packen, Einheit putzen und wieder einräumen.

Ich habe mir vorgenommen, in dieser Fastenzeit ein paar "Hotspots" aufzuräumen. Wo sind eure "Rummelecken"?

Liebe Grüße
Stephanie

Kommentare:

Katja hat gesagt…

Oh ja, der Wäscheschrank... den könnte ich mir auch einmal vornehmen :-). Ich freue mich schon auf unsere gemeinsamen Projekte! Eine schöne Woche! Deine Katja

Andrea hat gesagt…

Irgendwie mache ich das den ganzen Winter schon. Immer mal wieder ein Schrank war dran. Es ist unglaublich, was da auch immer an Wäsche zusammen kommt, die man spenden kann.

Ich entrümpele ganz gerne. Ich habe eine Liste im Kopf oder auch im Kalender und die arbeite ich immer wieder neu ab. Somit staut es sich bei uns nicht so sehr an.

Mein Mann ist auch ein Meister im Wegwerfen, da muß ich dann schon aufpassen, das er nicht zu viel wegschmeißt.

Euch weiterhin viel Spaß
Andrea

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...